Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Aritel

Ich will das, gib mir den Preis

Handelsname des Rauschgifts - Aritel

Dosierungsform: Tabletten

Aktive Substanz: Bisoprololum

ATX

C07AB07 bisoprolol

Gruppe von Pharmacotherapeutic: Beta1-auswählender blocker [Beta-Blockers]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

I10 Wesentliche (primäre) Hypertonie: Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; wesentliche Hypertonie; primäre Hypertonie; arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; hypertonische Krankheit; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; isolierte systolic Hypertonie

I15 Sekundäre Hypertonie: Arterielle Hypertonie, Komplikationen der Zuckerkrankheit; Hypertonie; die plötzliche Steigerung des Blutdrucks; Unordnungen von Hypertensive des Blutumlaufs; Hypertensive-Bedingung; Hypertensive-Krisen; Hypertonie; arterielle Hypertonie; bösartige Hypertonie; Hypertensive-Krisen; beschleunigte Hypertonie; bösartige Hypertonie; die Erschwerung der hypertensive Krankheit; vergängliche Hypertonie; Hypertonie; arterielle Hypertonie; arterieller Hypertoniekrisenkurs; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie; Nierenhypertonie; Hypertonie von Renovascular; Renovascular-Hypertonie; symptomatische Hypertonie

I20 Angina [Angina]: Krankheit von Heberden; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I25.9 Chronische ischemic Herzkrankheit, unangegeben: CHD; Unzulänglichkeit des kranzartigen Umlaufs; Koronarthrombose atherosclerosis in Patienten mit Kranzarterienkrankheit

I50.0 Congestive Herzversagen: Anasarca-Herz; Herzversagen von Decompensated congestive; Herzversagen von Congestive; Herzversagen von Congestive mit hohem afterload; Congestive chronisches Herzversagen; Cardiomyopathy mit dem strengen chronischen Herzversagen; ersetztes chronisches Herzversagen; die Schwellung mit dem Kreislaufmisserfolg; Ödem des Herzursprungs; Schwellung des Herzens; wassersüchtiges Syndrom in Krankheiten des Herzens; wassersüchtiges Syndrom im congestive Herzversagen; wassersüchtiges Syndrom im Herzversagen; wassersüchtiges Syndrom im Herzversagen oder Lebernzirrhose; richtiger ventrikulärer Misserfolg; Congestive Herzversagen; stehendes Herzversagen; Herzversagen mit der niedrigen Herzproduktion; Herzversagen ist ein chronischer; Herzödem; chronisches decompensated Herzversagen; chronisches Congestive Herzversagen; chronisches Herzversagen; die Änderung der Leber fungiert im Herzversagen

Zusammensetzung (pro Tablette):

Aritel

aktive Substanz: bisoprolol fumarate 5 Mg; 10 Mg

Excipients: Kartoffelstärke - 24/36 Mg; gallertartiges Silikondioxyd (Aerosil) - 1.8 / 2.7 Mg; Magnesium stearate - 0.6 / 0.9 Mg; Milchzuckermonohydrat (Milchzucker) - 63.1 / 91.7 Mg; Povidone - 4.5 / 6.7 Mg; MCC - 21/32 Mg

Schalenfilm: Selekoat AQ-02140 (hypromellose - hydroxypropyl - 3.3 / 4.95 Mg, macrogol 400 - Polyäthylenglykol 400 - 0.54 / 0.81 Mg, macrogol 6000 - Polyäthylenglykol 6000 - 0.84 / färben 1.26 Mg, Titandioxyd - 1,278 / 1,917 Mg, "Sonnenuntergang" gelb - 0,042 / 0,063 Mg) - 9.6 Mg

Aritel mein Gott

aktive Substanz: bisoprolol fumarate 2.5 Mg

Zusätzliche Zutaten: gallertartiges Silikondioxyd (Aerosil) - 1.5 Mg; Kartoffelstärke - 18 Mg; Monohydratmilchzucker (Milchzucker) - 54 Mg; Povidone - 3 Mg; MCC - 20 Mg; Magnesium stearate - 1 Mg

Schalenfilm: Selekoat AQ-02140 (hypromellose - hydroxypropyl - 1.8 Mg macrogol - Polyäthylenglykol 400 - 0.33 Mg macrogol - Polyäthylenglykol 6000 - 0.45-Mg-Titandioxyd - färben 0.39 Mg "Sonnenuntergang" gelb - 0.03 Mg) - 3 Mg

Beschreibung

Aritel

Tabletten, filmgekleidete hellorange Farbe, herum, biconcave.

