Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Grandaxin

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Tofisopam*

ATX

N05BA23 Tofisopam

Pharmakologische Gruppe:

Anxiolytics

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

F10.3 Abstinenz: Alkoholabzugsyndrom; Abstinenzsyndrom; Abstinenzsyndrom mit Alkoholismus; Abstinenz; Alkoholabstinenz; Alkoholabzugstatus; Alkoholabzugsyndrom; Unordnung von Postabstinctive; Postabstinenzzustand; Katersyndrom; Abstinenzsyndrom; Alkoholabstinenzsyndrom; Alkoholabzugsyndrom; Abstinenzzustand

F10.4 Abstinenter Staat mit dem Delirium: Alkoholisches Delirium; weißer Fieberalkoholiker; Delirium; irreredender Zustand mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit

F32 Depressive Episode: Subdepression von Adynamic; Astheno-adynamic subdepressive Staaten; Unordnung von Asthenodepressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; depressive Hauptunordnung; Depression von Vyaloapatichesky mit der Zurückgebliebenheit; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Krankheit; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressive Unordnungen; depressives Syndrom; depressives Syndrom larviated; depressives Syndrom mit Psychosen; niedergedrückte Masken; Depression; Depressionserschöpfung; Depression mit den Phänomenen der Hemmung innerhalb des Fachwerks von cyclothymia; Depression lächelt; Depression von Involutional; Melancholie von Involutionary; Depression von Involutional; manisch-depressive Unordnung; maskierte Depression; melancholischer Angriff; Nervendepression; Nervendepression; seichte Depression; organische Depression; organisches depressives Syndrom; Einfache Depression; einfaches melancholisches Syndrom; Depression von Psychogenic; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; reaktive Depression; wiederkehrende Depression; depressives Saisonsyndrom; Depression von Severostatic; senile Depression; senile Depression; symptomatische Depression; Depression von Somatogenic; Depression von Cyclotymic; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F33 Wiederkehrende depressive Unordnung: Depressive Hauptunordnung; sekundäre Depression; doppelte Depression; depressiver pseudodement; depressive Stimmungsunordnung; depressive Unordnung; depressive Stimmungsunordnung; depressiver Staat; depressives Syndrom; niedergedrückte Masken; Depression; Depression lächelt; Depression von Involutional; Depression von Involutional; maskierte Depression; melancholischer Angriff; reaktive Depression; reaktive Depression mit gemäßigten psychopathological Symptomen; reaktive depressive Staaten; exogene Depression; endogene Depression; endogene Depressive Bedingungen; endogene Depression; endogenes depressives Syndrom

F41.9 Angstunordnung, unangegeben: Nervenunordnungen mit Angstsyndrom; strenge Angst; Neuro ähnliche Semiologie; Neuro ähnliche Unordnungen; Neuro ähnliche Bedingungen; Neurosen mit Angstsymptomen; Neurosen mit einem Sinn der Angst; akut Situations- und Stressangst; akuter Angriff der Angst; strenge Angst; Situationsangstunordnung; Staat der Angst; besorgter und wahnhafter Bestandteil; beunruhigender Staat; Angst; Angstunordnungen; Angstsyndrom; Sinn der Angst; Warnungsbedingungen; chronische Nervenangst; Susto; Psychopathy mit einem Überwiegen der Angst und Angst; Angstunordnungen in neurotischen und neurosenähnlichen Staaten; besorgte Neurosen; besorgter und wahnhafter Staat; akute Situationsstresswarnung; niedergedrückte Stimmung mit Elementen der Angst

F42.0 Vorherrschend zwanghafte Gedanken oder Nachdenken: Obsessionsneurose; Zwanghaft-Zwangsunordnung; zwanghafte Gedanken und Handlungen; Obsessionsstaat; geistiger Kaugummi; zwanghafte Gedanken; zwanghafte Erfahrungen; zwanghafte Ängste

F43.1 Unordnung des Posttraumatischen Stresses: Frontneurose; Katastrophensyndrom; das Syndrom des Überlebenden; traumatische Isolierung; traumatische Neurose; traumatisches Syndrom; Unordnung des Posttraumatischen Stresses

F48 Andere Nervenunordnungen: Neurose; neurologische Krankheiten; Nervenunordnungen; Nervenzustand; Psychoneurosis; Besorgt-Nervenbedingungen; chronische Nervenunordnungen; emotionale reaktive Unordnungen

