Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Aspirin Cardio

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Darmdragee

Aktive Substanz: Acidum acetylsalicylicum

ATX

B01AC06 Azetylsalizylsäure

Pharmakologische Gruppen

Non-steroidal antientzündliches Rauschgift (NSAID) [Antiaggregants]

Non-steroidal antientzündliches Rauschgift (NSAID) [NSAIDs - Säurenableitungen von Salicylic]

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

E14 Zuckerkrankheit mellitus, unangegeben: Strenge Gefäßkomplikation der Zuckerkrankheit: Zuckerkrankheit; diabetischer asthenia; Schilddrüsenfunktionsstörung; Zuckerkrankheit; Beleibtheit im Vordergrund Zuckerkrankheit

G45 Vergängliche vergängliche Gehirnischemic-Angriffe [Angriffe] und verwandte Syndrome: Ischemic neurologische Unordnungen; akute cerebrovascular Unzulänglichkeit; wiederholter vergänglicher zerebraler ischemia; vergänglicher Ischemic-Angriff; vergängliche ischemic Bedingung; vergänglicher Ischemic-Angriff; vergänglicher Ischemic-Angriff; vergänglicher ischemia; vergänglicher Gehirnischemic-Angriff; vergänglicher zerebraler ischemia; vergängliche Ischemic-Angriffe; chronischer zerebraler ischemia; Fallangriffe; vergängliche Ischemic-Angriffe; vergänglicher ischemic cerebrovascular Unfall; Gehirnschaden von Ischemic; Subclavian stehlen Syndrom

I10 Wesentliche (primäre) Hypertonie: Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; primäre Hypertonie; arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; hypertonische Krankheit; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; isolierte systolic Hypertonie

I15 Sekundäre Hypertonie: Arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; Hypertonie; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; Hypertonie; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie; Nierenhypertonie; Hypertonie von Renovascular; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie

I20 Angina [Angina]: Krankheit von Heberden; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I20.0 Nicht stabile Angina: Heberden-Krankheit; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I21 Akuter myocardial Infarkt: Infarkt von Myocardial in der akuten Phase; akuter Myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial mit der pathologischen Q Welle und ohne; Infarkt von Myocardial durch Cardiogenic-Stoß kompliziert; Infarkt hat ventrikulär verlassen; Infarkt von Transmural myocardial; Infarkt von Myocardial netransmuralny (subendocardial); Infarkt von Netransmuralny myocardial; Infarkt von Subendocardial myocardial; die akute Phase des myocardial Infarkts; akuter myocardial Infarkt; subakute Phase des myocardial Infarkts; subakute Phase des myocardial Infarkts; Thrombose der Kranzarterien (die Arterien); bedrohter myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial ohne Q Welle

I22 Nachfolgender myocardial Infarkt: Atherosclerosis und die Wahrscheinlichkeit des Reinfarkts; Infarkt von Myocardial re; Rückfälle myocardial Infarkt

I26.9 Lungenembolie ohne Erwähnung des akuten Lungenherzens: Lungeninfarkt

I63 Gehirninfarkt: Ischemic-Schlag; Gehirnkrankheit von Ischemic; Schlag von Ischemic; Schlag von Ischemic und seine Folgen; Ischemic Gehirnschlag; Unfall von Ischemic cerebrovascular; Gehirnschaden von Ischemic; Gehirnschaden von Ischemic; Ischemic-Bedingungen; zerebraler ischemia; akutes Hypoxiegehirn; akuter zerebraler ischemia; akuter ischemic cerebrovascular Unfall; akuter Gehirninfarkt; akuter Ischemic-Schlag; akute Periode des Ischemic-Schlags; im Brennpunkt stehender zerebraler ischemia; Schlag von Ischemic; wiederkehrender Schlag; das Syndrom von Morgagni-Adams-Stokes; chronischer zerebraler ischemia; Cerebrovascular-Schlag; Embolic-Schlag; Gehirnschaden von Ischemic

I64 Unangegebener Schlag als eine Blutung oder Herzanfall: Primärer Schlag; Schlag; Schlag im Laufe; Mikroschlag; Schlag; der vollendete Schlag

