DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Ketalginum

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Ketorolac

ATX Code ÀÒÕ M01AB15 Ketorolac

Pharmakologische Gruppe

NSAIDs - Essigsaure saure Ableitungen und verwandte Zusammensetzungen

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

G54 Verletzungen von Nervenwurzeln und plexuses

Syndrom von Radicular mit osteochondrosis, Neuralgie von radicular Ursprung, Plexitis, Plexitis, Radiculitis mit radicular Syndrom, Syndrom von radicular

M79.1 Myalgia

Schmerzsyndrome von Myofascial, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Muskeln, der Zärtlichkeit von Muskeln, Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung, den Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, des Schmerzes im musculoskeletal System, des Schmerzes in den Muskeln, des Schmerzes ruhig, der Muskelschmerzen, des Muskelschmerzes, des Schmerzes von Musculoskeletal, Myalgia, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes ruhig, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes des nichtrheumatischen Ursprungs, des Muskelschmerzes des rheumatischen Ursprungs, des Akuten Muskelschmerzes, des Rheumatischen Schmerzes, der Rheumatischen Schmerzen, des Syndroms von Myofascial, Fibromyalgia

R52.0 Akuter Schmerz

Akutes Schmerzsyndrom, Akutes Schmerzsyndrom mit osteoarthritis, Akutes Schmerzsyndrom des traumatischen Ursprungs, Schwerer Schmerz einer neurogenic Natur, Schwerer Schmerz, Schmerzsyndrom bei der Lieferung

R52.1 Unveränderlicher ungehemmter Schmerz

Schmerzsyndrom in der oncology Praxis, Schmerzsyndrom hat sich, Schmerzsyndrom in bösartigen Geschwülsten, Schmerzsyndrom in Krebs, Schmerzsyndrom mit Geschwülsten, Schmerzsyndrom in Krebspatienten, Schmerz in bösartigen Geschwülsten, Schmerz in bösartigen Geschwülsten, Schmerz in Geschwülsten, Schmerz in Krebspatienten, Schmerz in Knochenmetastasen, Schmerz in Krebs, Bösartigem Schmerzsyndrom, Intensivem chronischem Schmerz, Intensivem Schmerzsyndrom, Intensivem nichtheilbarem Schmerzsyndrom, Intensivem chronischem Schmerzsyndrom, Ungehemmtem Schmerz, Ungehemmtem Schmerz, Geschwulstschmerz, Posttraumatischem Schmerzsyndrom, Schwerem Schmerz, Chronischem Schmerz, Chronischem Schmerzsyndrom ausgesprochen

T08-T14 Verletzungen zum unangegebenen Teil des Stamms, Gliedes oder Körpergebiets

T14.3 Verlagerung, Verstauchung und Schaden am Kapsel-Ligamentous-Apparat des Gelenks des unangegebenen Bereiches des Körpers

Das schmerzhafte Ausdehnen von Muskeln, Schmerz und Entzündung in der Spannung, Verlagerung der Verlagerung, Degenerativen Änderungen im ligamentous Apparat, Ödem wegen Verstauchungen und blauer Blaue, Ödems nach dem Eingreifen für Verstauchungen, Schaden und Bruch von Bändern, wird Das musculoskeletal System, Schaden an Bändern, Schaden an den Gelenken, Bandbrüchen, Sehnensehnen, Brüchen der Sehnen von Muskeln, dem Ausdehnen, Muskelkrampf, Ausdehnen des Muskels, der Verstauchung, der Spannung der Sehnen, Erweiterungen, Streckenmuskeln, Verstauchungen, Spannung der Sehnen, Verletzung des musculoskeletal Systems, Verletzungen zu den Gelenken, Verletzungen von Kapselgelenkgeweben, Verletzungen des osteoarticular Systems, Verletzungen zu ligamentsInjuries zu den Gelenken, den Gemeinsamen Wunden, dem Ausdehnen des ligamentous Apparats, dem Gewohnheitsmäßigen Ausdehnen und dem Reißen beschädigt

Zusammensetzung und Form der Ausgabe

1 Tablette enthält ketorolac tromethamine 10 Mg; in einer Kontur acheikova Verpackung von 10 Pcs. in einem Pappbündel 1 Verpackung.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - schmerzlindernd.

Es hemmt cyclooxygenase und stört die Synthese der PG (prostaglandins) und thromboxane.

Pharmacodynamics

Es blockiert die Generation von schmerzhaften Impulsen (schmerzlindernde Handlung), hemmt die Ansammlung von Thrombozyten. Der funktionelle Staat von Thrombozyten wird 24-48 Stunden nach dem Rauschgiftabzug wieder hergestellt. Die Wirkung entwickelt sich in 0.5-1 Stunde und erreicht ein Maximum nach 2-3 Stunden.

Pharmacokinetics

Schnell und völlig absorbiert vom Verdauungstrakt (nimmt Absorptionsrate in Patienten mit Beleibtheit ab). Cmax wird nach 2-3 Stunden erreicht. Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen ist mehr als 99 %. Schlechte Pässe durch den BBB, dringt in die placental Barriere und in Brustmilch ein. Die Zeit, um den Gleichgewichtzustand zu erreichen, ist 24 Stunden, wenn genommen, in einer durchschnittlichen einzelnen Dosis alle 6 Stunden. T1 / 2 - 5.3 Stunden. Biotransformed (weniger als 50 %), excreted im Urin (etwa 92 %) und der Galle (6 %). Wenn die Nierefunktion, in Menschen mehr als 65 Jahre alt oder auf der Dialyse, T1 / 2 Zunahmen vor 1.5-2mal oder mehr verschlechtert wird.