G70 Myasthenia gravis und andere Unordnungen der neuromuscular Synapse: Syndrom von Myasthenic; Syndrome von Myasthenic; Myasthenia gravis; Syndrom von Myasthenic; strenger myasthenia gravis (Myasthenia gravis)

G71.0 Muskeldystrophie: Muskeldystrophie von Duchenne; Muskeldystrophie von Duchenne; Mioatrofiya; Duchennes Krankheit; Landuzi-Dejerine der Schulterngesichtsmuskeldystrophie; Neurogenic Muskelatrophie; Myopathy psevdogipertroficheskaya; Duchenne Myopathy psevdogipertroficheskaya; progressive Muskeldystrophie; Muskeldystrophie von Psevdogipertroficheskaya Duchenne; Muskellähmung von Psevdogipertrofichesky; Duchenne Lähmung; Muskeldystrophie von Becker; Gliedergürtelmuskeldystrophie; Schulterngesichtsmuskeldystrophie, Dejerine Landuzi

G72 Anderer myopathies: Myopathy; primäre Muskeldystrophie

G90 Unordnungen des autonomen [autonomen] Nervensystems: angiodystonia; Vasovegetative-Manifestationen; vasomotor dystonia; vegetativer dystonia; autonome Funktionsstörung; vegetativer lability; Vegetativ-Gefäßunordnungen; autonome Funktionsstörung; vasoneurosis; Vegetativ-Gefäßdystonia; Vegetativ-Gefäßunordnungen; Vegetativ-Gefäßunordnungen; Dystonia vegetovascular; Dystonia neurocirculatory; Neuro-Unordnung; Cardiopsychoneurosis; Neurocirculatory dystonia des hypertensive Typs; primäres neurovegetative Syndrom; das Syndrom von vegetativem dystonia

M62.5 Erschöpfung und Atrophie von Muskeln, nicht anderswohin klassifiziert: Adynia; Muskelatrophie; Muskelschwäche; trophische Änderungen in Geweben; Muskelschwäche in polymyositis; primäre Muskeldystrophie; Peroneal Muskelatrophie; Schwäche von Neuromuscular; Unordnungen von Neuromuscular

N94.3 Prämenstruelles Spannungssyndrom: Ausgesprochenes prämenstruelles Syndrom; psychosomatische Menstruationsunordnung; Menstruationssyndrom; prämenstruelle Spannung; prämenstrueller Status; prämenstruelle Periode; prämenstruelles Syndrom; Menstruationssyndrom

N95.1 klimakterischer und klimakterischer Status von Frauen: Atrophie des mucosa der niedrigeren genitalen Fläche, die durch den Oestrogenmangel verursacht ist; vaginale Trockenheit; autonome Funktionsstörung in Frauen; Gipoestrogeniya-Staat; Mangel am Oestrogen in klimakterischen Frauen; degenerative Änderungen der Schleimhaut im Klimakterium; natürliches Klimakterium; eine intakte Gebärmutter; Klimakterium; Klimakteriumsfrauen; Klimakterium in Frauen; klimakterische Depression; klimakterische Eierstockfunktionsstörung; Klimakterium; klimakterische Neurose; Klimakterium; klimakterische Symptome haben psychovegetative kompliziert; klimakterisches Syndrom; klimakterische vegetative Unordnungen; klimakterische psychosomatische Unordnung; klimakterische Unordnungen; klimakterische Unordnungen in Frauen; klimakterischer Zustand; klimakterische Gefäßunordnungen; Klimakterium; klimakterische vasomotor Symptome; klimakterische Periode; Mangel am Oestrogen; das Gefühl der Hitze; pathologisches Klimakterium; perimenopause; Klimakterium; postklimakterisch; Frühklimakterium; Premenopauznom-Periode; Gezeiten; heiße Blitze; die Spülung in Meno und postklimakterisch; heiße Blitze / heiße Blitze in Klimakterium; Herzanfall während Klimakteriums; frühes Klimakterium in Frauen; Unordnungen des Klimakteriums; klimakterisches Syndrom; Gefäßkomplikationen des Klimakteriums; physiologisches Klimakterium; der Staat Estrogendefitsitnye; Frühklimakterium

