Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Epostin

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Lösung für die intravenöse und subkutane Verwaltung

Aktive Substanz: Beta von Epoetinum

ATX

B03XA01 Erythropoietin

Pharmakologische Gruppe:

Anreger von hemopoiesis

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

D63.0 Anämie in Geschwulst: Anämie in chronischen Krankheiten; Anämie wegen des Strahlungsschadens; Strahlenanämie; Anämie in Patienten mit festen Geschwülsten; perniziöse Anämie

D63.8 Anämie in anderen chronischen Krankheiten klassifiziert anderswohin: Anämie in chronischen Krankheiten; Anämie in immunologischen Unordnungen; Anämie in Magengeschwür; Anämie in Nierekrankheiten; Anämie mit der HIV-Behandlung; Anämie im Vordergrund des chronischen Nierenmisserfolgs; Anämie in Patienten mit myeloma; symptomatische Anämie; symptomatische Anämie der Nierenentstehung; Anämie in HIVANGESTECKTEN Patienten; Nierenanämie

P61.2 Anämie der Frühreife: Anämie in Vorbegriffsäuglings; Anämie von physiologischen Vorbegriffsäuglings

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Zusammensetzung und Ausgabenform

Lösung für die intravenöse und subkutane Einspritzung 1 Ampere. Fl. Oder eine Spritze

Rekombinanter menschlicher erythropoietin 1000 IU / ml; 2000 IU / mL; 4000 IU / ml; 5000 IU / mL; 10,000 IU / mL

Hilfssubstanzen: plasbumin 20 * - 2,5 Mg; Natriumszitrat dihydrate 5.8 Mg; Natriumchlorid - 5.84 Mg; Zitronensäure - 0.057 Mg; Wasser für die Einspritzung - bis zu 1 ml

* Menschliches Albumin, Natrium caprylate, acetyltryptophan

In Ampullen, Fläschchen oder Spritzen von 1 ml (1000 IU, 2000 IU, 4000 IU, 5000 IU, 10,000 IU); in einem Satz von Karton 5 oder 10 Ampullen; 1 oder 5 Flaschen; 1 oder 3 Spritzen.

Beschreibung der Dosierungsform

Klare farblose Flüssigkeit.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Erythropoietic.

Pharmacodynamics

Epoetin Beta-Glycoprotein, spezifisch erythropoiesis stimulierend, aktiviert den mitosis und die Reifung von erythrocytes von den Ahnenzellen der erythrocyte Reihe. Rekombinante epoetin Beta wird in Säugetierzellen synthetisiert, in die ein Genverschlüsselungsmensch erythropoietin eingefügt wird. In seiner Zusammensetzung sind biologische und immunologische Eigenschaften, epoetin Beta zu natürlichem menschlichem erythropoietin identisch. Die Einführung des epoetin Betas führt zu einer Steigerung des Hämoglobins und hematocrit, einer Verbesserung in der Blutversorgung von Geweben und der Arbeit des Herzens. Die ausgesprochenste Wirkung des epoetin Betas wird in durch den chronischen Nierenmisserfolg verursachter Anämie beobachtet. In sehr seltenen Fällen, mit dem langfristigen Gebrauch von erythropoietin für die Therapie von blutarmen Bedingungen, kann die Bildung, Antikörper zu erythropoietin für neutral zu erklären, mit der Entwicklung der teilweisen roten Zelle aplasia oder ohne es beobachtet werden.

Pharmacokinetics

Mit IV die Einführung des epoetin Betas in gesunden Personen und Patienten mit dem uremia T1 / 2 - 5-6 Stunden Mit SC die Einführung des epoetin Betas nimmt seine Konzentration im Blut langsam zu und erreicht ein Maximum in der Periode von 12 bis 18 Stunden nach der Verwaltung, T1 / 2 - 16-24 Stunden Bioverfügbarkeit des epoetin Betas mit n / k Einführung - 25-40 %.

