DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Claritin

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Tabletten; Sirup

Aktive Substanz: Loratadinum

ATX

R06AX13 Loratadine

Pharmakologische Gruppen:

H1-Antihistaminika

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

H04.9 Krankheit des Tränenapparats, unangegeben: Ungenügende Produktion von Tränenflüssigkeit; ungenügender lacrimation; rotes Augensyndrom; Lachrymation; Trockenheit der vorderen Oberfläche des Auges

H06.0 Verletzungen eines Tränenapparats in Krankheiten klassifiziert anderswohin

H10.1 Akute atopic Bindehautentzündung: Allergische Bindehautentzündung; allergische Augenkrankheiten; allergische Bindehautentzündung; allergische Bindehautentzündung durch chemische und physische Faktoren verursacht; allergischer rhinoconjunctivitis; allergische Entzündung der Augen; Frühling Qatar; Frühling keratitis; Frühlingsbindehautentzündung; allergische Bindehautentzündung; ganzjährige allergische Bindehautentzündung; Verärgerung von pollinosis in der Form des rhinoconjunctival Syndroms; akuter allergischer keratoconjunctivitis; akute allergische Bindehautentzündung; oberflächliche Bakterieninfektion der Augen; Rhinoconjunctivitis; allergische Saisonbindehautentzündung; Saisonbindehautentzündung; SENSORISCH; chronischer allergischer keratoconjunctivitis; chronische allergische Bindehautentzündung

H57.8 Andere unangegebene Krankheiten des Auges und adnexa: Intraaugenblutsturz; Entzündung des Auges; sekundärer hyperemia des Auges; brennende Sensation in den Augen; Schutz der vorderen Oberfläche des Auges; das Jucken in den Augen; Xerosis; Sensation des Juckens und der brennenden Augen; trockenes Augensyndrom; trockene Augen; Xerophthalmia

J00 Akuter nasopharyngitis [rhinitis]: Virenrhinitis; Entzündung des nasopharynx; entzündliche Nasenkrankheit; eitriger rhinitis; Nasenverkehrsstauung; Nasenverkehrsstauung wegen der Kälte und Grippe; Schwierigkeit mit dem Nasenatmen; Schwierigkeit mit dem Nasenatmen für die Kälte; schwieriges Nasenatmen; schwieriges Nasenatmen für die Kälte; Nasenhypersekretion; Coryza; ARI mit Phänomenen von rhinitis; akuter rhinitis; akuter rhinitis von verschiedenen Ursprüngen; akuter rhinitis mit dickem eitrig-schleimigem exudate; akuter rhinopharyngitis; Ödem der Schleimhaut des nasopharynx; Rhinitis; Rhinorrhea; ansteckend-entzündliche Krankheit von ENT-Organen; strenge Kälte; Rhinopharyngitis

J30 Vasomotor und allergischer rhinitis: Allergischer rhinopathy; allergischer rhinosinusopathy; allergische Krankheiten der oberen Atemwege; allergischer rhinitis; allergisch rhinitis jahreszeitlich; Vasomotor laufende Nase; anhaltender allergischer rhinitis; das ganze Jahr hindurch allergischer rhinitis; Volljahr allergischer rhinitis; ganzjähriger oder jahreszeitlicher allergischer rhinitis; der ganze ganzjährige rhinitis einer allergischen Natur; allergischer Rhinitis vasomotor; Verärgerung von pollinosis in der Form des rhinoconjunctival Syndroms; akuter allergischer rhinitis; Ödem des Nasenmucosa; Ödem des Nasenmucosa; Ödem der Schleimhaut der Nasenhöhle; Schwellung des Nasenmucosa; Schwellung des Nasenmucosa; Pollinosis; dauerhafter allergischer rhinitis; Rhinoconjunctivitis; Rhinosinusitis; Rhinosinusopathy; jahreszeitlicher allergischer rhinitis; jahreszeitlicher allergischer rhinitis; Heu rhinitis; chronischer allergischer rhinitis; allergische Krankheiten der Atemwege

J30.1 Allergischer durch den Blütenstaub von Anlagen verursachter rhinitis: Heuschnupfen; Heufungus; Heuschnupfen; Überempfindlichkeit zum Blütenstaub von Anlagen; Polyposis allergischer rhinosinusitis; jahreszeitlicher pollinosis; jahreszeitlicher rhinitis

