DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Levomepromazine

Ich will das, gib mir den Preis

Der lateinische Name der Substanz Levomepromazine

Levomepromazinum (Klasse. Levomepromazini)

Chemischer Name

(R)-2-methoxy-n, N, Beta trimethyl 10. phenothiazine 10 propanamine (als maleate (1: 1) oder Hydrochlorid)

Grobe Formel

C19H24N2OS

Pharmakologische Gruppe:

Neuroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

B02.2 Schindeln mit anderen Komplikationen vom Nervensystem

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; eine Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung

F28 Andere Anorganische Psychotische Unordnungen: Affektive Psychosen; Psychose von Involutional; Psychoinstrumental; seniler Psycho; seniles Medium; seniler psychosisl; Involutionary Strukturpsychose; statische Psychose

F29 Anorganische Psychose, unangegeben: Kindheitspsychosen; psychomotorische Aufregung in Psychosen; halluzinatorisch-wahnhafte Unordnungen; halluzinatorisch-wahnhaftes Syndrom; Vergiftungspsychose; manisch-wahnhafte Unordnungen; manische chronische Psychose; manische Psychose; akute Psychose; paranoide Psychose; subakute Psychose; vorsenile Psychose; Psychose; Vergiftungspsychose; Psychose ist paranoid; Psychose in Kindern; reaktive Psychose; chronische Psychose; chronische halluzinatorische Psychose; chronische Psychose; chronische psychotische Unordnung; schizophrene Psychose

F31 Bipolar affektive Unordnung: Stimmungsunordnungen bipolar; affektive bipolar Psychose; manisch-melancholische Psychose; periodisch auftretende Psychose; kreisförmige Psychose; Cyclophrenia; Unordnungen von Bipolar; Unordnungen von Bipolar; Psychose von Bipolar; affektiver Wahnsinn; manisch-depressives Syndrom; manisch-depressiver Psycho; depressive Episode der bipolar Unordnung

F79 Geistige Behinderung, unangegeben: Geistige Behinderung; geistiger Infantilism; Verletzung der Geistestätigkeit; Oligophrenia; Bleiben Sie hinter geistiger Entwicklung zurück; verlangsamte Entwicklung von intellektuellen geistigen Anlagen in Kindern und Jugendlichen; verzögerte geistige Entwicklung in Kindern; Maloumia; Oligopsihia; geistiger Misserfolg; verschlechterte geistige Funktion; Bleiben Sie in der geistigen Entwicklung zurück; Fehlen Sie der intellektuellen Entwicklung in Kindern; Fehlen Sie der geistigen Entwicklung in Kindern; geistige Behinderung; Fehlen Sie der geistigen Entwicklung in Kindern; geistige Behinderung

G40.9 Fallsucht, unangegeben: Widerspenstige Fallsucht in Kindern; Abwesenheit; psychomotorische Fallsucht; Fallsucht; Krampen von Epileptiform; Syndrom von Epileptiform; epileptisches Syndrom; Angstbeschlagnahmen; atypische Abwesenheiten

G50.0 Trigeminal Neuralgie: Trigeminal-Nervenentzündung; schmerzhafter Tick; Neuralgie von Idiopathic des trigeminal Nervs; Neuralgie des trigeminal Nervs; wesentliche Neuralgie des trigeminal Nervs; Schmerzsyndrom in trigeminal Neuralgie; schmerzhafter Tick; Neuralgie von Trigeminal; Neuralgie des trigeminal Nervs

G51 Verletzungen des Gesichtsnervs: Neuralgie des Gesichtsnervs; Nervenentzündung des Gesichtsnervs; Lähmung des Gesichtsnervs; Schmerzsyndrom mit Nervenentzündung des Gesichtsnervs; peripherische Lähmung des Gesichtsnervs; Paresis des Gesichtsnervs

G53.0 Neuralgie nach Schindeln (B02.2 +): Neuralgie von Postherpetic; Neuralgie von Postherpetic in Erwachsenen

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akute Bühne der Schizophrenie mit der Aufregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Staat der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Staat der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; der Staat der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