Anzeige des Rauschgifts Epostin

Anämie in Patienten mit dem chronischen Nierenmisserfolg, incl. Die auf hemodialysis sind;

Verhinderung und Behandlung der Anämie in Patienten mit festen Geschwülsten, die eine Folge der Antigeschwulsttherapie ist;

Verhinderung und Behandlung der Anämie in HIVANGESTECKTEN Patienten durch zidovudine verursacht;

Verhinderung und Behandlung der Anämie in Patienten mit myeloma, dem lymphomas des minderwertigen non-Hodgkin, chronischer lymphocytic Leukämie, in Patienten mit rheumatischer Arthritis;

Behandlung und Prävention der Anämie in Frühsäuglings Geduld gehabt ein Körpergewicht von bis zu 1.5 Kg;

Vorbereitung von Patienten für das chirurgische Eingreifen mit einem geplanten großen Blutverlust.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zum Rauschgift oder seinen Bestandteilen;

Teilweise rote Zelle aplasia nach der vorherigen Therapie mit einem erythropoietin;

Nicht kontrollierte arterielle Hypertonie;

Unmöglichkeit, entsprechende Antikoagulanstherapie zu führen;

Infarkt von Myocardial und akute Verletzung des Gehirnumlaufs - innerhalb eines Monats nach dem Ereignis;

Nicht stabile Angina oder eine vergrößerte Gefahr der tiefen Adernthrombose und thromboembolism innerhalb des pre-op Programms der Blutsammlung vor der Chirurgie;

Porphyria.

Sorgfältig:

Thrombocytosis;

Gemäßigte Anämie (HB - 100-130 g / l oder hematocrit - 30-39 %, ohne Mangel an Fe);

Thrombose (in der Anamnese);

Sichelzellenanämie;

Bösartige Geschwülste;

Widerspenstige Anämie;

Fallsucht;

Chronische hepatische Schwächung;

Patienten mit einem Körpergewicht <50 Kg (um das Volumen des Spenderbluts für die nachfolgende Autotransfusion zu vergrößern).

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Da es keine genügend Erfahrung mit dem Gebrauch von erythropoietin in Schwangerschaft gibt und die Laktation in Menschen, epoetin Beta nur gegeben werden sollte, wenn die erwarteten Vorteile seines Gebrauches die mögliche Gefahr zum Fötus und der Mutter überschreiten.

Nebenwirkungen

Von der Seite des kardiovaskulären Systems: Es kann eine dosisabhängige Steigerung des Blutdrucks, einer Verschlechterung des Kurses der arteriellen Hypertonie (meistenteils in Patienten mit uremia), in einigen Fällen - hypertensive Krise, eine scharfe Steigerung der BP mit Symptomen von encephalopathy (Kopfweh, Verwirrung) geben und hat Stärkungsmittel - Konvulsionen von Clonic verallgemeinert. Um die Steigerung des Blutdrucks zu korrigieren, werden antihypertensives vorgeschrieben, oder die Dosis von Epostin® wird reduziert.

Patienten mit uremia können hyperkalemia, hyperphosphataemia entwickeln. Als ein therapeutisches Maß ernennen die passende Diät.

Seitens des Kreislaufsystems: Es kann thrombocytosis, in einigen Fällen - Rangierenthrombose (in Patienten auf hemodialysis mit einer Tendenz zu hypotension oder einem aneurysm, stenosis, usw.) geben. Der Gebrauch von Epostin® kann zur Entwicklung des Syndroms der vergrößerten Blutviskosität (akuter encephalopathy, die Verminderung der hemodialysis Wirksamkeit), Steigerung des Niveaus von creatinine und Harnstoffs des Bluts (Dialysezeitzunahme, Dialyseindex - KT / Y 1.4-1.6) führen. Selten wird Haut allergische Reaktionen zu den Bestandteilen des Rauschgifts - Ausschlag, Bienenstöcke, das Jucken, anaphylactoid Reaktionen, Reaktionen an der Spritzenseite bemerkt. Lokale Reaktionen können als hyperemia, das Brennen erscheinen, milde oder gemäßigte Wundkeit an der Seite der Verwaltung (kommen häufig mit SC die Einführung vor).