I74 Embolie und arterielle Thrombose: Thrombose der Anstrengung (Betonung); arterielle Thrombose; Arteriothrombosis; subakute und chronische arterielle Thrombose; subakute Thrombose von peripherischen Arterien; postwirkende Thrombose; Gefäßthrombose; Gefäßembolie; Thrombose des Aortocoronary-Rangierens; arterielle Thrombose; Thrombose von Arterien; Kranzarterienthrombose; Koronarthrombose; Thrombose von Blutgefäßen; Thrombose mit dem Ischemic-Schlag; Thrombose mit allgemeinen chirurgischen Operationen; Thrombose in Oncology Operationen; Gefäßthrombose; Bildung von Thrombus in der postwirkenden Periode; Komplikationen von Thrombotic; Krankheiten von Thromboembolic; Syndrom von Thromboembolic; Komplikation von Thromboembolic in der postwirkenden Periode; Thromboembolism von Arterien; teilweise Gefäßthrombose; Embolie; Embolie von Arterien

I82.8 Embolie und Thrombose anderer angegebener Adern: Akute tiefe Adernthrombose; akute Thrombose der tiefen Adern der äußersten Enden und des Beckens; akute Thrombose von tiefen Adern von Beinen; venöse Thrombose der Behälter des Auges; Thrombose von Adern von inneren Organen; tiefe Adernthrombose der niedrigeren äußersten Enden; Thrombose von subclavian Adern

R54 Altersbezogene Krankheit: Außenzeichen des Alterns; altersbezogene Augenkrankheit; altersbezogene Sehschwächung; altersbezogene Gefäßkrankheit; Altersverstopfung; altersbezogene Änderungen in der Sehschärfe; altersbezogene Änderungen im Gehirn involutional; altersbezogene Unordnungen; altersbezogener Hörenverlust; Gerontological-Praxis; senile Dementia; Mangel an Kalzium und Vitamin D3 im Ältlichen; Gehirngefäßkrankheit und altersbezogen; Involutionary-Depression; Involutional-Depression; Korrektur des Metabolismus im mittleren Alter und Alter; Unterernährung im ältlichen und senilen Alter.; senile Dementia; senile Dementia; senile Depression; seniler colpites; senile Psychose; Syndrom volljährige Involution; das Hören des Verlustalters; Altern; Gehirnaltern; das Altern des Organismus; senile Dementia; senium; senile involutional Psychose; senile Psychose; Speicherschwächung in ältlichen Patienten; Verhaltenunordnungen im Ältlichen

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

Z72.0 Tabakgebrauch: das Tabakrauchen, das Rauchen

Die Z95.1 Anwesenheit von aortocoronary schiebt Verpflanzung beiseite: Das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; Aortocoronary umgehen mit dem venösen Rangieren

Z95.5 Anwesenheit der Koronarthrombose angioplasty Implantat und Pfropfreis: Das Kranzarterienumleitungsverpflanzen; das Rangieren von Arteriovenous; Thrombose des Arteriovenous-Rangierens

Struktur und Zusammensetzung

aktive Substanz: Azetylsalizylsäure - 100 Mg, 300 Mg

Hilfssubstanzen: Zellulosepuder - 10 oder 30 Mg; Getreidestärke - 10 oder 30 Mg

Zusammensetzung der Schale: ein Copolymerisat von methacrylic Säure und ethacrylate 1: 1 (Eudragit L30D) - 7.857 oder 27, 709 Mg; Polysorbate 80 - 0.186 oder 0.514 Mg; Natrium lauryl Sulfat - 0.057 oder 0.157 Mg; Talk - 8.1 oder 22.38 Mg; Zitrat von Triethyl 0.8 oder 2.24 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Herum, biconvex Tabletten, sind im Querschnitt - eine homogene Masse des Weißes mit einer Schale derselben Farbe weiß.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - antiaggregatory.

Pharmacodynamics

Der Mechanismus der antiaggregatory Handlung von ASA basiert auf der irreversiblen Hemmung des STEUERMANNES 1, der die Synthese des thromboxane A2 blockiert und Thrombozytansammlung unterdrückt. Die Antiansammlungswirkung ist in Thrombozyten am ausgesprochensten, weil Sie nicht im Stande sind, STEUERMANN wiederzusynthetisieren. Es wird geglaubt, dass ASA andere Mechanismen hat, um Thrombozytansammlung zu unterdrücken, die seinen Gebrauch in verschiedenen Gefäßkrankheiten ausbreitet.

ASA hat auch antientzündliche, schmerzlindernde und fieberverhütende Effekten.