L20 Atopic Hautentzündung: Allergische Krankheiten der Haut; allergische Hautkrankheit nichtansteckende Ätiologie; allergische Hautkrankheitsätiologie nemikrobnoy; allergische Hautkrankheiten; allergische Hautverletzungen; allergische Reaktionen auf der Haut; Atopic-Hautentzündung; allergischer dermatosis; allergische Diathese; das allergische Jucken dermatosis; allergische Hautkrankheit; allergische Hautverärgerung; allergische Hautentzündung; Atopic-Hautentzündung; allergischer dermatoses; Exudative-Diathese; juckendes atopic Ekzem Juckender allergischer dermatosis; allergische Hautkrankheit; allergische Hautreaktion zu Rauschgiften und Chemikalien; Hautreaktionen zu Medikamenten; Haut und allergische Krankheit; akutes Ekzem; allgemeiner neurodermatitis; chronische atopic Hautentzündung; Diathese von Exudative

L23 Allergische Kontaktdermatitis: Allergische Hautentzündung; eitriger allergischer dermatopathies; Kontaktieren Sie allergische Reaktion; Kontaktieren Sie allergische Hautentzündung; Kontaktieren Sie allergische Hautentzündung; photoallergische Kontaktdermatitis

Das L29 Jucken: Das Jucken mit dem teilweisen Hindernis der biliary Fläche; juckende Hautentzündung; Dermatosis mit dem beharrlichen Jucken; das andere Jucken dermatoses; das Jucken dermatoses; juckender allergischer dermatosis; juckende Hautentzündung; das Jucken dermatosis; juckendes Jucken; das qualvolle Jucken; das strenge Jucken; das endogene Jucken; Haut, die mit dermatosis juckt; eingeschränkte juckende Hautentzündung; das Jucken der Haut; juckende Kopfhaut; juckendes Ekzem

L29.8 das Andere Jucken: Das Jucken des Auges; das Jucken der Bindehaut; das Jucken des Gaumens; das Jucken der Nase; das Jucken des Nasenmucosa; juckende Spritze; juckender pruritus

L50 Urticaria: Idiopathic chronischer urticarial; Verletzung Urticaria; chronischer urticarial; Bienenstöcke des Neugeborenen

L50.1 Idiopathic urticaria: Idiopathic urticarial; chronischer idiopathic urticaria

Das R06.7 Niesen: Das Niesen

T78.4 Unangegebene Allergie: Allergische Reaktionen zum Insulin; allergische Reaktionen zu Insektstacheln; allergische Reaktionen, die systemischem lupus erythematosus ähnlich sind; allergische Krankheiten; allergische Krankheiten von Schleimhäuten; allergische Krankheiten und Bedingungen, die sich aus vergrößerter Ausgabe des Histamins ergeben; allergische Krankheiten von Schleimhäuten; allergische Symptome; allergische Symptome in den Schleimhäuten; allergische Reaktionen; allergische Reaktionen durch Insektbissen verursacht; allergische Reaktionen; allergische Bedingungen; allergisches Kehlkopfödem; allergopathy; allergische Bedingungen; Allergie; Hausstaub-Allergie; Anaphylaxis; Hautreaktionen zu Medikamenten; Hautreaktion zu Insektstacheln; kosmetische Allergie; Arzneimittelallergie; akute allergische Reaktion; Kehlkopfödem allergische Entstehung und Hintergrundstrahlung; Essen und Arzneimittelallergie

Zusammensetzung

Sirup 1 ml

aktive Substanz: Loratadine 1 Mg

Hilfssubstanzen: Propylene-Glykol - 100 Mg; Glyzerin - 100 Mg; saures Zitronenmonohydrat 9.6 Mg (oder Zitronensäure wasserfrei - 8.78 Mg); Natrium benzoate - 1 Mg; Rohrzucker (granuliert) - 600 Mg; künstlicher Geschmack (Pfirsich) - 2.5 Mg; gereinigtes Wasser - q.s. Bis zu 1 ml

Tabletten - 1 Tisch.

aktive Substanz: Loratadine 10 Mg

Hilfssubstanzen: Milchzuckermonohydrat - 71.3 Mg; Getreidestärke - 18 Mg; Magnesium stearate - 0.7 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Sirup: Klare, farblose oder gelbliche Farbe, die sichtbare Partikeln nicht enthält.