In seltenen Fällen, hauptsächlich am Anfang der Behandlung, ist es möglich, ein grippenähnliches Syndrom (Fieber, Kälte, Kopfweh, Schwäche, arthralgia, myalgia) zu entwickeln. Sehr selten mögliche geschützte Reaktionen (Induktion der Bildung von Antikörpern mit der Entwicklung der teilweisen roten Zelle aplasia oder ohne es), Verärgerung von porphyria.

Wechselwirkung

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von cyclosporine kann es notwendig sein, die Dosis der Letzteren wegen der Steigerung seiner Schwergängigkeit durch erythrocytes anzupassen. Die Erfahrung des klinischen Gebrauches von Epostin® hat bis jetzt die Tatsachen seiner pharmakologischen Inkompatibilität mit anderen Rauschgiften nicht offenbart. Dennoch, um mögliche Inkompatibilität oder Abnahme in der Tätigkeit zu vermeiden, sollte Epostin® nicht mit Lösungen anderer Medikamente gemischt werden.

Das Dosieren und Verwaltung

IV, SOUTH CAROLINA.

Behandlung der Anämie in Patienten mit dem chronischen Nierenmisserfolg: IV oder SC. Patienten, die auf hemodialysis, das Rauschgift sind, werden durch das Arteriovenous-Rangieren am Ende der Dialysesitzung eingespritzt. Wenn die Methode der Verwaltung geändert wird, wird das Rauschgift in der vorherigen Dosis verwaltet, dann wird die Dosis nötigenfalls korrigiert (im Fall von der epistima® Verwaltungsmethode, eine 20-30-%-Dosis ist erforderlich, dieselbe therapeutische Wirkung zu erreichen, als mit der IV Einführung). Die Behandlung mit Epostin® ist mit zwei Stufen verbunden.

1. Korrekturenphase: Mit n / zur Einführung von Epostin® ist die anfängliche einzelne Dosis 30 IU / Kg 3mal pro Woche. Mit der iv Einführung von Epostin® ist die anfängliche einzelne Dosis 50 IU / Kg. Die Korrekturenperiode dauert, bis das optimale Hämoglobinniveau (100-120 g / l in Erwachsenen und 95-110 g / l in Kindern) und hematocrit (30-35 %) erreicht wird. Diese Hinweise müssen wöchentlich kontrolliert werden. Die folgenden Situationen sind möglich:

1. Der hematocrit erhebt sich von 0.5 bis 1 % pro Woche. In diesem Fall wird die Dosis nicht geändert, bis die optimalen Werte erreicht werden.

2. Die Rate des Wachstums von hematocrit <0.5 % pro Woche. In diesem Fall ist es notwendig, die einzelne Dosis durch einen Faktor 1.5 zu vergrößern.

3. Rate der Zunahme> 1 % pro Woche. In diesem Fall ist es notwendig, die einzelne Dosis des Rauschgifts durch einen Faktor 1.5 zu reduzieren.

4. Der hematocrit bleibt niedrig oder Abnahmen. Es ist notwendig, die Ursachen des Widerstands zu analysieren.

Die Wirksamkeit der Therapie hängt von einer richtig ausgewählten individuellen Behandlungsregierung ab.

2. Die Bühne der Wartungstherapie: Um hematocrit an 30-35-%-Dosis aufrechtzuerhalten, sollte Epostin®, der in der Bühne der Korrektur erreicht ist, durch 1.5mal reduziert werden. Dann wird die Wartungsdosis von Epostin® individuell ausgewählt, die Dynamik des hematocrit und Hämoglobins in Betracht ziehend. Nach der Stabilisierung von hemodynamic Hinweisen ist ein Übergang zur Verwaltung von Epostin® 1 alle 1-2 Wochen möglich.