R52.9 Unangegebener Schmerz: Schmerz nach der Cholecystectomy; das Schmerzschießen; nichtbösartiges Schmerzsyndrom; gynecological und Geburtsschmerz; Schmerzsyndrom; Schmerzsyndrom in der postwirkenden Periode; Schmerzsyndrom in der postwirkenden Periode nach orthopädischen Operationen; schmerzhaftes Syndrom der entzündlichen Entstehung; Schmerzsyndrom der non-oncological Entstehung; Schmerzsyndrom nach diagnostischen Verfahren; Schmerzsyndrom nach dem diagnostischen Eingreifen; Schmerzsyndrom nach Operationen; Schmerzsyndrom nach der Chirurgie; Schmerzsyndrom nach der orthopädischen Chirurgie; Schmerzsyndrom nach Trauma; Schmerzsyndrom nach der Eliminierung von hemorrhoids; Schmerzsyndrom nach der Chirurgie; Schmerzsyndrom mit Entzündung der nichtrheumatischen Natur; Schmerzsyndrom mit entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems; Schmerzsyndrom im diabetischen Nervenleiden; Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerzsyndrom in der Pathologie von Sehnen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Verletzungen; Schmerzsyndrom mit Verletzungen und nach dem chirurgischen Eingreifen; Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerzsyndrom mit Duodenalulcus; Schmerzsyndrom mit Magengeschwürkrankheit; Schmerzsyndrom mit Magengeschwür des Magens und Duodenums; schmerzhafte Sensationen; Schmerz während der Menstruation; Schmerzsyndrome; schmerzhafte Bedingungen; schmerzhafte Beinerschöpfung; Kaugummischmerz, wenn man Zahnprothesen trägt; der Schmerz von Ausgangspunkten von Schädelnerven; schmerzhafte unregelmäßige Menstruation; schmerzhaftes Ankleiden; schmerzhafte Muskelkonvulsion; schmerzhaftes Wachstum von Zähnen; Schmerz; Schmerz in niedrigeren Gliedern; Schmerz im Bereich der Betriebswunde; Schmerz in der postwirkenden Periode; Schmerz im Körper; Schmerz nach dem diagnostischen Eingreifen; Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie; Schmerz nach der Chirurgie; Schmerz in der Grippe; Schmerz im diabetischen Polynervenleiden; Schmerz in Brandwunden; Schmerz im Umgang; Schmerz während diagnostischer Verfahren; Schmerz während therapeutischer Verfahren; Schmerz für die Kälte; Schmerz mit Sinusitis; Schmerz im Falle Verletzung; Schmerz einer traumatischen Natur; Schmerz in der postwirkenden Periode; Schmerz nach dem Diagnostischen Eingreifen; Schmerz danach sclerosing Therapie; Schmerz nach der Chirurgie; postwirkender Schmerz; postwirkender und posttraumatischer Schmerz; posttraumatischer Schmerz; Schmerz, wenn man schluckt; Schmerz in ansteckenden entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege; Schmerz mit Brandwunden; Schmerz mit dem traumatischen Muskelschaden; Schmerz im Falle Verletzung; Schmerz, wenn man einen Zahn herauszieht; Schmerz des traumatischen Ursprungs; Schmerz durch Konvulsion von glatten Muskeln verursacht; strenges Schmerzsyndrom; strenges Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs; postwirkender Schmerz; Postwirkendes Schmerzsyndrom; posttraumatischer Schmerz; posttraumatisches Schmerzsyndrom; stumpfes Schmerzsyndrom; traumatischer Schmerz; gemäßigter Schmerz; gemäßigt ausgedrücktes Schmerzsyndrom; gemäßigtes Schmerzsyndrom; Polyartralgia in polymyositis

