Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Glucosteril 20 %

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für Einführungen

Aktive Substanz: Dextrosum

ATX

B05BA03 Kohlenhydrate

Pharmakologische Gruppe

Nahrungskohlenhydratreagenz [Mittel für die parenteral und Darmnahrung]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

A48.3 Toxisches Stoßsyndrom: Stoß von Bacteremic; ansteckend-toxischer Stoß; Vergiftungssyndrom; Toxico-ansteckender Stoß; toxischer Stoß; chronische Vergiftung in Krankheiten des Verdauungstrakts; chronische Vergiftung in gastrointestinal Infektionen; Stoß von Endotoxin

D69.9 Hemorrhagic Bedingung, unangegeben: Diathese, hemorrhagic (Familien-); Diathese von Hemorrhagic; Komplikationen von Hemorrhagic; Bedingungen von Hemorrhagic; Diathese von Hemorrhagic; Syndrom von Hemorrhagic; Krankheit von inneren Organen mit hemorrhagic Syndrom

E16.2 Niedrige Blutzuckergehalt, unangegeben: Koma von Hypoglycemic; Bedingungen von Hypoglycemic; strenge niedrige Blutzuckergehalt; Hypoglykämie

E74 Andere Unordnungen des Kohlenhydratmetabolismus: Unordnungen des Kohlenhydratmetabolismus; erbliche Unordnungen des Kohlenhydratmetabolismus

E86 Vermindertes flüssiges Volumen [hypovolaemia]: Wasserdefizitwiederherstellung; Schadenersatz des isotonic Mangels an Wasser; Entschädigung für den isotonic Natriumsmangel; Entschädigung BCC; Nachfüllen des Wasserdefizits mit versorgtem KShS; Nachfüllen des flüssigen Volumens; Nachfüllen von BCC; Nachfüllen von Elektrolyten mit versorgtem KHS; Bedingungen von Hypovolemic; Bedingung von Hypovolemic; Hypovolemia; Form von Hypotonic von hypohydration; Hypochloremia mit Wasserentzug; Wasserentzug des verschiedenen Ursprungs; Wasserentzug in Kindern; Ersatz des Plasmavolumens für den Blutverlust in Kinderheilkunde; Ersatz von Plasma mit seinen Verlusten und Brandwunden; Wasserentzug von Isotonic; Form von Isotonic von hypohydration; Verletzung des Wassersalzgleichgewichtes; Wasserentzug; Wasserentzug in akuten Darminfektionen; akuter hypovolemia; Verlust von Flüssigkeit in Brandwunden; Toxicosis mit exsycosis

K59.1 Funktionelle Diarrhöe: Diarrheal Syndrom; Diarrhöe; Diarrhöe mit der anhaltenden Darmfütterung durch die Untersuchung; anhaltende Diarrhöe; nichtspezifische Diarrhöe; akute Diarrhöe; Diarrhöe; Syndrom der Diarrhöe; funktionelle Diarrhöe; chronische Diarrhöe; die Diarrhöe mit einem Elektrolyt erwägt Unordnung; chronische Diarrhöe; Diarrhöe der nichtansteckenden Entstehung; Diarrhöe danach a; Gastroectomy; Diarrhöe in Kindern; beharrliche Diarrhöe; Diarrhöe (Diarrhöe); Enterocolitis des nichtansteckenden Ursprungs

K72.9 Hepatischer Misserfolg, unangegeben: Latenter hepatischer encephalopathy; akuter Lebernmisserfolg; Lebernmisserfolg; hepatisches Vorkoma; akuter Hepatisch-Nierenmisserfolg

K76.0 Fettlebernentartung, nicht anderswohin klassifiziert: Fetthaltiger hepatosis; Fett von Hepatosis; Dystrophie der Fettleber; Fettleberninfiltration; Fettlebernentartung; Fettentartung der Leber; Steathepatitis; Fettentartung der Leber; alkoholfreier steatohepatitis; Unordnungen des lipid Metabolismus der Leber; Steatosis; Steatosis setzt fest; Lipidoses; akute gelbe Atrophie der Leber