Verhinderung und Behandlung der Anämie in Patienten mit festen Geschwülsten: Vor dem Anfang der Behandlung wird es empfohlen, einen Entschluss vom Niveau von endogenem erythropoietin auszuführen. Bei der Konzentration von erythropoietin im Serum <200 IU / l macht die anfängliche Dosis von Epostin® bis zu 150 IU / Kg 3mal pro Woche für IV Verwaltung. Mit dem n / eine Methode der Verwaltung kann die anfängliche Dosis von Epostin® auf 100 IU / Kg 3mal pro Woche reduziert werden. Wenn es keine Antwort, eine Steigerung der Dosis zu 300 IU / gibt, ist Kg 3mal pro Woche möglich. Die weitere Steigerung der Dosis scheint unpassend. Es wird nicht empfohlen, erythropoietin zu Patienten mit einem endogenen erythropoietin Inhalt im Serum> 200 IU / L zu ernennen.

Während der Therapie mit Epostin® ist es unerwünscht, um das Hämoglobinniveau um mehr als 20 g / l pro Monat oder über 140 g / l zu vergrößern. Wenn das Hämoglobinniveau durch mehr als 20 g / L pro Monat vergrößert wird, sollte Epostin® Dosis halbiert werden. Wenn das Hämoglobinniveau 140 g / l überschreitet, wird Epostim® bis die Hämoglobinniveauabnahmen zu 120 g / l annulliert, nach dem die Behandlung an einer Dosis die Tätigkeit wieder aufnimmt, die 50 % der Dosis gleich ist, an der das Rauschgift zurückgezogen wurde.

Verhinderung und Behandlung der Anämie in Patienten mit HIV-Infektion: Intravenöse Verwaltung von Epostin® in einer Dosis von 100-150 IU / Kg ist 3mal pro Woche in HIVANGESTECKTEN Patienten wirksam, die zidovudine Therapie erhalten, vorausgesetzt, dass das Niveau von endogenem erythropoietin im Serum des Patienten <500 IU / L, und die Dosis von zidovudine <4200 Mg pro Woche ist. Mit SC die Einführung kann die Dosis von Epostin® durch einen Faktor 1.5 reduziert werden.

Verhinderung und Behandlung der Anämie in Patienten mit myeloma, dem lymphoma des minderwertigen non-Hodgkin und chronischer lymphocytic Leukämie: In diesen Patienten ist die Durchführbarkeit von epoetin die Behandlung für endogenen erythropoietin vor dem Hintergrund der Anämie. Wenn Hämoglobininhalt <100 g / l und Serum erythropoietin <100 IU / L Epostin® sc, an einer Startdosis von 100 IU / Kg 3mal pro Woche verwaltet wird. Laborüberwachung von hemodynamic Rahmen. Nötigenfalls wird die Dosis von Epostin® aufwärts oder abwärts alle 3-4 Wochen angepasst. Wenn nach 4 Wochen, den Hämoglobinniveauanstiegen durch 10 g / l, die Behandlung an der vorherigen Dosis fortgesetzt wird. Wenn nach 4 Wochen die Hämoglobinanstiege durch weniger als 10 g / l eine Steigerung der Dosis zu 300 IU / Kg 3mal pro Woche möglich ist. Wenn das Niveau des Hämoglobins um mindestens 10 g / l nach 8 Wochen der Therapie mit Epostin® nicht zugenommen hat, ist es unwahrscheinlich, dass sich die Wirkung entwickeln wird, sollte das Rauschgift unterbrochen werden. Wenn die Hämoglobinniveauzunahmen durch mehr als 20 g / l seit 4 Wochen der Therapie die Dosis von Epostin® halbiert werden sollte. Wenn das Hämoglobinniveau 140 g / L überschreitet, wird Epostin® Behandlung aufgehoben, bis das Hämoglobinniveau auf 130 g / L fällt, nach dem die Therapie an einer Dosis weitergeht, die 50 % davon gleich ist, an dem die Therapie aufgehoben wurde.

Mit chronischer lymphocytic Leukämie dauert Epostin® Behandlung seit bis zu 4 Wochen nach dem Ende der Chemotherapie. Die maximale Dosis sollte 300 IU / Kg 3mal pro Woche nicht überschreiten.