Der Querschnitt: Siehe zwei Schichten, die innere Schicht - fast weiß.

Aritel mein Gott

Tabletten, filmgekleidet, hellorange, herzförmig, mit dem Valium an beiden Seiten.

Der Querschnitt: Siehe zwei Schichten, die innere Schicht - fast weiß.

Pharmakologische Eigenschaften von Aritel

Wirkung von Pharmachologic - antianginal, hypotensive, das Beta-Adrenoceptor-Blockieren.

Pharmacodynamics

Auswählender β1-blocker, ohne seine eigene sympathomimetic Tätigkeit, hat keine Membranenstabilisierenhandlung. Es hat nur eine unwesentliche Sympathie für den β2-adrenoceptor glatten Bronchialmuskel und die Blutgefäße, sowie die β2-adrenergic Empfänger, die an der Regulierung des Metabolismus beteiligt sind. Deshalb, bisoprolol betrifft allgemein den Wetterstreckenwiderstand und die metabolischen Prozesse nicht, die an den β2-adrenergic Empfängern beteiligt werden.

In der Regel wird die maximale Verminderung des Blutdrucks innerhalb von 2 Wochen nach der Einleitung der Therapie erreicht.

Bisoprolol reduziert die Tätigkeit simpatoadrenalovoj System durch das Blockieren der β1-adrenergic Empfänger des Herzens.

Für eine einzelne Nahrungsaufnahme in Patienten mit Kranzarterienkrankheit ohne Beweise des Herzversagens verlangsamt bisoprolol Herzrate, reduziert das Schlagvolumen und reduziert demzufolge den Ausweisungsbruchteil und die myocardial Sauerstoffnachfrage. Als langfristige Therapie am Anfang peripherischen Gefäßwiderstand erhoben hat, wird reduziert. Das Reduzieren der Tätigkeit von renin in Plasma wird als einer der Bestandteile der antihypertensive Handlung von β-blockers betrachtet.

Pharmacokinetics

Ansaugen

Bisoprolol ist fast von der gastrointestinal Fläche völlig um (90 %) absorbiert. Wegen seiner niedrigen Bioverfügbarkeit metabolization am ersten Durchgang durch die Leber (an ungefähr 10 %) ist etwa 90 % nach der mündlichen Verwaltung. Essen betrifft die Bioverfügbarkeit nicht. Bisoprolol demonstriert geradlinige Kinetik, und seine Plasmakonzentration ist zur Dosis in der Dosisreihe von 5 bis 20 Mg proportional. Tmax - 2-3 h.

Vertrieb

Bisoprolol wird weit genug verteilt. Vd ist 3.5 L / Kg. Nachrichtenplasmaprotein erreicht ungefähr 30 %.

Metabolismus

Es ist metabolized durch den oxidative Weg ohne nachfolgende Konjugation. Alle metabolites sind (Wasser auflösbar) und die Nieren polar. Größerer metabolites, der in Plasma und Urin entdeckt ist, hat pharmakologische Tätigkeit nicht ausgestellt. Daten, die bei Experimenten mit microsomes in der vitro menschlichen Leber erhalten sind, demonstrieren, dass bisoprolol metabolized hauptsächlich über den isoenzyme CYP3A4 (ungefähr 95 %) ist und CYP2D6 isozyme nur eine geringe Rolle spielt.

Fortpflanzung

Die Abfertigung von bisoprolol wird durch das Gleichgewicht zwischen der Nierenausscheidung als unverändert (ungefähr 50 %) und dem Metabolismus in der Leber (etwa 50 %) zu metabolites bestimmt, die auch excreted durch die Nieren sind. Die Gesamtabfertigung ist 15 l / h. T1 / 2 - 10-12 h.

Es gibt keine Informationen über den pharmacokinetics von bisoprolol in Patienten mit dem chronischen Herzversagen und der gleichzeitigen verschlechterten Leber oder der Nierefunktion.

Anzeigen für Aritel

chronisches Herzversagen;

arterielle Hypertonie;

Ischämische Herzkrankheit - Verhinderung von Angriffen der stabilen Angina.