Tabletten: Eine ovale Gestalt der weißen oder fast weißen Farbe, fremde Einschließungen auf einer Seite nicht enthaltend, gibt es eine Gefahr, die Handelsmarke "Pokal und Taschenflasche" und die Abbildung "10", die andere Seite - glatt.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - antiallergisch, antipruritic, H1-Antihistaminikum.

Pharmacodynamics

Loratadin, die aktive Substanz des Rauschgifts ClaritinŽ, ist eine Tricyclic-Zusammensetzung mit einer ausgesprochenen Antihistaminikumwirkung und ist ein auswählender blocker von peripherischen H1-Histaminempfängern. Es hat einen schnellen und hat antiallergische Wirkung verlängert. Der Anfall der Handlung ist innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme des ClaritinŽ Rauschgifts innen. Die Antihistaminikumwirkung erreicht ein Maximum nach 8-12 Stunden vom Anfall der Handlung und dauert seit mehr als 24 Stunden.

Loratadine dringt in den BBB nicht ein und betrifft das Zentralnervensystem nicht. Hat keinen klinisch bedeutenden anticholinergic oder beruhigende Wirkung, d. h. verursacht Schläfrigkeit nicht und betrifft die Rate von psychomotorischen Reaktionen, wenn verwaltet, an den empfohlenen Dosen nicht. Die Verwaltung des Rauschgifts ClaritinŽ führt zu keiner Erweiterung des QT-Zwischenraums auf dem EKG.

Mit der anhaltenden Behandlung gab es keine klinisch bedeutenden Änderungen in Lebenszeichen, physischen Überprüfungsdaten, Laborergebnissen oder EKG.

Loratadine hat keine bedeutende Selektivität für H2-Histaminempfänger. Hemmt norepinephrine reuptake nicht und hat eigentlich keine Wirkung auf CAS oder Rhythmusfahrer Funktion.

Pharmacokinetics

Loratadine wird mit dem Verdauungstrakt schnell und gut vereinigt. Tmax loratadine in Plasma ist 1-1.5 h, und sein aktiver metabolite desloratadine ist 1.5-3.7 h. Nahrungsmittelaufnahme vergrößert Tmax von loratadine und desloratadine um etwa 1 h, aber betrifft die Wirksamkeit des Rauschgifts nicht. Cmax von loratadine und desloratadine ist von der Nahrungsmittelaufnahme nicht abhängig. In Patienten mit chronischer Nierenkrankheit nehmen Cmax und AUC, loratadine und sein aktiver metabolite im Vergleich mit diesen Hinweisen in Patienten mit der normalen Nierenfunktion zu. T1 / 2 loratadine und sein aktiver metabolite unterscheidet sich davon in gesunden Patienten nicht. In Patienten mit dem alkoholischen Leberschaden, Cmax und AUC von loratadine und seiner aktiven Metabolite-Zunahme, die im Vergleich zu denjenigen in Patienten mit der normalen Lebernfunktion 2-fach ist.

Loratadine hat einen hohen Grad (97-99 %) und seinen aktiven metabolite - ein gemäßigter Grad (73-76 %) der Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen.

Loratadine ist metabolized zu desloratadine über das cytochrome P450 3A4 System und in einem kleineren Ausmaß das cytochrome P450 2D6 System. Es ist excreted durch die Nieren (etwa 40 % der aufgenommenen Dosis) und durch das Eingeweide (etwa 42 % der aufgenommenen Dosis) seit mehr als 10 Tagen, hauptsächlich wie konjugiert, metabolites. Etwa 27 % der aufgenommenen Dosis sind excreted durch die Nieren innerhalb von 24 Stunden nach der Einnahme des Medikaments. Der weniger als 1 % der aktiven Substanz ist excreted durch die Nieren, die seit 24 Stunden nach der Einnahme des Rauschgifts unverändert sind.