Behandlung sollte nur fortgesetzt werden, wenn die wahrscheinlichste Ursache der Anämie ungenügende Produktion von endogenem erythropoietin ist.

Verhinderung und Behandlung der Anämie in Patienten mit rheumatischer Arthritis: In Patienten mit rheumatischer Arthritis wird die Synthese von endogenem erythropoietin unter dem Einfluss einer vergrößerten Konzentration von pro-entzündlichem cytokines unterdrückt. Die Behandlung der Anämie in diesen Patienten wird durch Epostin® mit einer Verwaltung von 50-75 IU / Kg 3mal pro Woche ausgeführt. Mit einer Steigerung des Hämoglobininhalts von weniger als 10 g / L nach 4 Wochen der Behandlung wird Epostin® Dosis zu 150-200 IU / Kg 3mal pro Woche vergrößert. Weitere Steigerung.

Behandlung und Prävention der Anämie in Vorbegriffsäuglings Geduld gehabt niedriges Körpergewicht: Für die Verhinderung und Behandlung der Anämie in Frühsäuglings sollte die Verwaltung von Epotin® so bald wie möglich, vorzugsweise vom 3. Tag des Lebens an einer Dosis von 200 IU / Kg-Körpergewicht IV oder SC 3mal pro Woche beginnen und nicht mehr als 6 Wochen dauern. Die Wirkung des Rauschgifts im Vorbegriff neonates, die bereits Bluttransfusion erlebt haben, ist ein bisschen weniger als diejenigen, die Bluttransfusion nicht erlebt haben.

Vorbereitung von Patienten für das chirurgische Eingreifen mit einem geplanten großen Blutverlust: Die empfohlene Dosis von Epostin® ist 450-600 IU / Kg einmal wöchentlich seit drei Wochen vor der Operation (21, 14 und 7 Tage vor der Chirurgie) und am Tag der Chirurgie. Wenn es notwendig ist, die Periode der vorwirkenden Vorbereitung zu verkürzen, ist es möglich, Epostin® in einer Dosis von 300 IU / Kg p / c täglich 10 Tage vor der Operation am Tag der Operation und 4 Tage nach der Operation anzuwenden.

Wenn das Hämoglobinniveau in der vorwirkenden Periode ist, ist 150 g / l, Epostin sollte unterbrochen werden.

Alle Patienten sollten mündliches Eisen an einer Dosis von 200 Mg / Tag überall im Kurs der Behandlung erhalten. Wenn möglich, sollte die zusätzliche mündliche Verwaltung von Eisenvorbereitungen vor der Einleitung der Epothym® Therapie zur Verfügung gestellt werden, um ein Depot von Eisen im Körper des Patienten zu schaffen.

Überdosis

Symptome: Es kann eine Steigerung von Nebenwirkungen geben.

Behandlung: Symptomatisch, mit einem hohen Niveau des Hämoglobins und hematocrit Aderlasses wird angezeigt.