Gegenindikationen für Aritel

Üblich für Aritel® und Aritel® Cor

Überempfindlichkeit zu bisoprolol oder zu einigen der excipients und des anderen β-blockers;

Lactase-Mangel, Milchzuckerintoleranz, Traubenzucker-Galactose malabsorption;

Cardiogenic-Stoß;

Zusammenbruch;

Congestive-Herzversagen;

Chronisches Herzversagen decompensation das Verlangen der inotropic Therapie;

AV blockieren II und III Niveau ohne Pacemaker;

Sinoatrial-Block;

Syndrom kranke Kurve;

bradycardia (Herzrate schlagen weniger als 50 / Minute);

strenges Bronchialasthma oder chronische hemmende Lungenkrankheit;

die gekennzeichnete Verminderung des Blutdrucks (SBP weniger als 90 mm Hg..);

Die ausgedrückten Störungen des peripherischen Umlaufs oder des Syndroms von Raynaud;

pheochromocytoma (ohne den gleichzeitigen Gebrauch von α-blockers);

metabolische Azidose;

Laktation;

gleichzeitige MAO-Hemmstoffe (abgesehen von MAO-B-Hemmstoffen);

das Alter von 18 Jahren (sind Wirksamkeit und Sicherheit gegründet worden).

Zusätzlich zum Rauschgift Aritel®

gleichzeitiger Gebrauch mit floctafenine und sultopride.

Üblich für Aritel® und Aritel® Cor

Vorsichtsmaßnahmen: das Leiten der Desensibilisierentherapie; Angina von Prinzmetal; hyperthyroidism; Zuckerkrankheitstyp 1 und Zuckerkrankheit mit beträchtlichen Schwankungen in der Bluttraubenzuckerkonzentration; AV Block von mir Grad; strenger Nierenmisserfolg (Cl creatinine weniger als 20 ml / Minute); ausgedrückte menschliche Leber; Schuppenflechte; einschränkender cardiomyopathy; angeborener Herzdefekt oder Herzklappe mit der strengen hemodynamic Schwächung; chronisches Herzversagen, myocardial Infarkt innerhalb der letzten 3 Monate; pheochromocytoma (mit dem begleitenden Gebrauch des Alpha-Blockers); strenge Diät.

Schwangerschaft und Stillen

Preparations Aritel® und Aritel®, dem Korinther für den Gebrauch nur empfohlen werden sollten, wenn der Vorteil für die Mutter die Gefahr von Nebenwirkungen im Fötus überwiegt. Gewöhnlich vermindern β-blockers den Blutfluss in der Nachgeburt und können fötale Entwicklung betreffen. Es ist notwendig, Blutfluss in der Nachgeburt und Gebärmutter zu kontrollieren, sowie das Wachstum und die Entwicklung des Kindes, im Falle des Ereignisses von nachteiligen Ereignissen in Bezug auf Schwangerschaft und / oder Fötus - der Gebrauch von alternativen Therapien zu beobachten. Es ist notwendig, den Neugeborenen nach der Lieferung sorgfältig zu untersuchen. In den ersten drei Tagen des Lebens kann Symptome von der niedrigen Blutzuckergehalt und bradycardia erfahren.

Daten auf der Zuteilung von bisoprolol in Brustmilch sind nicht. Deshalb wird die Verwaltung von Rauschgiften und Aritel® Aritel® Cor für Frauen während der Laktation nicht empfohlen. Wenn diese Technik während der Laktation erforderlich ist, sollte Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkung von Aritel

Üblich für Aritel® und Aritel® Cor

Die Frequenz von nachteiligen Reaktionen, die unten verzeichnet sind, wird wie folgt definiert: sehr üblich ( 1/10); häufig ( 1/100, <1/10); ungewöhnlich ( 1/1000, <1/100); selten ( 1/10 000, <1/1000); sehr selten (<1/10 000), einschließlich isolierter Berichte.

CNS: häufig - Schwindel *, Kopfweh *; selten - Erschöpfung; selten - Bewusstlosigkeit.

Allgemeine Unordnungen: häufig - asthenia (Patienten mit dem chronischen Herzversagen), Erschöpfung *; selten - asthenia (Patienten mit arterieller Hypertonie oder Angina).