R07.2 Schmerz im Herzen: Neurosen des Herzens; Schmerz von Myocardial ischemic; Schmerzsyndrom in myocardial Infarkt; cardialgia; cardioneurosis; Herzsyndrom; Schmerz in Herzpatienten; Cardialgia auf dem Hintergrund dyshormonal myocardial Dystrophie; funktioneller cardialgia; Psevdostenokardiya; Pericardial-Schmerz

R45.3 Demoralisieren und Teilnahmslosigkeit: Apatiko-Abulian Phänomen; Teilnahmslosigkeit; Bedingungen von Apatobulic; Apathoabulic Unordnung; der Staat Apatobulic; Teilnahmslosigkeit; Bezynitsiativnost; Zustand von Vyaloapaticheskoe; träger-apathic Staat; Mangel an Motivationen und Motivationen; Mangel an der Initiative; Mangel an der Emotionalität und Aufhebung der Kommunikation; Gefühl des niedrigen Werts; verminderte Initiative; verminderte Motivation; reduzierte Initiative

R53 Funktionsstörung und Erschöpfung: Unordnungen von Asthenic; Bedingungen von Asthenic; Phänomene von Asthenic; Syndrom von Asthenic; Unordnung von Asthenic; der Staat Asthenic; Phänomen von Asthenic; Asthenia; Astheno-adynamic subdepressiver Staat; Symptome von Asthenovegetative; Asthenic-autonome Semiologie; Asthenic autonome Unordnung; Unordnung von Asthenodepressive; Astheno-depressive Unordnung; der Staat Asthenodepressive; Astheno-depressiver Staat; Unordnung von Asthenoneurotic; Astheno-Nervenstaat; schneller fatiguability; Grippe von jungen Arbeitssüchtigen; Grippenyuppie; diabetischer asthenia; Erschöpfung des Nervensystems; physische Erschöpfung; Unbehagen; Nervenerschöpfung mit Depression; allgemeine geistige Erschöpfung; allgemeine physische Erschöpfung; allgemeines Unbehagen; pathologische Erschöpfung; vergrößerte Erschöpfung; geistige Erschöpfung; geistige Erschöpfung; Astenovegetative Syndrom; chronisches Erschöpfungssyndrom; Abnahme in der Gesamttätigkeit; der Staat der vergrößerten Erschöpfung; Bedingungen der vergrößerten Erschöpfung; geistige Erschöpfung; Fußfall; Erschöpfung; Fatigability; physische Erschöpfung; physische und geistige Erschöpfung; physische Arbeitsüberlastung; funktionelle asthenic Bedingungen; chronische Erschöpfung; chronische asthenic Bedingungen

Zusammensetzung

Tabletten - 1 Tisch.

aktive Substanz: tofizopam 50 Mg

Hilfssubstanzen: Stearic-Säure - 1 Mg; Magnesium stearate - 1 Mg; Gelatine - 3,5 Mg; Talkum - 2 Mg; Kartoffelstärke - 20.5 Mg; Milchzuckermonohydrat - 92 Mg; MCC - 10 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten: herum, Wohnung, in der Form einer Scheibe, weiß oder fahlgrau-weiß, mit einer Seite, mit einem Risiko auf einer Seite und "GRANDAX" - auf dem anderen, ohne oder fast keinem Geruch eingravierend.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - anxiolytic.

Pharmacodynamics

Das Rauschgift von der Gruppe von benzodiazepine Ableitungen (eine atypische benzodiazepine Ableitung) hat eine anxiolytic Wirkung, die praktisch nicht durch das Beruhigungsmittel, miorelaxing, anticonvulsant Handlung begleitet ist. Es ist ein psycho-vegetativer Regler, es entfernt verschiedene Formen von vegetativen Unordnungen. Hat gemäßigte stimulierende Tätigkeit.

Wegen des Mangels an einer Muskelrelaxanswirkung kann das Rauschgift in Patienten mit myopathy und myasthenia gravis verwendet werden. Wegen der atypischen Natur der chemischen Struktur, im Gegensatz zu klassischen benzodiazepine Ableitungen, verursacht Grandaxin® in therapeutischen Dosen praktisch die Entwicklung der physischen, geistigen Abhängigkeit und des Abzugsyndroms nicht.

Grandaxin® bezieht sich auf die Tageszeit anxiolytics.

