Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Haloperidol decanoate

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die intramuskuläre (ölige) Verwaltung

Aktive Substanz: Haloperidol*

ATX

N05AD01 Haloperidol

Pharmakologische Gruppe:

Neuroleptics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F20 Schizophrenie: Schizophrene Bedingungen; Verärgerung der Schizophrenie; Schizophrenie; chronische Schizophrenie; Dementia praecox; die Krankheit von Bleuler; psychotisch nicht miteinander harmonierend; Dementia früh; die fiebrige Form der Schizophrenie; chronische schizophrene Unordnung; Psychose des schizophrenen Typs; akute Form der Schizophrenie; akute schizophrene Unordnung; organische Gehirnunzulänglichkeit in Schizophrenie; akuter Angriff der Schizophrenie; schizophrene Psychose; akute Schizophrenie; träge Schizophrenie; träge Schizophrenie mit apathoabulic Unordnungen; akute Bühne der Schizophrenie mit der Erregung

F29 Anorganische Psychose, unangegeben: Kindheitspsychosen; psychomotorische Aufregung in Psychosen; halluzinatorisch-wahnhafte Unordnungen; halluzinatorisch-wahnhaftes Syndrom; Vergiftungspsychose; manisch-wahnhafte Unordnungen; manische chronische Psychose; manische Psychose; akute Psychose; paranoide Psychose; paranoide Psychose; subakute Psychose; vorsenile Psychose; Psychose; das Berauschen der Psychose; Psychose ist paranoid; Psychose in Kindern; reaktive Psychose; chronische Psychose; chronische halluzinatorische Psychose; chronische Psychose; chronische psychotische Unordnung; schizophrene Psychose

F91 Verhaltensunordnungen: Jugendlicher und andere Verhaltensunordnungen; zerstörendes Verhalten; Verletzung des Verhaltens; Verhaltensunordnungen; Mischverhaltensunordnungen; Verhaltensunordnung; Verhaltensunordnung in Jugendlichen mit 15 Jahren alt und Erwachsenen; Verletzungen im Verhalten; Verhaltensunordnungen in der Kindheit; Verhaltensunordnungen im Alter; Verhaltensunordnungen in Kindern; Verhaltensunordnung; Verhaltensunordnungen in Kindern

R41.8.0 * Intellektuelle-mnestic Unordnungen: Sekundäre Schwächungen von Mnestic-Funktionen; das Schwierigkeitskonzentrieren; Schwierigkeit der Geistestätigkeit; intellektuelle Unzulänglichkeit; intellektuelle-mnestic Verletzung; intellektuelle-mnestic Unordnung; geistiger Infantilism; kognitive Schwächung; intellektuelle Unfähigkeit; Bruch von Mnestic-Funktionen; Verletzung der Geistestätigkeit; das Denken der Unordnung; Schwächung der geistigen Leistung; Funktionsstörung der geistigen Funktion; das Denken von Unordnungen; die Schwächung der intellektuellen Produktivität; Bleiben Sie hinter geistiger Entwicklung zurück; primäre Unordnungen von Mnestic-Funktionen; Abnahme in der intellektuellen Produktivität; Abnahme von intellektuellen-mnestic Funktionen; das Zerstreuen; Geistesstörungen; Unordnung des Denkens; verminderte intellektuelle Produktivität; die Verminderung von intellektuellen-mnestic Funktionen; verminderte intellektuelle Kapazität; verminderte intellektuelle Fähigkeit; verminderte intellektuelle geistige Anlagen in ältlichen Patienten; verminderte geistige Funktion; Verminderte geistige Funktion; vermindertes Gedächtnis im Alter; verminderte Geistestätigkeit; vermindertes intellektuelles Niveau; der Verfall von intellektuellen-mnestic Funktionen; chronische geistige Leistungsunordnungen