Geistesstörungen: selten - Depression, Schlaflosigkeit; selten - Halluzinationen, Albträume.

Für die Haut: selten - Überempfindlichkeitsreaktionen, wie das Jucken, der Ausschlag, die Röte der Haut; sehr selten - Haarausfall. β-blockers kann Schuppenflechtenstromsymptome verschlimmern oder schuppenflechtenähnlichen Ausschlag veranlassen.

Vom musculoskeletal System: selten - Muskelschwäche, Muskelkrämpfe.

Vom Verdauungssystem: häufig - Brechreiz, das Erbrechen, die Diarrhöe, die Verstopfung; selten - Leberentzündung.

Mit dem Respirationsapparaten: selten - bronchospasm in Patienten mit Asthma oder Wetterstreckenhindernis in der Geschichte; selten - allergischer rhinitis.

Von einem Sehenswürdigkeitsorgan: Selten - eine Abnahme in lacrimation (um in Betracht zu ziehen, wenn man Kontaktlinsen trägt); sehr selten - Bindehautentzündung.

Seitens des Organs des Hörens: selten - das Hören der Schwächung.

Vom CCC: sehr häufig - bradycardia (in Patienten mit CHF); häufig - haben sich verschlechternde Symptome von Flüssen von CHF (Patienten in CHF), ein Sinn des Abkühlens und der Taubheit in den äußersten Enden, die Verminderung des Blutdrucks besonders Patienten mit CHF gekennzeichnet; selten - eine Verletzung der AV-Leitung, bradycardia (in Patienten mit Hypertonie oder Angina), Verschlechterung des Herzversagensymptomflusses (in Patienten mit Hypertonie oder Angina), orthostatic hypotension.

Laborergebnisse: Selten - hat triglyceride Konzentration und Leber transaminases (GESETZ, ALT) im Blut vergrößert.

* In Patienten mit Hypertonie oder Angina erscheinen diese Symptome gewöhnlich am Anfang der Behandlung, weich ausgesprochen und verschwinden innerhalb von 1-2 Wochen nach der Startbehandlung.

Zusätzlich zum Rauschgift Aritel®

Vom urogenitalen System: selten - eine Verletzung der Stärke, die Schwächung der Libido, der Krankheit von Peyronie, der Blasenentzündung, des Nierendarmkatarrhs, polyuria.

Von der Seite von hematopoiesis: in einigen Fällen - thrombocytopenia, agranulocytosis.

Wirkung auf den Fötus: Intragebärmutterwachstumszurückgebliebenheit, niedrige Blutzuckergehalt, bradycardia.

Wechselwirkung

Üblich für Aritel® Rauschgifte und Aritel® Cor

Nicht empfohlen Kombinationen

In der Behandlung des Herzversagens. Klasse I antiarrhythmics (eg quinidine, disopyramide, lidocaine, phenytoin, flecainide, propafenone), während der Gebrauch von bisoprolol AV-Leitung und zusammenziehbare Fähigkeit des Herzens reduzieren kann.

In der Behandlung des Herzversagens, der arteriellen Hypertonie, der stabilen Angina. CCB verapamil Typ und in einem kleineren Ausmaß diltiazem, während der Gebrauch von bisoprolol zu einer Abnahme in myocardial contractility und AV-Leitungsunordnungen führen kann. Insbesondere in / mit der Einführung von verapamil in Patienten, die β-blockers erhalten, kann zu strengem hypotension und AV-Blockade führen.

Rauschgifte von Antihypertensive Haupthandlung (wie clonidine, methyldopa, moxonidine, rilmenidine) können zu einem Verlangsamen der Herzrate und dem Reduzieren der Herzproduktion und zum vasodilatation wegen der Verminderung des mitfühlenden Haupttons führen. Plötzlicher Abzug, besonders zur Annullierung β-blockers kann die Gefahr der Rückprallhypertonie vergrößern.

Kombinationen, die spezielle Sorge verlangen

In der Behandlung der Hypertonie, stabiler Angina. Klasse I antiarrhythmics (eg quinidine, disopyramide, lidocaine, phenytoin, flecainide, propafenone), während der Gebrauch von bisoprolol AV-Leitung und myocardial contractility reduzieren kann.

