DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Inokain

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Augenfälle

Aktive Substanz: Oxybuprocaine*

ATX

N01BA Esters von aminobenzoic Säure

Pharmakologische Gruppen:

Lokale Reizmittel

Augenprodukte

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

H599 * Diagnose / Diagnose von Augenkrankheiten: Iris Angioscopy; Gonioscopy; Diagnose in der Augenheilkunde; Differenzialdiagnose des Typs der Augapfeleinspritzung; Untersuchung des fundus; Untersuchung des fundus und der Linse; die Überwachung der Bedingung des späteren Segmentes des Auges; Mydriasis; Überprüfung der Netzhaut während der Chirurgie; Überprüfung der Netzhaut während der Chirurgie; Retinalüberprüfung nach der Chirurgie; Retinalüberprüfung nach Operationen; Entschluss von der wahren Brechung des Auges; Entschluss von der Brechung; Entschluss vom Refraktionsfehler mit einem sciascopy; Diagnostik von Ophthalmologic; Ophthalmoscopy; Schüler hat sich ausgedehnt; das Schaffen mydriasis; Schaffung von cycloplegia; Fluoreszenzangiography von Retinalbehältern; Electroretinography

Z100.0 * Anesthesiology und Vormedikament: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Angioplasty der Kranzarterien; Halsschlagader angioplasty; antiseptische Behandlung der Haut in Wunden; antiseptische Behandlung von Händen; Blinddarmoperation; Atheroctomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; venöse Umleitung; Eingreifen auf der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Einmischung in die Mundhöhle; wiederaufbauend-wiederaufbauende Operationen; Handhygiene des medizinischen Personals; Gynecological Chirurgie; Eingreifen von Gynecological; Operationen von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während der Chirurgie; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion der Ränder von Wunden; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Diathermocoagulation des Nackens; langfristige Chirurgien; Ersatz von fistulous Kathetern; Infektion im orthopädischen chirurgischen Eingreifen; künstliche Herzklappe; Kistectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperationen; Chirurgische Kurzzeitverfahren; Cryotyreotomy; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserkoagulation; Laserocoagulation; Laserretinopathie der Netzhaut; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; Fistel von Likvornaya; kleine gynecological Operationen; kleines chirurgisches Eingreifen; Brustamputation und nachfolgende plastische Chirurgie; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operationen von Mukinging; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Eklipse des Augapfels in der Augenchirurgie Orchiectomy; Pancreatectomy; Pericardectomy; die Rehabilitationsperiode nach chirurgischen Operationen; Reconvalence nach dem chirurgischen Eingreifen; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Pleural Thoracocentesis; Lungenentzündung postwirkend und traumatischer Posten; die Vorbereitung auf chirurgische Verfahren; die Vorbereitung auf eine chirurgische Operation; Vorbereitung der Arme des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für das chirurgische Eingreifen; postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in neurochirurgischen und Brustoperationen; postwirkender Brechreiz; postwirkender Blutsturz; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; früh postwirkende Periode; Revaskularisation von Myocardial; Resektion der Spitze der Zahnwurzel; Resektion des Magens; Darmresektion; Resektion der Gebärmutter; Lebernresektion; kleine Darmresektion; Resektion eines Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Kleben von Geweben während des chirurgischen Eingreifens; Nahteliminierung; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Bedingung nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation des chirurgischen Instrumentes; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen auf periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Brustchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinectomy; Eliminierung eines Zahns; Eliminierung des Grauen Stars; das Entfernen von Zysten; Eliminierung von Mandeln; Eliminierung von myoma; Eliminierung von beweglichen Milchzähnen; Eliminierung von Polypen; Eliminierung eines gebrochenen Zahns; Eliminierung der Gebärmutter; Eliminierung von Nähten; Urethrotomy; Fistel der luminal Kanäle; Frontoetmoidohaimorotomy; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Geschwüren von äußersten Enden; Chirurgie; Chirurgie im After; Chirurgie auf dem Dickdarm; chirurgische Praxis; chirurgisches Verfahren; chirurgisches Eingreifen; chirurgisches Eingreifen auf dem Verdauungstrakt; chirurgisches Eingreifen auf der Harnfläche; chirurgisches Eingreifen auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen auf dem genitourinary System; chirurgisches Eingreifen auf dem Herzen; chirurgische Verfahren; chirurgische Operationen; Chirurgische Operationen auf Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäß-; Cholecystectomy; teilweise Resektion des Magens; Gebärmutterentfernung von Extraperitoneal; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Ausrottung des Zahns; Ausrottung von Säuglingszähnen; Ausrottung von Fruchtfleisch; Umlauf von Extracorporeal; Förderung des Zahns; Förderung von Zähnen; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Eingreifen von Endourological; Episiotomy; Ethmoidotomy; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Auge lässt um 0,4 % 1 ml fallen

oxybuproquin 4 Mg

excipients: Benzalkonium-Chlorid; gereinigtes Wasser

in Flaschen von dunklem Glas mit einem Tropfer oder in Flaschentropferplastik für 5 ml; in einem Satz von Karton 1 Flasche.