K76.9 Lebererkrankung, unangegeben: Die Änderung in der Leber fungiert im Herzversagen; Wiederherstellung der verschlechterten Lebernfunktion; strenge Lebernfunktionsunordnungen; Leberentzündung; Hepatosis; Hepatopathy; Lebernfunktionsstörung; Krankheiten der Leber; verschlechterte Lebernfunktion; Funktionsstörung der Leber; Verstöße der Funktion einer Leber einer entzündlichen Ätiologie; funktioneller Lebernmisserfolg; funktionelle Unordnungen der Leber; chronische Lebererkrankung; chronische weitschweifige Lebererkrankung; Krankheiten von Enterogenic der Gallenblase und Leber

R11 Brechreiz und das Erbrechen: Das postwirkende Erbrechen; Brechreiz; das Erbrechen; das Erbrechen in der postwirkenden Periode; das Erbrechen des Medikaments; das Erbrechen im Vordergrund der Strahlentherapie; das unkontrollierbare Erbrechen; das Erbrechen in der Strahlentherapie; das beharrliche Erbrechen; das unbezähmbare Erbrechen; postwirkender Brechreiz; das Erbrechen mit Chemotherapie; das Erbrechen der Hauptentstehung; das Erbrechen mit cytotoxic Chemotherapie; beharrlicher Schluckauf; das wiederholte Erbrechen

R55 [Synkope] und Zusammenbruch Schwach werdend: Synkope von Vasovagal; schwach zu werden; Bedingung der Schwach würde; Entwicklung des Zusammenbruchs; Zusammenbruch; Zusammenbruch mit Addisonscher Krankheit; Kreislaufzusammenbruch; schwach gewordene Füchse; vor Herzkrankheit schwach werdend; vor der Übung schwach werdend; Synkope von Orthostatic hypotensive

R57 Stoß, nicht anderswohin klassifiziert: Hemmender Stoß

R57.9 Stoß, unangegeben: Schmerzstoß; Stoß von Hemolytic; Stoß von Neurogenic; Stoß; Stoßbedingung; Stoßstaaten

R58 Blutung, nicht anderswohin klassifiziert: Unterleibsapoplexie; Hemorrhagia; Erguss der Speiseröhre; Blutsturz; verallgemeinerte Blutung; weitschweifige Blutung; weitschweifige Blutung; anhaltende Blutung; Blutverlust; Blutverlust während des chirurgischen Eingreifens; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; die Blutung während der Arbeit; die Blutung und Erguss in Bluterkrankheit B; die Blutung von den Kaugummis; die Blutung intrawirkend Unterleibs-; die Blutung vor dem Hintergrund von coumarin Antikoagulanzien; hepatische Leberentzündung; die Blutung in Bluterkrankheit A; die Blutung an Bluterkrankheit A; die Blutung mit hemmenden Formen der Bluterkrankheit A und B; die Blutung wegen Leukämie; die Blutung in Patienten mit Leukämie; Blutung; die Blutung wegen Pforthypertonie; die Blutung wegen hyperfibrinolysis; Rauschgiftblutung; lokale Blutung; lokale Blutung wegen der Aktivierung von fibrinolysis; massiver Blutverlust; akuter Blutverlust; Blutsturz von Parenchymal; hepatische Blutung; postwirkender Blutsturz; Niereblutung; Gefäßthrombozyt hemostasis; traumatische Blutung; das Bedrohen Blutung; chronischer Blutverlust

T79.4 Traumatischer Stoß: Stoß von Haemorrhagic; Unfallsyndrom; Stoß von Posthemorrhagic; postwirkender Stoß; posttraumatischer Stoß; posttraumatischer Stoß; traumatischer Stoß; Syndrom des Hemorrhagic-Stoßes und encephalopathy

T81.1 Stoß während oder nach dem Verfahren, nicht anderswohin klassifiziert: Das Funktionieren des Stoßes; postwirkender Stoß; betrieblicher Stoß