Pharmacokinetics

Nach der Nahrungsaufnahme wird Azetylsalizylsäure (ASA) vom Verdauungstrakt schnell und völlig absorbiert. ASA ist teilweise metabolized während der Absorption. Während und nach der Absorption wandelt sich ASA zu einem größeren metabolite, salicylic Säure um, die metabolized hauptsächlich in der Leber unter dem Einfluss von Enzymen ist, um metabolites wie phenyl salicylate, glucuronide salicylate, und salicyluric Säure zu bilden, die in vielen Geweben und im Urin gefunden ist. In Frauen ist der metabolische Prozess (weniger Enzymtätigkeit im Blutserum) langsamer. Cmax ASA in Plasma wird 10-20 Minuten nach der Nahrungsaufnahme, salicylic Säure - nach 0.3-2 Stunden erreicht. Auf Grund dessen, dass die Tabletten mit einem säurefesten Überzug bedeckt werden, wird ASA im Magen nicht veröffentlicht (die Membran blockiert effektiv Auflösung des Rauschgifts im Magen), Aber im alkalischen Medium des Duodenums. So wird die Absorption von ASA in der Form von Darmdragees um 3 bis 6 Stunden im Vergleich zu herkömmlichen Tabletten (ohne solch einen Überzug) verzögert.

ASA und salicylic Säure binden stark zu Plasmaproteinen (von 66 bis 98 % abhängig von der Dosis) und werden im Körper schnell verteilt. Säure von Salicylic dringt in die Nachgeburt ein und ist excreted in Brustmilch.

Die Beseitigung von salicylic Säure ist dosisabhängig, da sein Metabolismus durch die Fähigkeiten zum enzymatischen System beschränkt wird. T1 / 2 ist 2-3 Stunden, wenn er ASA in niedrigen Dosen und bis zu 15 Stunden verwendet, wenn das Rauschgift in hohen Dosen (die übliche Dosis von ASA als ein schmerzlindernder Agent) verwendet wird. Verschieden von anderem salicylates, mit der wiederholten Verwaltung des Rauschgifts, unhydrolyzed wächst ASA im Blutserum nicht an. Säure von Salicylic und sein metabolites sind excreted durch die Nieren. In Patienten mit der normalen Nierenfunktion sind 80-100 % einer einzelnen Dosis des Rauschgifts excreted durch die Nieren innerhalb von 24-72 Stunden.

Anzeigen für das Rauschgiftaspirin Cardio

Primäre Verhinderung des akuten myocardial Infarkts in Gegenwart von Risikofaktoren (eg Zuckerkrankheit mellitus, hyperlipidemia, arterielle Hypertonie, Beleibtheit, das Rauchen, Alter) und wiederholten myocardial Infarkts;

Nicht stabile Angina (einschließlich der verdächtigten Entwicklung des akuten myocardial Infarkts) und stabile Angina pectoris;

Verhinderung des Schlags (einschließlich in Patienten mit der vergänglichen Schwächung des Gehirnumlaufs);

Prophylaxe des vergänglichen Gehirnumlaufs;

Verhinderung von thromboembolism nach der Chirurgie und dem angreifenden Gefäßeingreifen (eg das Kranzarterienumleitungsverpflanzen, die Karotisendarterectomy, arteriovenous das Rangieren, angioplasty und stenting der Kranzarterien, Halsschlager angioplasty);

Prävention der tiefen Adernthrombose und thromboembolism der Lungenarterie und seiner Zweige (einschließlich mit der anhaltenden Immobilisierung infolge des umfassenden chirurgischen Eingreifens).

Gegenindikationen

Vergrößerte Empfindlichkeit zu ASA, Rauschgifthilfstruppen und anderem NSAIDs;

Bronchialasthma, das durch die Aufnahme von salicylates und NSAIDs, Aspirintriade (eine Kombination von Bronchialasthma, wiederkehrendem Nasenpolyposis und Paranasenkurven und ASA-Intoleranz) veranlasst ist;

Ätzende und Geschwürverletzungen der gastrointestinal Fläche (in der Bühne der Verärgerung), gastrointestinal Blutung;

Diathese von Hemorrhagic;

Vereinigter Gebrauch mit methotrexate an einer Dosis von 15 Mg pro Woche oder mehr;

Schwangerschaft (Ich und III Vierteljahr);

Die Periode des Stillens;

Kinder und Adoleszenz (bis zu 18 Jahre);

Strenge Nierenunzulänglichkeit (Cl creatinine <30 ml / Minute);

Strenge hepatische Unzulänglichkeit (Klasse B und höher auf der Kinder-Pugh Skala);

Chronisches Herzversagen von III-IV funktioneller Klasse gemäß der NYHA-Klassifikation.