Pharmacokinetics

Wenn aufgenommen, schnell und fast völlig absorbiert vom Verdauungstrakt. Cmax im Blut wird innerhalb von 2 Stunden erreicht, nach denen die Konzentration im Plasma monoexponential abnimmt. Tofizopam häuft sich im Körper nicht an. Metabolites haben pharmakologische Tätigkeit nicht. Es ist excreted hauptsächlich im Urin (60-80 %) in der Form dessen paart sich mit glucuronic Säure und in einem kleineren Ausmaß (etwa 30 %) mit Fäkalien. T1 / 2 ist 6-8 Stunden.

Anzeigen des Rauschgifts Grandaxin

Neurosen und neurosenähnliche Bedingungen (Bedingungen, die durch den emotionalen Stress, die autonomen Unordnungen begleitet sind, milde Angst, Teilnahmslosigkeit, hat Tätigkeit, zwanghafte Erfahrungen vermindert);

reaktive Depression mit milden psychopathological Symptomen;

Geistesstörungsunordnung (Unordnung des posttraumatischen Stresses);

klimakterisches Syndrom (als ein unabhängiges Werkzeug, sowie in der Kombination mit hormonalen Rauschgiften);

prämenstruelles Syndrom;

cardialgia (in der Form der Monotherapie oder in der Kombination mit anderen Rauschgiften);

Alkoholabzugsyndrom;

myasthenia, myopathy, neurogenic Muskelatrophie und andere pathologische Bedingungen mit sekundären Nervensymptomen, wenn anxiolytics mit einer ausgesprochenen myorelaxing Handlung kontraindiziert werden.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zum aktiven oder jedem anderen Bestandteil des Rauschgifts oder jedem anderen benzodiazepines;

Bedingungen, die durch die strenge psychomotorische Aufregung, Aggressivität oder schwere Depression begleitet sind;

Decompensated Atmungsmisserfolg;

Ich Vierteljahr der Schwangerschaft;

Periode der Laktation;

Atmungsmisserfolgsyndrom in einem Traum (in der Anamnese);

gleichzeitige Anwendung mit tacrolimus, sirolimus, cyclosporin;

Intoleranz von galactose, angeborene Unzulänglichkeit von lactase oder Traubenzucker malabsorption Syndrom und galactose (enthält die Vorbereitung Milchzuckermonohydrat).

Mit der Verwarnung: decompensated chronische Atmungsqual, akuter Atmungsmisserfolg in Geschichte, Winkelverschlussglaukom, Fallsucht, organischem Gehirnschaden (eg, atherosclerosis).

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Kontraindiziert im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft. Für die Dauer der Behandlung sollte Stillen angehalten werden.

Nebenwirkungen

Vom Verdauungstrakt: Eine Abnahme im Appetit, Verstopfung, hat Trennung von Gasen, Brechreiz, trockenem Mund vergrößert. In einigen Fällen, congestive Gelbsucht ist möglich.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Es kann Kopfweh, Schlaflosigkeit geben, hat Gereiztheit, psychomotorische Aufregung, Verwirrung vergrößert, konvulsive Beschlagnahmen können in Patienten mit Fallsucht vorkommen.

Allergische Reaktionen: exanthema, scarlatina ähnlicher exanthema, pruritus.

Vom musculoskeletal System: Muskelspannung, Muskelschmerz.

Seitens des Respirationsapparaten: Atemnot.

Wechselwirkung

Der gleichzeitige Gebrauch von tacrolimus, sirolimus, cyclosporine und tofizopama wird kontraindiziert. Plasmakonzentrationen von Rauschgiften, die metabolized durch CYP3A4 sind, können mit der gleichzeitigen Aufnahme mit tofizopam zunehmen.

Der Gebrauch von tofizopam mit Rauschgiften, die die Funktionen des Zentralnervensystems (Analgetika, allgemeine Narkosemittel, Antidepressiven, H1-Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Schlafmittel, antipsychotisch) unterdrücken, erhöht ihre Auswirkungen (eg, Sedierung oder Atemnot).

Inducers von hepatischen Enzymen (Alkohol, Nikotin, Barbitursäurepräparat, antiepileptische Rauschgifte) kann den Metabolismus von tofizopam erhöhen, der zu einer Abnahme in seiner Konzentration im Plasma und einer Schwächung der therapeutischen Wirkung führen kann.

Einige Antipilzrauschgifte (ketoconazole, itraconazole) können den hepatischen Metabolismus von tofizopam verlangsamen, der zu einer Steigerung seiner Konzentration im Plasma führt.