Z100.0 * Anesthesiology und Vormedikament: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Angioplasty der Kranzarterien; Halsschlagader angioplasty; antiseptische Behandlung der Haut in Wunden; antiseptische Behandlung von Händen; Blinddarmoperation; Atheroctomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; venöse Umleitung; Eingreifen auf der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Einmischung in die Mundhöhle; wiederaufbauend-wiederaufbauende Operationen; Handhygiene des medizinischen Personals; Gynecological Chirurgie; Eingreifen von Gynecological; Operationen von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während der Chirurgie; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion der Ränder von Wunden; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Diathermocoagulation des Nackens; langfristige Chirurgien; Ersatz von fistulous Kathetern; Infektion im orthopädischen chirurgischen Eingreifen; künstliche Herzklappe; Kistectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperationen; Chirurgische Kurzzeitverfahren; Cryotyreotomy; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Laserkoagulation Laserocoagulation; Laserretinopathie der Netzhaut; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; Fistel von Likvornaya; kleine gynecological Operationen; kleines chirurgisches Eingreifen; Brustamputation und nachfolgende plastische Chirurgie; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operationen von Mukinging; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Eklipse des Augapfels in der Augenchirurgie; Orchiectomy; Pancreatectomy; Pericardectomy; die Rehabilitationsperiode nach chirurgischen Operationen; Reconvalence nach dem chirurgischen Eingreifen; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Pleural Thoracocentesis; Lungenentzündung postwirkend und traumatischer Posten; die Vorbereitung auf chirurgische Verfahren; die Vorbereitung auf eine chirurgische Operation; Vorbereitung der Arme des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für das chirurgische Eingreifen; postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in neurochirurgischen und Brustoperationen; postwirkender Brechreiz; postwirkender Blutsturz; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; früh postwirkende Periode; Revaskularisation von Myocardial; Resektion der Spitze der Zahnwurzel; Resektion des Magens; Darmresektion; Resektion der Gebärmutter; Lebernresektion; kleine Darmresektion; Resektion eines Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Kleben von Geweben während des chirurgischen Eingreifens; Nahteliminierung; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Bedingung nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation des chirurgischen Instrumentes; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen auf periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Brustchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinectomy; Eliminierung eines Zahns; Eliminierung des Grauen Stars; das Entfernen von Zysten; Eliminierung von Mandeln; Eliminierung von myoma; Eliminierung von beweglichen Milchzähnen; Eliminierung von Polypen; Eliminierung eines gebrochenen Zahns; Eliminierung der Gebärmutter; Eliminierung von Nähten; Urethrotomy; Fistel der luminal Kanäle; Frontoetmoidogamotomy; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Geschwüren von äußersten Enden; Chirurgie; Chirurgie im After; Chirurgie auf dem Dickdarm; chirurgische Praxis; chirurgisches Verfahren; chirurgisches Eingreifen; chirurgisches Eingreifen auf dem Verdauungstrakt; chirurgisches Eingreifen auf der Harnfläche; chirurgisches Eingreifen auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen auf dem genitourinary System; chirurgisches Eingreifen auf dem Herzen; chirurgische Verfahren; chirurgische Operationen; Chirurgische Operationen auf Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff von Thrombosen; Cholecystectomy; teilweise Resektion des Magens; Gebärmutterentfernung von Extraperitoneal; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Ausrottung des Zahns; Ausrottung von Säuglingszähnen; Ausrottung von Fruchtfleisch; Umlauf von Extracorporeal; Förderung des Zahns; Förderung von Zähnen; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Eingreifen von Endourological; Episiotomy; Ethmoidotomy; Komplikationen nach der Zahnförderung

CAS Code

60-99-1

Eigenschaften der Substanz Levomepromazine

Die phenothiazine Ableitung. Gelbliches weißes, ein bisschen hygroskopisches Puder. Ist nicht stabil, um sich zu entzünden und zu lüften. Sehr auflösbar in Wasser, Alkohol, Chloroform; fast nerastvorim im Rundfunk.

Arzneimittellehre

Pharmakologische Handlung - schmerzlindernd, antipsychotisch, neuroleptic, Antiemetikum.

Es blockiert dopamine Empfänger von verschiedenen Gehirnstrukturen (einschließlich mesolimbic, mesocortical). Reduziert die produktiven Symptome von der Psychose - Quatsch, Halluzinationen, psychomotorische Aufregung. Hat starken adrenoblocking, gemäßigten anticholinergic und Antihistaminikumeigenschaften. Hat schmerzlindernde Wirkung.

Schnell und ziemlich völlig absorbiert in jedem Fall der Verwaltung. Cmax wird 1-3 Stunden nach der mündlichen Verwaltung und nach 0.5-1.5 h nach der Einspritzung erreicht. Es führt die histohematological Barrieren einschließlich des BBB durch, und wird in Organen und Geweben verteilt. Intensiv biotransformed. Der wichtige aktive metabolite, N-desmethyl mono - metotrimeprazine, wird weiter zu monosulfoxide umgewandelt. T1 / 2 levomepromazina - 16-78 h. Es ist excreted hauptsächlich in der Form von metabolites mit dem Urin und der Galle.