SORGFÄLTIG

Mit den folgenden Krankheiten und Bedingungen:

Gicht; Hyperuricemia (weil ASA saure Harnausscheidung in niedrigen Dosen reduziert, sollte daran gedacht werden, dass ASA in niedrigen Dosen die Entwicklung der Gicht in geneigt gemachten Patienten provozieren kann, die saure Harnausscheidung vermindert haben);

Anwesenheit in der Anamnese von Geschwürverletzungen der gastrointestinal Fläche oder Gastrointestinal-Blutung;

Verschlechterte Lebernfunktion (unter dem Rang B auf der Kinder-Pugh Skala);

Verschlechterte Nierenfunktion (Cl creatinine> 30 ml / Minute), sowie Kreislaufunordnungen, die sich aus Arterienverkalkung der Nierenarterien, congestive Herzversagen, hypovolemia, umfassendes chirurgisches Eingreifen, Sepsis, Fälle der massiven Blutung, als in allen verzeichneten Fällen ergeben, ASA kann die Gefahr vergrößern, Akuten Nierenmisserfolg zu entwickeln, und hat Nierenfunktion verschlechtert;

Bronchialasthma, chronische Atmungskrankheiten, Heuschnupfen, Nasenpolyposis, Arzneimittelallergie, incl. Auf Vorbereitungen der Gruppe von NSAIDs (Analgetika, antientzündliche, antirheumatische Rauschgifte);

II Vierteljahr der Schwangerschaft;

Vorausgesehenes chirurgisches Eingreifen (einschließlich des geringen, zum Beispiel Zahnförderung), weil ASA eine Tendenz verursachen kann, Blutung innerhalb von ein paar Tagen nach der Einnahme des Rauschgifts zu entwickeln;

Der vereinigte Gebrauch mit den folgenden Rauschgiften (siehe Abteilung "Wechselwirkung"): methotrexate in einer Dosis von weniger als 15 Mg pro Woche; Antikoagulans, thrombolytic oder Antithrombozytagenten; NSAIDs und Ableitungen von salicylic Säure in großen Dosen; Digoxin; Agenten von Hypoglycemic für die mündliche Verwaltung (Sulfonyl-Harnstoffableitungen) und Insulin; Säure von Valproic; Alkohol (alkoholische Getränke insbesondere); auswählender serotonin reuptake Hemmstoffe; Ibuprofen.

Schwangerschaft und Stillen

Die Hemmung der GHG-Synthese kann eine negative Wirkung auf Schwangerschaft und die Entwicklung eines Embryos oder Fötus haben.

Im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft wird der Gebrauch von großen Dosen von salicylates (mehr als 300 Mg / Tag, die Dosierung von ASA von 500 Mg - als ein Narkosemittel) mit einem vergrößerten Vorkommen von fötalen Entwicklungsdefekten (Gaumenspalte, Herzdefekte) vereinigt. Die Ernennung von salicylates im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft wird kontraindiziert.

Im zweiten Vierteljahr der Schwangerschaft kann salicylates nur im Hinblick auf die strenge Gefahr und Leistungseinschätzung für die Mutter und den Fötus, vorzugsweise an Dosen nicht außerordentliche 150 Mg / Tag und seit einer kurzen Zeit gegeben werden.

Im dritten Vierteljahr der Schwangerschaft, salicylates in hohen Dosen (mehr als 300 Mg / Tag, die Dosierung von ASA von 500 Mg - als ein Narkosemittel) kann Hemmung des Arbeits-, Frühverschlusses des arteriellen Kanals im Fötus, der vergrößerten Blutung in der Mutter und dem Fötus und Der Ernennung sofort verursachen, bevor Geburt Intraschädelblutsturz besonders in Frühsäuglings verursachen kann. Die Ernennung von salicylates im dritten Vierteljahr der Schwangerschaft wird kontraindiziert.

Anwendung in der Periode der Laktation. Salicylates und ihr metabolites dringen in Brustmilch in kleinen Beträgen ein. Die zufällige Aufnahme von salicylates während der Laktation wird durch die Entwicklung von nachteiligen Reaktionen im Kind nicht begleitet und verlangt die Beendigung des Stillens nicht. Jedoch, mit dem anhaltenden Gebrauch des Rauschgifts oder seiner Verwaltung in einer hohen Dosis, sollte Stillen sofort angehalten werden.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Verdauungssystems: Meistenteils gibt es Brechreiz, Sodbrennen, das Erbrechen, den Unterleibsschmerz; selten Geschwüre der Schleimhaut des Magens und Duodenums; sehr selten - perforierte Geschwüre der Schleimhaut des Magens und Duodenums, gastrointestinal (mit den entsprechenden klinischen Symptomen und Laboränderungen), vergängliche Lebernfunktionsstörung mit der vergrößerten Tätigkeit von hepatischem transaminases verblutend.