Die Bioverfügbarkeit von loratadine und seinem aktiven metabolite ist dosisabhängig. Die pharmacokinetic Profile von loratadine und seinem aktiven metabolite in Erwachsenen und ältlichen gesunden Freiwilligen waren vergleichbar.

T1 / 2 loratadine ist von 3 bis 20 Stunden (ein Durchschnitt von 8.4 Stunden), und desloratadine - von 8.8 bis 92 Stunden (ein Durchschnitt von 28 Stunden); in ältlichen Patienten, beziehungsweise, von 6.7 bis 37 Stunden (ein Durchschnitt von 18.2 Stunden) und von 11 bis 39 Stunden (ein Durchschnitt von 17.5 Stunden). T1 / 2 Zunahmen mit dem alkoholischen Schaden an der Leber (abhängig von der Strenge der Krankheit) und ändert sich in Gegenwart von CRF nicht.

Das Leiten hemodialysis in Patienten mit CRF betrifft den pharmacokinetics von loratadine und seinem aktiven metabolite nicht.

Anzeige von Claritin

Jahreszeitlich (pollinosis) und der ganze ganzjährige allergische rhinitis und allergische Bindehautentzündung - symptomatische Behandlung des Niesens, das Jucken des Nasenmucosa, rhinorrhea, Brennens und Juckens in den Augen, lacrimation;

Chronischer idiopathic urticaria;

Hautkrankheiten des allergischen Ursprungs.

Gegenindikationen

Intoleranz oder Überempfindlichkeit zu loratadine oder jedem anderen Bestandteil des Rauschgifts;

Seltene Erbkrankheiten (Verletzungen der galactose Toleranz, Unzulänglichkeit von lactase Lappa oder malabsorption des Traubenzucker-Galactose) - im Zusammenhang mit der Anwesenheit von Milchzucker, der ein Teil von Tabletten ist; Sugarase / isomaltase Mangel, fructose Intoleranz, Traubenzucker-Galactose malabsorption - wegen der Anwesenheit von Rohrzucker, der ein Teil des Sirups ist;

Die Periode des Stillens;

Alter zu 2 Jahren (für Sirup), 3 Jahre (für Tabletten).

Mit der Verwarnung: strenge Lebernfunktionsstörung; Schwangerschaft (siehe "Anwendung in Schwangerschaft und Laktation").

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Die Sicherheit des Gebrauches von loratadine während Schwangerschaft wird nicht gegründet. Der Gebrauch des Rauschgifts ClaritinŽ ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter die potenzielle Gefahr zum Fötus überschreitet.

Loratadine und sein aktiver metabolite sind excreted in Brustmilch so, wenn sie ein Rauschgift während des Stillens vorschreiben, es ist notwendig, das Problem seiner Beendigung aufzulösen.

Nebenwirkungen

In klinischen Studien mit Kindern von 2 bis 12 Jahren alt, die das Rauschgift ClaritinŽ öfter genommen haben als in der Suggestionsmittelgruppe, Kopfweh (2.7 %), Nervosität (2.3 %), wurde Erschöpfung (1 %) beobachtet.

In erwachsenen klinischen Proben wurden nachteilige Ereignisse beobachtet öfter als mit dem Suggestionsmittel ("Friedensstifter") in 2 % von Patienten gefunden, die ClaritinŽ nehmen. In Erwachsenen war der Gebrauch des ClaritinŽ Rauschgifts häufiger als in der Suggestionsmittelgruppe, Kopfweh (0.6 %), Schläfrigkeit (1.2 %), vergrößerter Appetit (0.5 %) und Schlaflosigkeit (0.1 %). Außerdem, in der Postmarktperiode, gab es sehr seltene Berichte (<1/10000) Schwindels, Erschöpfung, trockenen Mundes, gastrointestinal Unordnungen (Brechreiz, Magenkatarrh), allergische Reaktionen in der Form des Ausschlags, anaphylaxis, einschließlich angioedema, Haarausfalls, Verletzungslebernfunktion, Herzklopfens, tachycardia und Konvulsionen.

Wechselwirkung

Die Aufnahme des Essens betrifft die Wirksamkeit des Rauschgifts ClaritinŽ nicht.

Das Rauschgift ClaritinŽ erhöht die Wirkung von Alkohol auf dem Zentralnervensystem nicht.