Anwendung von Levomepromazine

Die psychomotorische Aufregung von verschiedenen Ätiologien (für akute und chronische Schizophrenie, bipolar Unordnung, Psychosen, einschließlich des senilen, der Vergiftung, oligophrenia, der Fallsucht), sowie andere Geistesstörungen, die mit Aufregung, Angst, Panik, Phobien, beharrlicher Schlaflosigkeit vorkommen. Die Handlung von Analgetika stärkend, fundieren Sie für allgemeine Anästhesie, Antihistaminika). Schmerzsyndrom mit Neuralgie von trigeminal und Nervenentzündung des Gesichtsnervs, Schindeln.

Gegenindikationen

Hyperempfindlichkeit, gleichzeitiger Empfang von antihypertensive Rauschgiften; die Überdosierung von Rauschgiften, die Hemmung des Zentralnervensystems (Alkohol, allgemeine Narkosemittel, Schlafmittel), geschlossenes Winkelglaukom, Harnretention, die Parkinsonsche Krankheit, die multiple Sklerose, myasthenia gravis, hemiplegia, das chronische Herzversagen in der decompensation Bühne, streng Nieren- und / oder hepatische Unzulänglichkeit, strenger arterieller hypotension, Beklemmung des Knochenmarks hematopoiesis, porphyria, der Schwangerschaft, des Stillens, Kinder weniger als 12 Jahre verursachen.

Beschränkungen des Gebrauches

Fallsucht, Patienten mit einer Geschichte der kardiovaskulären Krankheit, besonders im Ältlichen (hat Herzmuskelleitung, arrhythmia, angeborenes QT Zwischenraumverlängerungssyndrom verschlechtert).

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Verwenden Sie während Schwangerschaft nicht, außer, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter die potenzielle Gefahr zum Fötus überschreitet. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen angehalten werden (levomepromazin dringt in Brustmilch ein).

Nebenwirkungen von Levomepromazine

Von der Seite des kardiovaskulären Systems und Bluts (hematopoiesis, hemostasis): Verminderter Blutdruck, orthostatic hypotension, tachycardia, Morgagni-Adams-Stokes Syndrom, Verlängerung des QT Zwischenraums (arrhythmogenic Wirkung, tachycardia des Pirouettentyps) (siehe auch "Beschränkungen des Gebrauches"), Pancytopenia, agranulocytosis, leukopenia, eosinophilia, thrombocytopenia.

Seitens des Nervensystems und der Sinnesorgane: Verwirrung, verunglimpfte Rede, extrapyramidal Symptome mit einem Vorherrschen des akinetic-hypotonic Syndroms, epileptischer Beschlagnahmen, haben Intraschädeldruck, neuroleptic bösartiges Syndrom (NZS) vergrößert; mit dem langfristigen Gebrauch - lagert sich in der Linse und Hornhaut, Pigmentretinopathie ab.

Seitens des Eingeweides: trockener Mund, Verstopfung, Unbequemlichkeit im Abdomen, Brechreiz, Erbrechen, Leberschaden (Gelbsucht, cholestasis).

Allergische Reaktionen: Kehlkopfödem, peripherisches Ödem, anaphylactoid Reaktionen, bronchospasm, urticaria, exfoliative Hautentzündung.

Anderer: Vom Urin, der verschlechterten Urinabsonderung, galactorrhea bleichend, hat Menstruationsunregelmäßigkeit, Gewichtsabnahme, Lichtempfindlichkeit, erythema, Pigmentation vergrößert, hyperthermia (kann das erste Zeichen von NCS sein), Schmerz und an der Spritzenseite schwellend. Einige Patienten, die phenothiazines seit langem erhalten haben, haben die Entwicklung der pituitären Drüsengeschwulst beschrieben, aber weitere Studien sind erforderlich, um seine kausale Beziehung mit diesen Rauschgiften herzustellen.

Wechselwirkung

Unvereinbar mit MAO Hemmstoffen (vergrößerte Gefahr von extrapyramidal Unordnungen wegen verminderten inactivation des Rauschgifts in der Leber) und der hypotensive Rauschgifte (Gefahr von orthostatic hypotension). Mittel, die das Zentralnervensystem (Rauschgiftanalgetika, allgemeine Narkosemittel, anxiolytics, Beruhigungsmittel und Schlafmittel, tricyclic Antidepressiven) niederdrücken, vergrößern die hemmende Wirkung des Rauschgifts auf dem Zentralnervensystem.