Einige antihypertensive Rauschgifte (clonidine, Kalziumskanalgegner) können die Auswirkungen von tofizopam erhöhen. Beta-Blockers kann den Metabolismus des Rauschgifts verlangsamen, aber diese Wirkung hat keine klinische Bedeutung.

Tofizopam kann das Niveau von digoxin im Plasma vergrößern.

Benzodiazepines kann die Antikoagulanswirkung von warfarin betreffen.

Der langfristige Gebrauch von disulfiram kann tofizopam Metabolismus hemmen.

Antazida können die Absorption von Tofizopam betreffen. Cimetidine und omeprazole hemmen tofizopam Metabolismus.

Orale Empfängnisverhütungsmittel können die Intensität des tofosopam Metabolismus reduzieren.

Tofizopam schwächt die dämpfende Wirkung von Alkohol auf dem Zentralnervensystem.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen.

Die Dosierungsregierung wird individuell gesetzt, den Zustand des Patienten, klinische Form der Krankheit und individuellen Empfindlichkeit zum Rauschgift in Betracht ziehend. Erwachsene ernennen 50-100 Mg (1-2 Tabletten) 1-3mal pro Tag. Mit dem gelegentlichen Gebrauch können Sie 1-2 Tabletten nehmen. Die maximale tägliche Dosis ist 300 Mg.

Für ältere Patienten und Patienten mit dem Nierenmisserfolg wird die tägliche Dosis ungefähr 2-fach reduziert.

Überdosis

Symptome: Die Auswirkungen der Unterdrückung der Funktion des Zentralnervensystems erscheinen nur nach der Einnahme hoher Dosen (50-120 Mg / Kg). Solche Dosen können das Erbrechen, die Verwirrung, das Koma, die Atemnot und / oder epileptische Beschlagnahmen verursachen.

Behandlung: Mit der ausgesprochenen Unterdrückung der Funktionen des Zentralnervensystems wird nicht empfohlen, das Erbrechen zu veranlassen. Spülen Sie den Magen. Der Zweck von Aktivkohle hilft, die Absorption des Rauschgifts zu reduzieren. Sie sollten ständig die grundlegenden physiologischen Parameter kontrollieren und passende symptomatische Therapie anwenden. Wenn Atemnot Lüftung ausgeführt werden kann. Die Einführung von CNS-Anreizen wird nicht empfohlen. Hypotension wird am besten durch die intravenöse Einführung von Flüssigkeiten und Übertragung des Patienten zur Position von Trendelenburg beseitigt. Wenn diese Maßnahmen normalen Blutdruck nicht wieder herstellen, können Sie in Dopamin oder norepinephrine eingehen. Dialyse und veranlasster diuresis sind unwirksam.

Als ein Gegner kann Flumazenil jedoch verwaltet werden, sein Gebrauch in der Überdosis von Tofizopam ist nicht klinisch geprüft worden.

Spezielle Instruktionen

Es sollte bemerkt werden, dass in Patienten mit geistiger Behinderung, älteren Patienten, sowie denjenigen mit dem verschlechterten Nieren- und / oder Lebernfunktion, Nebenwirkungen wahrscheinlicher sein können als andere Patienten.

Es wird nicht empfohlen, sich an tofizopam wegen chronischer Psychose, Phobie oder zwanghafter Bedingungen zu wenden. In diesen Fällen, dem Risiko von selbstmörderischen Versuchen und aggressiven Verhaltenszunahmen. Deshalb wird tofizopam als eine Monotherapie für Depression oder durch die Angst begleitete Depression nicht empfohlen.

Sorge muss genommen werden, wenn man Patienten mit depersonalization, sowie organischen Gehirnschaden (eg, atherosclerosis) behandelt.

In Patienten mit Fallsucht kann tofisopam die Schwelle der konvulsiven Bereitschaft vergrößern.

Jede Grandaxin® Tablette enthält 92 Mg Milchzucker, der für Patienten mit der Milchzuckerintoleranz in Betracht gezogen werden sollte (siehe "Gegenindikationen").

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Grandaxin® reduziert Aufmerksamkeit und die Fähigkeit nicht bedeutsam sich zu konzentrieren.

Ausgabenform

Tabletten, 50 Mg. Für 10 Etikett. im Blasensatz. 2 oder 6 Blasen in einem Pappkasten.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Grandaxin

Bei einer Temperatur von 15-25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Grandaxin

5 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Elenium
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Mebicar
 

Someone from the France - just purchased the goods:
Bonothyrk 20 capsules