Mit der gemeinsamen Verwaltung von loratadine mit ketoconazole, erythromycin, oder cimetidine, gab es eine Steigerung der loratadine Konzentration in Plasma, aber diese Zunahme, war incl nicht klinisch bedeutend. Gemäß dem EKG.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene, incl. Ältlich, und Jugendliche von 12 Jahren: empfohlene Einnahme ClaritinŽ an einer Dosis von 10 Mg (1 Tisch oder 2 tsp (10 ml) Sirups) 1mal pro Tag. Wenn man das Rauschgift in ältlichen Patienten und in Patienten mit CRF verwendet, ist Dosierungsanpassung nicht erforderlich.

Kinder von 2 (für Sirup) und 3 (für Tabletten) zu 12 Jahren: Die Dosis von ClaritinŽ wird empfohlen, abhängig vom Körpergewicht verwaltet zu werden. Mit einem Körpergewicht von 30 Kg und weniger - 5 Mg (1 tsp (5 ml) Sirup) 1mal pro Tag; mehr als 30 Kg - 10 Mg (2 tsp (10 ml) Sirup oder 1 Tisch) einmal täglich.

Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 Kg mit der strengen Schwächung der Lebernfunktion, die anfängliche Dosis sollte 10 Mg (2 tsp (10 ml) von Sirup oder 1 Tabletten) jeden zweiten Tag, mit einem Körpergewicht von 30 Kg und weniger - 5 Mg (1 Ch.lozhka (5 ml) Sirup) jeden zweiten Tag sein.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, tachycardia, Kopfweh. Im Falle einer Überdosis, befragen Sie sofort einen Arzt.

Behandlung: symptomatische und unterstützende Therapie. Möglicher gastrischer lavage, Aufnahme von adsorbents (zerquetschte Aktivkohle mit Wasser). Loratadine ist nicht excreted durch hemodialysis. Nach der Versorgung der Notsorge ist es notwendig fortzusetzen, die Bedingung des Patienten zu kontrollieren.

Spezielle Instruktionen

Kinder von 2 bis 3 Jahren werden empfohlen, ClaritinŽ als ein Sirup zu nehmen.

Das Rauschgift ClaritinŽ sollte 48 Stunden vor den Hauttests als Antihistaminika unterbrochen werden, kann die Ergebnisse der diagnostischen Studie verdrehen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Es gab keine negative Wirkung des Rauschgifts ClaritinŽ auf der Fähigkeit, ein Auto zu steuern oder andere Tätigkeiten durchzuführen, die vergrößerte Konzentration der Aufmerksamkeit verlangen. Jedoch, in sehr seltenen Fällen, erfahren einige Patienten Schläfrigkeit, wenn sie ClaritinŽ nehmen, der ihre Fähigkeit betreffen kann, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern.

Ausgabenform

Sirup, 1 Mg / ml. In dunklen mit Aluminiumschraubdeckeln gesiegelten Glasflaschen, einen ersten öffnenden Ring und PE auf Robbenjagd gehende Dichtung oder Polypropylenschraubdeckel habend, die einen ersten öffnenden Ring, Schutz davor haben, die Flasche durch Kinder und eine PE-Dichtung, 60 oder 120 ml zu öffnen. 1 fl. Abgeschlossen mit einem Plastiklöffelautomaten oder einer abgestuften Spritze für 5 ml in einem Pappbündel.

Tabletten, 10 Mg. In Blasen, die aus dem PVC und der Alufolie, 7, 10 oder 15 Pcs gemacht sind. 1, 2 oder 3 Bl. In einem Pappkasten.

Hersteller

Schering-Plau N. Labo, Diebstahl op Bastelraumeisberg, Belgien.

Der Eigentümer des Registrierungszertifikats: Schering-Plau N. Labo, Diebstahl op Bastelraumeisberg, Belgien.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Ohne Rezept.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Claritin

Bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben des Rauschgifts Claritin

Tabletten-10-Mg-4jahre.

Sirup 1 Mg / ml - 3 Jahre.

Sirup 1 Mg / ml - 3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Clargotil
 

Someone from the United Kingdom - just purchased the goods:
Riboxin injection 10 vials 10ml