Beschreibung der Dosierungsform

Farblose durchsichtige Flüssigkeit.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - lokales Narkosemittel.

Pharmacodynamics

Lokales Narkosemittel; Blocknervenenden. Es dringt gut in Gewebe an lokalen Ernennungen ein. Im Vergleich zu tetracaine und anderen lokalen Narkosemitteln hat es weniger irritierende Wirkung auf die Bindehaut und Hornhaut.

Die Oberflächenanästhesie der Bindehaut und Hornhaut kommt 30 Sekunden später vor und dauert 15 Minuten.

Pharmacokinetics

Inokain dringt leicht in den stroma der Hornhaut nach einem einzelnen Eintröpfeln davon in die conjunctival Höhle ein. Während der nächsten 15 Minuten nimmt die stromal Konzentration des Rauschgifts quantitativ ab, der eine 12-15-minutige Periode der Anästhesie mit einem einzelnen Eintröpfeln verursacht.

Klinische Arzneimittellehre

0.4 Die %-Lösung von Inokain wird in der Augenheilkunde weit verwendet, weil nachdem das Eintröpfeln in die Augen schnell eine oberflächliche Anästhesie verursacht, eine geringe Reizwirkung auf die Bindehaut hat, gut ins Epithel eindringt und praktisch keine zerstörende Wirkung darauf hat.

Anzeigen für das Rauschgift Inokain

Lokale Anästhesie in der Augenheilkunde:

Maß des Intraaugendrucks (tonometry);

gonioscopy;

diagnostischer scrapings der Bindehaut;

Förderung von Fremdkörpern und Stichen von der Hornhaut und Bindehaut;

chirurgisches Kurzzeiteingreifen auf der Hornhaut und Bindehaut.

Gegenindikationen

Individuelle Hyperempfindlichkeit zu den Bestandteilen des Rauschgifts.

Anwendung in Schwangerschaft und Laktation

Es gibt keine genügend Erfahrung auf dem Gebrauch des Rauschgifts während Schwangerschaft und Stillens. Es ist möglich, den Vorschreibenarzt zu verwenden, wenn die erwartete therapeutische Wirkung die Gefahr von möglichen Nebenwirkungen überschreitet.

Nebenwirkungen

Prickelnde Kurzzeitsensation; das Brennen und Verkehrsstauung hyperemia; allergische Reaktionen; keratitis (selten).

Wechselwirkung

In der Literatur werden negative oder positive Effekten mit der gleichzeitigen Verwaltung von oxybuprocain nicht beschrieben, und anderes herkömmlich verwendetes Auge schaut in die conjunctival Höhle herein.

Es wurde bemerkt, dass oxybuprokain theoretisch die Antibakterientätigkeit von Sulfonamiden reduzieren kann.

Das Dosieren und Verwaltung

Lokal, eingeträufelt im conjunctival Sack durch 1 Fall. Langfristige Anästhesie (bis zu 1 Stunde) versorgt dreifaches Eintröpfeln von Inokain mit einem Zwischenraum von 4-5 Minuten.

Überdosis

Daten auf der Rauschgiftüberdosis fehlen.

Vorsichtsmaßnahmen

Genügend Erfahrung im Gebrauch des Rauschgifts in Kindern dort. Es ist möglich, den Vorschreibenarzt zu verwenden, wenn die erwartete therapeutische Wirkung die Gefahr von möglichen Nebenwirkungen überschreitet.

Spezielle Instruktionen

Angewandt nur für das Eintröpfeln im conjunctival Sack. Verwenden Sie für die Einspritzung nicht.

Anhaltender, wiederholter und verlängerter Gebrauch (sowie andere lokale Narkosemittel) kann zu stabiler Undurchsichtigkeit der Hornhaut führen.

Es ist für die langfristige Therapie in der komplizierten Behandlung von Augenkrankheiten nicht beabsichtigt.

Während Anästhesie ist es notwendig, das Auge davor zu schützen, chemische Effekten, Fremdkörper und Reibung zu ärgern.

Bordleben des Rauschgifts Inokain

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Halothane
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Ketalar
 

Someone from the Oman - just purchased the goods:
Cavinton forte 10mg 30 pills