Vorsicht, sollte wenn verbunden, mit anticholinergic Rauschgiften (tricyclic Antidepressiven, H1-Histaminempfänger blockers, einige anti-Parkinsonian Rauschgifte, atropine, scopolamine, succinylcholine) wegen vergrößerter anticholinergic Effekten (paralytischer ileus, Harnretention, Glaukom) geübt werden. QT verlängernde Agenten (antiarrhythmics, macrolides, antipilzartiger azoles, cisapride, Antidepressiven, Antihistaminika und Diuretika, die Kaliumsniveaus senken) vergrößern die Gefahr, den QT Zwischenraum zu verlängern, und vergrößern die Gefahr von arrhythmia.

Levomepromazine reduziert die antiparkinsonian Tätigkeit von levodopa, die Wirksamkeit von mündlichen antidiabetischen Rauschgiften. Antazida, die Kalzium, Magnesium oder Aluminium enthalten, nehmen ab Absorption im Verdauungstrakt (levomepromazin sollte 1 Stunde vorher oder 4 Stunden nach der Einnahme von Antazidumrauschgiften genommen werden). Wenn verbunden, mit Alkohol nimmt die Hemmung des Zentralnervensystems zu und die Wahrscheinlichkeit von extrapyramidal Nebenwirkungszunahmen.

Überdosis

Symptome: arterieller hypotension, Leitungsabnormitäten im Herzmuskel (Verlängerung des QT Zwischenraums, ventrikuläre Pirouette tachycardia, atrioventricular Blockade), Depression des Bewusstseins der unterschiedlichen Strenge (bis zu Koma), extrapyramidal Symptome, beruhigende Wirkung, epileptische Beschlagnahmen.

Behandlung: Wiederbelebung, symptomatische Therapie. Das spezifische Gegenmittel ist unbekannt. Gezwungener diuresis, hemodialysis und hemoperfusion sind nicht wirksam.

Wege der Verwaltung

Innen, IM, IV.

Vorsichtsmaßnahmen für die Substanz Levemepromazine

Es ist notwendig, die Spritzenseite wegen der möglichen lokalen Gewebereaktion zu ändern (IM Einspritzungen sind schmerzhaft). Es wird empfohlen, eine systematische Blutprobe zu führen und Lebernfunktion in ältlichen und geschwächten Patienten zu bewerten, Blutdruck-Kontrolle ist notwendig. Während der ersten 3-5 Tage der Behandlung nach der Einnahme levomepromazine, unabhängig von der Dosis und Methode der Verwaltung, wird der Patient empfohlen, 0.5-1 h zu lügen, um Orthostatic-Zusammenbruch zu verhindern. Daran sollte gedacht werden, dass mit Eskalationen in Dosen, besonders im Ältlichen oder in Patienten mit der Gefäßunzulänglichkeit, sich Rauschgiftdelirium entwickeln kann.

Nach einer plötzlichen Unterbrechung des Rauschgifts, das in hohen Dosen oder seit langem, Brechreiz, das Erbrechen verwendet ist, hat Kopfweh, Beben, das Schwitzen, tachycardia, die Schlaflosigkeit und die Angst, sowie die Entwicklung der Toleranz zu den beruhigenden Effekten von phenothiazines und bösen Toleranz zu verschiedenem antipsychotics vergrößert. In dieser Beziehung sollte die Abschaffung des Rauschgifts immer allmählich getan werden.

Viele antipsychotics, incl. levomepromazine, können die Schwelle der konvulsiven Bereitschaft reduzieren und Epileptiform-Änderungen im EEG verursachen. Deshalb, wenn man eine Dosis in Patienten mit Fallsucht auswählt, sollten klinische Hinweise und EEG ständig kontrolliert werden.

Die Entwicklung der cholestatic Gelbsucht hängt von der individuellen Empfindlichkeit des Patienten ab und verschwindet völlig nach der Unterbrechung der Rauschgiftverwaltung. Deshalb verlangt langfristige Behandlung regelmäßige Überwachung der Lebernfunktion.

Verwenden Sie während Arbeitsfahrer von Fahrzeugen und Leute nicht, deren Beruf mit der vergrößerten Konzentration der Aufmerksamkeit vereinigt wird. In der Periode der Behandlung und innerhalb von 4-5 Tagen nach dem Aufhören der Aufnahme von levomepromazine ist die Verweigerung von alkoholischen Getränken obligatorisch.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Tisercin
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Lurasidone
 

Someone from the Portugal - just purchased the goods:
Systein Ultra eye drops 15ml