Seitens des hematopoietic Systems: Die Verwaltung von ASA wird durch eine vergrößerte Gefahr begleitet, wegen seiner hemmenden Wirkung auf die Thrombozytansammlung zu verbluten. Eine Steigerung der Frequenz von perioperative (intra - und postwirkend) Blutung, Hämatome (blaue Blaue), Nasenblutung, Kaugummiblutung, von der urogenitalen Fläche verblutend, ist berichtet worden. Es gibt Berichte von ernsten blutenden Ereignissen, einschließlich der Gastrointestinal-Blutung und des Gehirnblutsturzes (besonders in Patienten mit Hypertonie, die die Ziel-BP-Zahlen und / nicht erreicht haben oder begleitende Therapie mit Antikoagulansrauschgiften erhalten), der in einigen Fällen lebensbedrohend sein kann (Siehe Abteilung "Spezielle Instruktionen").

Blutung kann zur Entwicklung von akutem oder chronischem posthemorrhagic / Eisenmangelanämie (eg wegen der latenten Blutung) mit passenden klinischen und Laborzeichen und Symptomen (asthenia, Blässe, hypoperfusion) führen.

Es gibt Berichte von hemolysis und hemolytic Anämie in Patienten mit strengen Formen von glucose-6-phosphate dehydrogenase Mangel.

Allergische Reaktionen: Überempfindlichkeitsreaktionen sind mit passenden klinischen und Labormanifestationen, wie asthmatisches Syndrom (bronchospasm) möglich, mild, um Hautreaktionen, Atemwege, gastrointestinal Fläche und SSS, einschließlich Symptome wie Hautausschlag, das Jucken, Urticaria, das Ödem von Quincke, Ödem des Nasenmucosa, rhinitis, cardiorespiratory Qualensyndrom und strenge Reaktionen einschließlich Anaphylactic-Stoßes zu mäßigen.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Es gibt Berichte von Fällen des Schwindels, Verlust, Kopfweh, tinnitus hörend, der ein Zeichen der Rauschgiftüberdosis sein kann (siehe Abteilung "Überdosis").

Von der Seite des Harnsystems: Es gibt Berichte von Fällen der Entwicklung der Nierenfunktionsstörung und des akuten Nierenmisserfolgs.

Wechselwirkung

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch von ASA erhöht die Wirkung der folgenden Rauschgifte; wenn es notwendig ist, gleichzeitig ASA mit den verzeichneten Rauschgiften vorzuschreiben, die Notwendigkeit zu denken, die Dosis dieser Rauschgifte zu reduzieren:

- Methotrexate - durch das Reduzieren der Nierenabfertigung und die Verlegung davon vom Band mit Proteinen; die Kombination von ASA mit methotrexate wird durch ein vergrößertes Vorkommen von Nebenwirkungen seitens des hematopoiesis begleitet; der Gebrauch von AspirinŽ Cardio zusammen mit methotrexate wird kontraindiziert, wenn die Dosis der Letzteren 15 Mg pro Woche überschreitet (siehe die Abteilung "Gegenindikationen"); und vielleicht mit der Verwarnung - mit einer Dosis von methotrexate weniger als 15 Mg pro Woche;

- heparin und indirekte Antikoagulanzien - wegen der Störung der Thrombozytfunktion und Versetzung von indirekten Antikoagulanzien davon, bis Proteine zu binden; wenn verwendet, gleichzeitig mit Antikoagulanzien, thrombolytic und Antithrombozytagenten (ticlopidine), gibt es eine vergrößerte Gefahr der Blutung infolge des Synergismus der therapeutischen Haupteffekten der Rauschgifte verwendet und eine Steigerung der zerstörenden Wirkung auf den gastrointestinal mucosa;

Auswählender serotonin reuptake Hemmstoffe; vielleicht vergrößerte Gefahr der Blutung von der oberen GI-Fläche (Synergie mit ASA);

- Digoxin - wegen einer Abnahme in seiner Nierenausscheidung, die zu seiner Überdosis führen kann;