Anzeigen

Das Schmerzsyndrom der gemäßigten und starken Intensität (radicular Syndrom, myalgia, verbinden Verstauchungen, Verlagerungen, Trauma, postwirkende Periode).

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, Magengeschwür und Duodenalulcus, Magen-Darm-Blutung, hat Nierenfunktion, hypovolemia, Wasserentzug, hemorrhagic Schlag, "Aspirintriade", gleichzeitiger Gebrauch anderen NSAIDs und Antikoagulanzien, Anästhesie vorher und während der Chirurgie, eines Zustands mit einem hohen Risiko von Blutung, Schwangerschaft, Geburt, Stillen, Alter weniger als 16 Jahre verschlechtert.

Schwangerschaft und Laktation

Kontraindiziert in Schwangerschaft und während der Geburt. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Vom Nervensystem und den Sinnesorganen: Schläfrigkeit, Kopfweh, Schwindel, Schlaflosigkeit, hat Fähigkeit verschlechtert, sich, Wohlbefinden, Konvulsionen, Halluzinationen zu konzentrieren; Verletzung der Sehschärfe.

Vom kardiovaskulären System und Blut (hematopoiesis, hemostasis): Bradycardia, heiße Blitze, ändert sich in den Blutdruck, das Herzklopfen, thrombocytopenia, purpura, das Hämatom, blutende Zeit verlängernd, (Nasen-, postwirkend) verblutend; hyperkalemia, hyponatremia.

Seitens des Respirationsapparaten: Atemnot, Husten, Schwellung der (äußerst seltenen) Lungen.

Seitens des Verdauungstrakts: Verlust oder Steigerung des Appetits, trocknen Sie Mund, stomatitis, epigastric Unbequemlichkeit, Verdauungsstörung, Brechreiz, das Erbrechen, das Ausspeien, die Flatulenz, der Schmerz und ein Gefühl der Last im Abdomen, dem Magenkatarrh, der Verstopfung oder der Diarrhöe, den ätzenden und Geschwürverletzungen des Verdauungstrakts einschließlich des komplizierten durch die Perforation und Blutung aus), Änderungen in hepatischen Proben, pancreatitis.

Seitens des genitourinary Systems: Pollakiuria, akuter Nierenmisserfolg, hemolytic uremic oder nephrotic Syndrom, hat Niveaus des Harnstoffs und creatinine im Plasma, proteinuria vergrößert.

Allergische Reaktionen: urticaria, maculopapular Ausschlag, exfoliative Hautentzündung, Lyells Syndrom, Syndrom von Stevens-Johnson, anaphylactic Reaktionen (bronchospasm, Kehlkopfödem).

Wechselwirkung

Es verändert die Wirkung von antihypertensive Rauschgiften und Diuretika, vergrößert die Giftigkeit von methotrexate, Lithiumvorbereitungen. Antikoagulanzien, coumarin Ableitungen, heparin, streptokinase, urokinase, pentoxifylline erhöhen das Risiko zu verbluten (es ist notwendig, Blutkoagulation zu kontrollieren), und Magengeschwüre; Diuretika, HERVORRAGENDE Hemmstoffe - die Wahrscheinlichkeit, Nierenmisserfolg zu entwickeln; NSAIDs - vergrößern die Nebenwirkungen der Magen-Darm-Fläche. Der gleichzeitige Gebrauch mit cefamandole, cefoperazone, cefotetan, moxalactam, plikamycin, valproic Säure erhöht das Risiko der Blutung. Probenecid reduziert Plasmacl und das Volumen des Vertriebs.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, einzelne Dosis - 10 Mg. Ernennen Sie nötigenfalls alle 4-6 Stunden. Die maximale tägliche Dosis ist 40 Mg. Die Dauer der Therapie ist nicht mehr als 7 Tage. Patienten, die älter sind als 65 Jahre alt oder Körpergewicht weniger als 50 Kg, brauchen individuelle Korrektur der Dosierenregierung. Gegen die Kulisse der Nierenfunktionsstörung sollte die tägliche Dosis um 50 % reduzieren und mehr als 2 Tage nicht ernennen.

Überdosis

Symptome: Unterleibsschmerz, Brechreiz, das Erbrechen, die Hyperventilation, das Ereignis von Magengeschwüren, ätzendem Magenkatarrh, haben Nierenfunktion verschlechtert.

Behandlung: gastrischer lavage, die Einführung von adsorbents (Aktivkohle), symptomatische Therapie, nötigenfalls - Dialyse.

Vorsichtsmaßnahmen

Verwenden Sie während Arbeitsfahrer von Fahrzeugen und Menschen nicht, deren Beruf mit der vergrößerten Konzentration der Aufmerksamkeit vereinigt wird.

Lagerungsbedingungen

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Dolomine
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Ketanov
 

Someone from the Chile - just purchased the goods:
Stamakort 60 capsules