In der Behandlung des Herzversagens, der arteriellen Hypertonie, der stabilen Angina. BPC - dihydropyridine Ableitungen (eg, nifedipine, felodipine, amlodipine) - während der Gebrauch von bisoprolol die Gefahr von hypotension vergrößern kann. In Patienten mit dem Herzversagen kann die Gefahr des weiteren Verfalls der zusammenziehbaren Funktion des Herzens nicht ausschließen.

Klasse III antiarrhythmics (eg amiodarone) kann die Verletzung der AV-Leitung vergrößern.

Die Handlung von β-blockers für die aktuelle Anwendung (eg Augenfälle für die Glaukombehandlung) kann die Körpereffekten von bisoprolol erhöhen (Blutdruck, das Verlangsamen der Herzrate senkend).

Parasympathomimetics, während der Gebrauch von bisoprolol die Verletzung der AV-Leitung vergrößern und die Gefahr von bradycardia vergrößern kann.

Die Wirkung von Hypoglycemic des Insulins oder der hypoglycemic Agenten für die mündliche Verwaltung kann erhöht werden. Symptome von der Hypoglykämie - besonders tachycardia - können maskiert oder unterdrückt werden. Solche Wechselwirkungen sind wahrscheinlicher, wenn sie einen nichtauswählenden β-blockers verwenden.

Fonds für allgemeine Anästhesie können die Gefahr cardiodepressive Handlung vergrößern, hypotension hinauslaufend (siehe. "Spezielle Instruktionen").

Herzglycosides, während der Gebrauch von bisoprolol zu einer Zunahme des Pulses der Zeit und so - zur Entwicklung von bradycardia führen kann.

NSAIDs kann die antihypertensive Wirkung von bisoprolol reduzieren.

Der gleichzeitige Gebrauch des Rauschgifts mit β-agonists (eg isoprenaline, dobutamine) kann zur gegenseitigen Verminderung der Wirkung von Rauschgiften führen.

Die Kombination von Bisoprolol mit agonists das Beeinflussen β- und α-adrenergic Empfänger (wie norepinephrine, epinephrine), kann die Effekten von vasoconstrictor Agenten erhöhen, die mit α-adrenergic Empfängern entstehen, auf eine Steigerung des Blutdrucks hinauslaufend. Solche Wechselwirkungen sind wahrscheinlicher, wenn sie einen nichtauswählenden β-blockers verwenden.

Antihypertensives, sowie mit antihypertensive Wirkung anderen möglichen Mittel (z.B. tricyclic Antidepressiven, Barbitursäurepräparat, phenothiazines), kann die antihypertensive Wirkung von bisoprolol erhöhen.

Mefloquine, während der Gebrauch von bisoprolol die Gefahr von bradycardia vergrößern kann.

MAO Hemmstoffe (außer MAO-B-Hemmstoffen) können die antihypertensive Wirkung von .beta.-blockers vergrößern. Begleitender Gebrauch kann auch zur Entwicklung der hypertensive Krise führen.

Zusätzlich zum Rauschgift Aritel®

kontraindizierte Kombinationen

Floctafenine: .beta.-adrenergic blockers kann die ausgleichenden kardiovaskulären Reaktionen mit durch floctafenine verursachtem hypotension behindern.

Sultopride: Es gibt eine Gefahr von ventrikulärem arrhythmia

Dosierung und Verwaltung

Aritel®

Aritel® Cor

Innen, am Morgen vor dem Frühstück, während, oder danach, 1mal pro Tag mit vielen Flüssigkeiten. Tabletten sollten nicht gekaut werden oder triturate.

CHF

Hausbehandlung und Aritel® Aritel® CHF Medikamente verlangen Mein Gott notwendigerweise die spezielle Titrierenphase und regelmäßige medizinische Aufsicht.

Eine Vorbedingung für die Behandlung des Rauschgifts und Aritel® Aritel® Cor ist stabiles chronisches Herzversagen ohne akute Symptome.

Medikamente von CHF und Behandlung Aritel® Aritel® Cor beginnen gemäß dem folgenden Titrierenschema. Das kann individuelle Anpassung abhängig von verlangen, wie gut der Patient die vorgeschriebene Dosis trägt, d. h. die Dosis nur vergrößert werden kann, wenn die vorherige Dosis gut geduldet wurde.

Richtigen Titrierenprozess in den Anfangsphasen der Behandlung zu sichern, wird empfohlen, das Rauschgift in kleineren Dosen zu verwenden.