- Hypoglycemic-Agenten für die mündliche Verwaltung (Ableitungen von sulfonylureas) und Insulin - wegen hypoglycemic Eigenschaften von ASA selbst in hohen Dosen und Versetzung von sulfonylurea Ableitungen davon, bis Plasmaproteine zu binden; Daran sollte gedacht werden, wenn man ASA Patienten mit Zuckerkrankheit mellitus Empfang der verzeichneten Rauschgifte zuteilt;

- der begleitende Gebrauch mit valproic Säure vergrößert seine Giftigkeit wegen der Versetzung von Plasma von der Verbindung mit Proteinen;

- NSAID, incl. Ableitungen von salicylic Säure in hohen Dosen (vergrößerte Gefahr der ulcerogenic Wirkung und von der gastrointestinal Fläche infolge des Synergismus der Handlung verblutend);

- Vinylalkohol (alkoholische Getränke) - hat Gefahr des Schadens am gastrointestinal mucosa und der Verlängerung der blutenden Zeit infolge der gegenseitigen Erhöhung der Effekten von ASA und Vinylalkohol vergrößert.

Die gleichzeitige Verwaltung von ASA in hohen Dosen kann die Wirkung der Rauschgifte verschlechtern, die unten verzeichnet sind. Wenn es notwendig ist, gleichzeitig ASA mit den verzeichneten Vorbereitungen vorzuschreiben, sollte Rücksicht der Notwendigkeit gegeben werden, die Dosis von folgenden Agenten zu korrigieren:

- irgendwelche Diuretika (wenn verbunden, mit ASA in hohen Dosen gibt es eine Abnahme in der glomerular Filtrierenrate infolge der verminderten Synthese der PG in den Nieren);

- HERVORRAGENDE Hemmstoffe - eine dosisabhängige Abnahme in der Glomerular-Filtrierenrate (GFR) wird infolge der Hemmung der PG mit der vasodilating Handlung, und, entsprechend, Schwächung der hypotensive Wirkung beobachtet. Die klinische Bedeutung, GFR zu reduzieren, wird mit einer täglichen Dosis von ASC bemerkt, der größer ist als 160 Mg. Außerdem hat es einen Niedergang in der positiven cardioprotective Wirkung von HERVORRAGENDEN Hemmstoffen gegeben, die Patienten für das chronische Herzversagen zugeteilt sind. Diese Wirkung wird auch, wenn angewandt, in Verbindung mit ASA in großen Dosen manifestiert;

- Rauschgifte mit der uricosuric Handlung - benzbromarone, probenecid - eine Abnahme in der uricosuric Wirkung wegen der Wettbewerbsunterdrückung der röhrenförmigen Nierenausscheidung von Harnsäure.

Mit dem gleichzeitigen Gebrauch mit ibuprofen wird Antagonismus in Bezug auf die irreversible Thrombozytunterdrückung bemerkt, die durch die Handlung von ASA verursacht ist, der zu einer Abnahme in den cardioprotective Effekten von ASA führt. Deshalb wird die Kombination von ASA mit ibuprofen in Patienten mit einer vergrößerten Gefahr der kardiovaskulären Krankheit nicht empfohlen.

Wenn verwendet, gleichzeitig mit systemischem SCS (mit Ausnahme vom Hydrokortison oder einem anderen SCS, der für die Ersatztherapie der Addisonschen Krankheit verwendet ist), gibt es eine vergrößerte Beseitigung von salicylates und, entsprechend, eine Schwächung ihrer Handlung. Wenn der vereinigte Gebrauch von GCS und salicylates nicht vergessen werden sollte, dass das Niveau von salicylates im Blut reduziert wird, und nachdem die Abschaffung von SCS, eine Überdosis von salicylates möglich ist.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, vor dem Essen, hat viel Flüssigkeit gedrückt. AspirinŽ Cardio ist für den langfristigen Gebrauch beabsichtigt. Tabletten sollten 1mal pro Tag genommen werden. Die Dauer der Therapie wird vom sich kümmernden Arzt bestimmt.

Primäre Verhinderung des akuten myocardial Infarkts in Gegenwart von Risikofaktoren - 100 Mg / Tag oder 300 Mg jeden zweiten Tag.

Verhinderung des wiederkehrenden myocardial Infarkts, stabile und nicht stabile Angina ist 100-300 Mg / Tag.