Spezielle Instruktionen

Während der Behandlung ist es notwendig, den Blutdruck wöchentlich zu kontrollieren und eine allgemeine Blutprobe, einschließlich des Entschlusses von hematocrit, Thrombozyten und ferritin zu führen. In Patienten mit uremia, die auf hemodialysis wegen der Steigerung von hematocrit sind, ist es häufig notwendig, die Dosis von heparin außerdem zu vergrößern, rechtzeitige Prävention der Thrombose und frühe Revision des Rangierens sind notwendig. In prä- und postwirkende Periode sollte Hämoglobin öfter kontrolliert werden, wenn sein Grundlinienniveau <140 g / l ist. Es sollte nicht vergessen werden, dass epoetin Beta Bluttransfusion nicht ersetzt, aber das Volumen und die Frequenz seines Gebrauches reduziert. Patienten mit kontrollierter arterieller Hypertonie oder mit thrombotic Komplikationen müssen möglicherweise die Dosis von antihypertensive und / oder Antikoagulansrauschgifte vergrößern. Mit der Entwicklung der hypertensive Krise werden dringende Maßnahmen ergriffen, um ärztliche Behandlung dem Patienten zur Verfügung zu stellen, die Behandlung mit dem epoetin Beta sollte unterbrochen werden. Wenn sie epoetin Beta vorschreiben, können Patienten mit der hepatischen Unzulänglichkeit einen langsameren Metabolismus und eine gekennzeichnete Steigerung von erythropoiesis haben. Die Sicherheit des Gebrauches des epoetin Betas in dieser Gruppe von Patienten wird nicht gegründet. Es ist auch möglich, die Möglichkeit des Einflusses des epoetin Betas auf dem Wachstum von einigen Typen von Geschwülsten, incl auszuschließen. Geschwülste des Knochenmarks. Man sollte die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass vorwirkende Hämoglobinerhebung als ein Neigungsfaktor der Entwicklung von thrombotic Komplikationen dienen kann. Vor der Startbehandlung sollten die möglichen Ursachen der unzulänglichen Antwort auf das Rauschgift (Eisenmangel, folic Säure, cyanocobalamin, strenger Al3 + Vergiftung, begleitende Infektionen, entzündliche Prozesse und Trauma, verborgener Blutverlust, hemolysis, Knochenmark fibrosis verschiedener Ätiologien) ausgeschlossen werden und nötigenfalls die Behandlung anpassen. In den meisten Patienten mit uremia, oncological und HIVANGESTECKTEN Patienten, nimmt das Serum ferritin Niveau gleichzeitig mit der Steigerung von hematocrit ab. Das Niveau von ferritin sollte überall im Kurs der Behandlung bestimmt werden. Wenn es <100 ng / ml sind, wird die Ersatztherapie mit Eisen für die mündliche Verwaltung im Verhältnis von 200-300 Mg / Tag (für Kinder 100-200 Mg / Tag) empfohlen. Für Vorbegriffsäuglings, mündliche Eisentherapie an einer Dosis von 2 Mg / sollte Tag so bald wie möglich gegeben werden. Patienten, die autologous Blut nehmen und in prä- oder postwirkende Periode sind, sollten auch entsprechende Therapie mit Eisenvorbereitungen in einer Dosis bis zu 200 Mg / Tag erhalten. In Patienten mit uremia kann die Korrektur der Anämie mit dem epoetin Beta eine Verbesserung im Appetit und eine Steigerung der Absorption des Kaliums und der Proteine verursachen. In dieser Beziehung kann die periodische Korrektur von hemodialysis Rahmen erforderlich sein, die Niveaus des Harnstoffs, creatinine und K + innerhalb von normalen Grenzen aufrechtzuerhalten. Diese Patienten müssen auch das Niveau von Elektrolyten im Blutserum kontrollieren. Wenn man epoetin Beta in Frauen des Fortpflanzungsalters verwendet, ist es möglich, Menstruation fortzusetzen. Der Patient sollte über die Möglichkeit der Schwangerschaft und des Bedarfes an zuverlässigen Methoden der Schwangerschaftsverhütung vor dem Anfang der Therapie gewarnt werden. Während der Behandlungsperiode bevor wird die optimale Wartungsdosis gegründet, Patienten mit uremia sollten vermeiden, potenziell gefährliche Tätigkeiten zu üben, die eine vergrößerte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen wegen der vergrößerten Gefahr des vergrößerten Blutdrucks am Anfang der Therapie verlangen. In Anbetracht der möglichen ausgesprocheneren Wirkung von Epostim® sollte seine Dosis nicht die Dosis der Rekombinante erythropoietin verwendet im vorherigen Kurs der Behandlung überschreiten. Während der ersten 2 Wochen wird die Dosis, die Dosis / nicht geändert Ansprechverhältnis wird bewertet. Danach kann die Dosis reduziert oder gemäß dem obengenannten Schema vergrößert werden.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Epostin

In einem trockenen, dem dunklen Platz bei einer Temperatur von 2-8 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Epostin

2 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Epomax
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Eprex
 

Someone from the Australia - just purchased the goods:
Testoluten 60 capsules