Die empfohlene Startdosis ist 1.25 Mg / Tag (Tabelle 1.2. 2.5 Mg). Abhängig von individuellem tolerability sollte die Dosis zu 2.5 allmählich vergrößert werden; 3.75 (1.5 Tisch 2.5 Mg), 5; 7.5 (Tabelle 1. 5 Mg und 1 Tablette. 2.5 Mg) und 10 Mg 1mal pro Tag an Zwischenräumen von mindestens 2 Wochen.

Wenn eine Steigerung der Dosis des Rauschgifts vom Patienten schlecht geduldet wird, kann die Dosis reduziert werden.

Die maximale Dosis für die Behandlung des chronischen Herzversagens ist 10 Mg / Tag.

Während des Titrierens empfehlen wir regelmäßige Überwachung des Blutdrucks, der Herzrate und vergrößern die Strenge von Symptomen vom CHF. Die Verschlechterung von Herzversagensymptomen vielleicht seit dem 1. Tag des Rauschgifts.

Während der Titrierenphase, oder kann es nach einem vorläufigen Verfall im Fluss des CHF, hypotension oder bradycardia vorkommen. In diesem Fall wird es zuallererst empfohlen, eine Korrekturendosis von begleitenden Therapienrauschgiften auszuführen. Es kann auch die vorläufige Dosisverminderung oder den Abzug der Behandlung Aritel® verlangen.

Nach der Stabilisierung sollte der Patient ein Wiedertitrieren der Dosis übernehmen oder die Behandlung fortsetzen.

Arterielle Hypertonie und ischämische Herzkrankheit (Verhinderung von Angriffen der stabilen Angina)

Wenn Hypertonie und ischämische Herzkrankheit das Rauschgift 5 Mg / Tag vorgeschrieben werden. Nötigenfalls wurde die Dosis zu 10 Mg / Tag vergrößert.

In der Behandlung der Hypertonie und Angina pectoris die maximale Dosis ist 20 Mg / Tag.

Formulierung von Bisoprolol kann in einer anderen Dosierungsform angewandt werden (Tisch. 2.5 Mg, mit dem Valium).

In allen Fällen, der Empfangweise, und wählt die Dosis der Arzt für jeden Patienten individuell aus, insbesondere die individuellen Eigenschaften und die Bedingung des Patienten in Betracht ziehend.

Spezielle geduldige Gruppen

Verschlechterte hepatische oder Nierenfunktion. In der Verletzung der milden oder gemäßigten hepatischen oder Nierenfunktionsdosierung ist die Anpassung nicht gewöhnlich erforderlich. Wenn ausgedrückte Verletzungsniere (Cl creatinine weniger als 20 mL / Minute) und in Patienten mit strenger Lebererkrankung die maximale Dosis 10 Mg / Tag ist. Die Erhöhung der Dosis in solchen Patienten sollte mit der äußersten Verwarnung verwaltet werden.

Ältliche Patienten. Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Es gibt zurzeit ungenügende Daten auf dem Gebrauch von Rauschgiften und Aritel® Aritel® Cor in Patienten mit CHF, der mit Zuckerkrankheit des Typs 1, strenger verschlechterter Nierenfunktion und / oder Lebererkrankung, einschränkender cardiomyopathy, angeborene Herzdefekte konjugiert ist oder hemodynamically auswendig Krankheit verursacht ist. Auch noch immer nicht sind genügend Daten hinsichtlich Patienten von CHF mit dem myocardial Infarkt innerhalb der letzten 3 Monate erhalten worden.

Überdosis

Symptome: AV Block, bradycardia, hat Blutdruck, bronchospasm, akute Herzunzulänglichkeit und Hypoglykämie vermindert.

Behandlung: Zuallererst müssen Sie aufhören, das Rauschgift zu nehmen, und anfangen, symptomatische Therapie zu unterstützen.

In strengem bradycardia: in / atropine. Wenn die Wirkung ungenügend ist, können Sie mit Verwarnungsagenten mit der positiven chronotropic Wirkung hereingehen. Manchmal kann es das vorläufige Inszenieren eines künstlichen Pacemakers verlangen.

In der gekennzeichneten Abnahme im Blutdruck: in / in einem Plasmazweck Lösungen und vasopressors.