X49 Zufällige Vergiftung und Aussetzung von anderen und unangegebenen chemischen und toxischen Substanzen: Strenge Vergiftung; Kohlenmonoxidvergiftung; Vergiftung mit arsenhaltigem Wasserstoff; akute Vergiftung; akute Vergiftung; akute Vergiftung; Vergiftung; chemische Vergiftung; chemische Vergiftung; chronische Vergiftungen; Exotoxicosis; Vergiftung; Vergiftung mit Jodsalzen; Ödem des Gehirns in Vergiftung

Z98.8 Anderer angegebener Poslehirurgicheskie-Staat: eitrige Komplikationen in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Suppurative der Chirurgie; postwirkende Lebernfunktionsstörung; das postwirkende Erbrechen; postwirkende Komplikationen; postwirkende Periode; die frühe postwirkende Periode

Zusammensetzung

Lösung für die Einführung 1 Liter

aktive Substanz: Traubenzucker (Dextrose) Monohydrat 220 g

(Entsprechend 200 g von wasserfreiem Traubenzucker)

Excipients: Wasser für die Einspritzung - bis zu 1 Liter; 25-%-Salzsäure (um pH zu korrigieren) - q.s.; Natriumshydroxyd (für die Korrektur des pH) - q.s.

Hinweise: Energiewert - 3360 kJ / l (800 kcal / L); theoretischer osmolarity - 1110 mOsm / l

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - das Ergänzen des Mangels an Kohlenhydraten.

Das Dosieren und Verwaltung

IV durch die Falleinführung.

Dosierung: 30-40 Fälle / Minute (1.5-2 mL / Minute), die maximale tägliche Dosis für Erwachsene - 500 ml.

Erwachsene mit dem normalen Metabolismus der Dextrose haben als Verwalter fungiert tägliche Dosis sollte 6.4 g / Kg nicht überschreiten, d. h. ungefähr 250-450 g (mit einer Abnahme in der metabolischen Rate wird zu einer täglichen Dosis von 200-300 g vermindert) mit dem täglichen Volumen von Flüssigkeiten - 30-40 ml / Kg.

Babys für die parenteral Nahrung, zusammen mit Fetten und Aminosäuren werden am ersten Tag 6 g / Kg / Tagesdextrose, nachher - 15 g / Kg / Tag verwaltet.

die Spritzengeschwindigkeit beim normalen metabolischen Staat der maximalen Rate der Verwaltung zur Erwachsener-Dextrose - 0.25-0.5 g / Kg / h (mit einer Abnahme in der metabolischen Rate wird zur Rate der Einführung 0.125-0.25 g / Kg / h vermindert). Kinderdextrosespritzenrate sollte 0.5 g / Kg / h nicht überschreiten.

Weil ein mehr ganzes Verzehren der in großen Dosen verwalteten Dextrose gleichzeitig mit dem Insulin im Verhältnis von 1 IU-Insulin pro 5.4 g der Dextrose als Verwalter fungiert hat. Verwaltete Dextrosezuckerkrankheit unter der Kontrolle seines Inhalts im Blut und Urin.

Ausgabenform

Lösung für die Einführung. Die Glasflaschen für Einführungen von Glas der hydrolytic Klasse II, die mit Gummi (halobutyl) Pfropfenlaufaluminiumkappen, Plastikkappen gesiegelt ist, die mit der ersten Kontrollöffnung (Ph versorgt sind. Eur.), 250, 500 oder 1000 ml. 6 oder 10 Fläschchen. mit Haltern für Flaschen oder ohne sie in einem Pappkasten (für Krankenhäuser).

In Plastikflaschen, die mit einem Schleifenhalter für das Tropfrohr ausgerüstet sind, hat bedeckter Plastik festen Deckel "tipptopp", 250, 500 oder 1000 ml verbunden. 10 oder 20 Fläschchen. in einem Pappkasten (für Krankenhäuser).

Hersteller

"Fresenius Kabi Deutschland GmbH". D-61346 Schlechter Homburg v.d. H., Deutschland.

Die Adresse von LLC Fresenius Kabi: 125167, Moskau.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Für Krankenhäuser.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Glucosteril 20 %

Im dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Glucosteril 20 %

5 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Portugal - just purchased the goods:
Amixin 125mg 6 pills