Nicht stabile Angina (mit der verdächtigten Entwicklung des akuten myocardial Infarkts) - die anfängliche Dosis von 100-300 Mg (muss die erste Tablette für die schnellere Absorption gekaut werden), sollte vom Patienten so bald wie möglich akzeptiert werden, nachdem der Verdacht der Entwicklung des akuten myocardial Infarkts entstanden ist. In den nächsten 30 Tagen nach der Entwicklung des myocardial Infarkts, einer Dosis von 200-300 Mg / sollte Tag aufrechterhalten werden. Nach 30 Tagen sollte passende Therapie vorgeschrieben werden, um wiederholten myocardial Infarkt zu verhindern.

Vorbeugende Wartung eines Schlags und eines vergänglichen Verstoßes eines Gehirnumlaufs - 100-300 Mg / sut.

Vorbeugende Wartung von thromboembolism nach Operationen und angreifendem Eingreifen auf Behältern - 100-300 Mg / Tag.

Prävention der tiefen Adernthrombose und thromboembolism der Lungenarterie und seiner Zweige - 100-200 Mg / Tag oder 300 Mg jeden zweiten Tag.

Handlungen, wenn man eine oder mehr Dosen des Rauschgifts verpasst

Es ist notwendig, die verpasste Tablette zu nehmen, sobald sich der Patient daran erinnert. Um zu vermeiden, die Dosis zu verdoppeln, nehmen Sie die verpasste Tablette nicht, wenn sich der folgende nähert.

Eigenschaften des Rauschgifts an der ersten Aufnahme, und wenn es annulliert wird. Die Eigenschaften des Rauschgifts während der ersten Aufnahme, und als es zurückgezogen wurde, wurden nicht beobachtet.

Überdosis

Vergiftung von Salicylate (sich mit ASA an einer Dosis von mehr als 100 Mg / Kg / Tag seit mehr als 2 Tagen entwickelnd), kann sich aus anhaltendem Gebrauch von toxischen Dosen des Rauschgifts im Zusammenhang mit dem unpassenden therapeutischen Gebrauch (chronische Vergiftung) oder eine einzelne zufällige oder absichtliche Aufnahme einer toxischen Dosis des Rauschgifts einem Erwachsenen Oder einem Kind (akute Vergiftung) ergeben.

Symptome von der chronischen Vergiftung mit salicylic sauren Ableitungen sind nichtspezifisch und werden häufig mit der Schwierigkeit diagnostiziert. Die Vergiftung der milden Strenge entwickelt sich gewöhnlich nur nach dem wiederholten Gebrauch von großen Dosen des Rauschgifts und wird durch Schwindel manifestiert, das Geräusch in den Ohren, Verlust hörend, hat das Schwitzen, den Brechreiz und das Erbrechen, das Kopfweh und die Verwirrung vergrößert. Diese Semiologie verschwindet nach einer Abnahme in der Dosis des Rauschgifts. Das Geräusch in den Ohren kann mit einer ASA-Konzentration im Plasma von 150 bis 300 μg / ml erscheinen. Strengere Symptome werden manifestiert, wenn die Konzentration von ASA im Plasma über 300 μg / ml ist.

Die Hauptmanifestation der akuten Vergiftung ist eine strenge Verletzung des Säurengrundstaates, dessen Manifestationen sich abhängig vom Alter des Patienten und der Strenge der Vergiftung ändern können. In Kindern ist die Entwicklung der metabolischen Azidose am typischsten. Die Behandlung der Vergiftung wird in Übereinstimmung mit akzeptierten Standards ausgeführt und hängt von der Strenge der Vergiftung und des klinischen Bildes ab und sollte hauptsächlich angeordnet werden, die Beseitigung des Rauschgifts zu beschleunigen und das Wasserelektrolytgleichgewicht und den Säurengrundstaat wieder herzustellen.

Symptome von einer Überdosis vom milden, um Strenge zu mäßigen: Schwindel, tinnitus, Schwächung hörend, hat das Schwitzen, den Brechreiz, das Erbrechen, das Kopfweh, die Verwirrung, das reiche Schwitzen, tachypnea, die Hyperventilation, Atmungsalkalosis vergrößert.

Behandlung: Gastrischer lavage, wiederholte Aufnahme von Aktivkohle, hat alkalischen diuresis, Wiederherstellung des Wasserelektrolytgleichgewichtes und Säurengrundstaates gezwungen.