R45.1 Angst und Aufregung: Aufregung; Angst; explosive Erregbarkeit; innere Anregung; Erregbarkeit; Erregung; akute Erregung; psychomotorische Aufregung; Hypererregbarkeit; Motoraufregung; Beendigung der psychomotorischen Aufregung; Nervenaufregung; Zappelei; Nachtschwierigkeiten; akute Bühne der Schizophrenie mit der Erregung; akute geistige Aufregung; Anfall der Erregung; Übererregung; vergrößerte Erregbarkeit; vergrößerte Nervenerregbarkeit; vergrößerte emotionale und Herzerregbarkeit; vergrößerte Aufregung; geistige Erweckung; psychomotorische Aufregung; psychomotorische Aufregung in Psychosen; psychomotorische Aufregung einer epileptischen Natur; psychomotorischer Anfall; psychomotorisch passend; Symptome von der Erregung; Symptome von der psychomotorischen Aufregung; der Staat der Aufregung; ein Staat der Angst; Erregungsstatus; ein Staat der erhöhten Sorge; der Staat der psychomotorischen Aufregung; Bedingungen der Angst; Erregungsbedingungen; der Staat der Aufregung in somatischen Krankheiten; Erregungsniveau; Gefühle der Angst; emotionale Erweckung

Zusammensetzung

Lösung für die intramuskuläre Verwaltung öliger 1 ml

aktive Substanz:

haloperidol decanoate 70.52 Mg

(entsprechend 50 Mg von haloperidol)

Hilfssubstanzen: Benzyl-Alkohol - 15 Mg; Sesamöl - bis zu 1 ml

Wirkung von Pharmachologic

Pharmakologische Handlung - antipsychotisch, neuroleptic, Antiemetikum.

Das Dosieren und Verwaltung

IM, im gluteal Gebiet.

Es ist exklusiv für Erwachsene exklusiv für die intramuskuläre Einspritzung beabsichtigt. Es wird verboten, IV hereinzugehen.

Dosen, die 3 ml überschreiten, sollten vermieden werden, um ein unangenehmes Gefühl des Berstens an der Spritzenseite zu vermeiden.

Erwachsene: Patienten, die auf der langfristigen Behandlung mit mündlichem antipsychotics (hauptsächlich haloperidol) sind, können wir empfehlen, auf Depoteinspritzungen umzuschalten. Die Dosis sollte auf einer individuellen Basis wegen bedeutender individueller Unterschiede in der Antwort ausgewählt werden. Die Auswahl an der Dosis sollte mit der strengen medizinischen Aufsicht des Patienten ausgeführt werden. Die Wahl der anfänglichen Dosis wird gemacht, die Symptome von der Krankheit, seiner Strenge, der Dosis von haloperidol oder anderem während der vorherigen Behandlung vorgeschriebenem antipsychotics in Betracht ziehend.

Am Anfang der Behandlung alle 4 Wochen wird es empfohlen, Dosen 10-15mal höher vorzuschreiben, als mündlicher haloperidol, der gewöhnlich 25-75 Mg von haloperidol decanoate (0.5-1.5 ml) entspricht. Die maximale anfängliche Dosis sollte 100 Mg nicht überschreiten.

Abhängig von der Wirkung kann die Dosis bis zu 50 Mg gegangen werden, bis die optimale Wirkung erhalten wird. Gewöhnlich entspricht die Wartungsdosis einer 20-fachen täglichen Dosis von mündlichem haloperidol. Wenn die Symptome von der zu Grunde liegenden Krankheit in der Periode der Dosisauswahl wiederkehren, kann die Behandlung von haloperidol mit decanoate mit mündlichem haloperidol ergänzt werden. Gewöhnlich werden Einspritzungen alle 4 Wochen verwaltet, aber im Hinblick auf die großen individuellen Unterschiede in der Wirkung kann ein häufigerer Gebrauch des Rauschgifts erforderlich sein.

Ältliche Patienten und Patienten mit oligophrenia: Eine kleinere anfängliche Dosis, wird zum Beispiel - 12.5-25 Mg alle 4 Wochen empfohlen. In der Zukunft, abhängig von der Wirkung, kann die Dosis vergrößert werden.

Ausgabenform

Lösung für die intramuskuläre Verwaltung ölig, 50 Mg / ml. In einer Ampulle von dunklem Glas ich hydrolytic Klasse mit einem Punkt für eine Brechung von 1 ml. In einer Plastikpalette von 5 Pcs. 1 Plastikpalette in einem Pappkasten.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Haloperidol decanoate

Im dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Haloperidol decanoate

5 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Norway - just purchased the goods:
Okomistin eye drops 0.01% 10ml