Symptome von einer Überdosis vom Medium bis strengen: Atmungsalkalosis mit ausgleichender metabolischer Azidose; Hyperfieber (äußerst hohe Körpertemperatur); Unordnungen (Hyperventilation, noncardiogenic Lungenödem, Atemnot, Asphyxie) atmend; Verletzung des kardiovaskulären Systems (Herzrhythmusstörung, arterieller hypotension, Beklemmung der Herztätigkeit); Störung des Wasserelektrolytgleichgewichtes: Wasserentzug, Störung der Nierefunktion von oliguria bis zur Entwicklung der Nierenunzulänglichkeit, die durch hypokalemia, hypernatremia, hyponatremia charakterisiert ist; verschlechterter Traubenzuckermetabolismus (Hyperglykämie, niedrige Blutzuckergehalt (besonders in Kindern), ketoacidosis); Geräusch in den Ohren, Taubheit; Blutung von Gastrointestinal; Unordnungen von Hematologic (von der Hemmung der Thrombozytansammlung zu coagulopathy, Verlängerung von PV, hypoprothrombinemia); Neurologische Unordnungen (toxischer encephalopathy und Depression der CNS-Funktion (Schläfrigkeit, Verwirrung, Koma, Konvulsionen).

Behandlung: Der unmittelbare Krankenhausaufenthalt in Spezialabteilungen für die Nottherapie - gastrischer lavage, wiederholte Aufnahme von Aktivkohle, hat alkalischen diuresis, hemodialysis, Wiederherstellung des Wasserelektrolytgleichgewichtes und der symptomatischen, staatlichen Säurengrundtherapie gezwungen.

Spezielle Instruktionen

Das Rauschgift, sollte wie geleitet, von einem Arzt verwendet werden.

ASA kann bronchospasm provozieren, sowie Angriffe des Bronchialasthmas und andere Reaktionen der Überempfindlichkeit verursachen. Risikofaktoren sind die Anwesenheit von Bronchialasthma in der Geschichte, Heuschnupfen, Nasenpolyposis, chronischen Krankheiten des Respirationsapparaten, sowie allergischen Reaktionen zu anderen Rauschgiften (eg Hautreaktionen, pruritus, urticaria).

Die hemmende Wirkung von ASA auf der Thrombozytansammlung dauert seit mehreren Tagen nach der Aufnahme an, die die Gefahr der Blutung während der Chirurgie oder in der postwirkenden Periode vergrößern kann. Wenn die absolute Beseitigung der Blutung im Laufe des chirurgischen Eingreifens absolut notwendig ist, ist es notwendig, den Gebrauch von ASA in der vorwirkenden Periode völlig aufzugeben.

Die Überdosis von ASA wird mit einer Gefahr der Gastrointestinal-Blutung vereinigt.

Überdosis ist in ältlichen Patienten besonders gefährlich.

In strengen Formen des Mangels an glucose-6-phosphate dehydrogenase kann ASA hemolysis und hemolytic Anämie verursachen. Faktoren, die die Gefahr von hemolysis und hemolytic Anämie vergrößern können, sind Fieber, akute Infektionen und hohe Dosen des Rauschgifts.

Der Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu steuern oder Arbeit durchzuführen, die eine vergrößerte Geschwindigkeit von physischen und geistigen Reaktionen verlangt. Einnahme von AspirinŽ Cardio betrifft die Fähigkeit nicht, ein Auto / bewegende Maschinerie zu steuern.

Ausgabenform

Tabletten, die mit dem Darmüberzug, 100 oder 300 Mg angestrichen sind.

Tabletten, die mit der darmgekleideten Schale, 100 Mg angestrichen sind: 10 oder 14 Tabletten. In Blasen von Al / PP. 2 Bl. Auf 10 Etikett. Oder 2, 4 oder 7 Bl. Auf 14 Etikett. Gelegt in einen Pappkasten.

Tabletten, die mit der darmgekleideten Schale, 300 Mg angestrichen sind: 10 oder 14 Tabletten. In Blasen von Al / PP. 2 Bl. Auf 10 Etikett. Oder 2 oder 4 Bl. Auf 14 Etikett. Gelegt in einen Pappkasten.

Hersteller

Bayer Pharma AG, 51368, Leverkusen, Deutschland.

RU hat herausgekommen: Bayer Pharma AG, D13342, Berlin, Deutschland.

107113, Moskau, die 3. Rybinskaya St, 18, p. 2.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Ohne Rezept.

Lagerungsbedingungen des Rauschgiftaspirins Cardio

Bei einer Temperatur keine höheren 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgiftaspirins Cardio

5 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


 

Someone from the Mexico - just purchased the goods:
Phenazepam 2.5mg 50 pills