Wenn AV blockieren: Patienten sollten unter der unveränderlichen Aufsicht sein und mit β-adrenergic agonists wie epinephrine behandelt werden. Nötigenfalls - das Setzen eines künstlichen Pacemakers.

Wenn Verärgerung des chronischen Herzversagens: in / mit der Einführung von Diuretika, Rauschgiften mit der positiven inotropic Wirkung und vasodilators.

Wenn bronchospasm: der Gebrauch von bronchodilators, einschließlich β2-sympathomimetic und / oder aminophylline.

Wenn niedrige Blutzuckergehalt: in / mit der Einführung der Dextrose (Traubenzucker).

Spezielle Instruktionen

Patienten sollten Medikament plötzlich nicht unterbrechen und die empfohlene Dosis ohne die erste Beratung Ihr Arzt modifizieren, weil das zu einer vorläufigen Verschlechterung der Herztätigkeit führen kann.

Behandlung sollte plötzlich besonders in Patienten mit dem CAD nicht unterbrochen werden. Wenn Unterbrechung notwendig ist, sollte die Dosis allmählich reduziert werden.

Kontrollieren Sie Patienten, die bisoprolol nehmen, sollte Überwachung der Herzrate und des Blutdrucks (am Anfang der Behandlung - täglich, dann 1 alle 3-4 Monate), EKG, Bluttraubenzuckerkonzentration in diabetischen Patienten (1 alle 4-5 Monate) einschließen. In ältlichen Patienten wird es empfohlen, Nierenfunktion (1 alle 4-5 Monate) zu kontrollieren. Es ist notwendig, die Herzratenberechnungsmethode des Patienten zu erziehen und in der Notwendigkeit nach dem medizinischen Rat in der Herzrate weniger als 50 bpm anzuweisen. / Min.

Bevor Behandlung der Studie der Atmungsfunktion in Patienten mit einer Geschichte der bronchopulmonary Geschichte empfohlen wird.

Etwa 20 % von Patienten mit Angina β-blockers sind unwirksam. Der Hauptgrund - strenge Koronarthrombose atherosclerosis mit einer niedrigen Schwelle von ischemia (Herzrate schlagen weniger als 100 / Minute), Und das vergrößerte End-Diastolic Volumen der linken Herzkammer, die den subendocardial Blutfluss verletzt.

Raucherwirksamkeit von β-blockers tiefer.

Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, sollten denken, dass während der Behandlung die Produktion von Tränenflüssigkeit vermindern kann.

Wenn angewandt, in Patienten mit pheochromocytoma sind gefährdet paradoxer Hypertonie (wenn nicht vorher vollbrachter adrenoblockade α-effective).

Im hyperthyroidism Rauschgift kann bestimmte klinische Zeichen von hyperthyroidism wie tachycardia maskieren. Der plötzliche Abzug des Rauschgifts in Patienten mit hyperthyroidism wird kontraindiziert, weil die Symptome zunehmen können.

In Zuckerkrankheit kann durch niedrige Blutzuckergehalt verursachten tachycardia maskieren. Im Gegensatz, nichtauswählender β-blockers, fast keine Zunahme insulinveranlasste niedrige Blutzuckergehalt und Verzögerungswiederherstellung von Bluttraubenzucker zu normalen Niveaus.

Zur gleichen Zeit kann die Einnahme clonidine sein Empfang nur danach ein paar Tage nach der Unterbrechung von Rauschgiften und Aritel® Aritel® Cor begrenzt werden.

Vielleicht die vergrößerte Strenge von Überempfindlichkeitsreaktionen und der Mangel an der Wirkung von herkömmlichen Dosen von epinephrine (Adrenalin) mit der erschwerten allergischen Geschichte.

Nötigenfalls hat eine Wahlrauschgiftannullierung des chirurgischen Eingriffs seit 48 Stunden vor allgemeiner Anästhesie geleistet. Wenn der Patient das Rauschgift vor der Chirurgie genommen hat, sollte er die Rauschgifte für allgemeine Anästhesie mit der minimalen negativen inotropic Wirkung aufnehmen. Es ist notwendig, den Anästhesisten zu warnen, dass der Patient ein Rauschgift oder Aritel® Aritel® Cor nimmt.

Die gegenseitige Aktivierung des vagus Nervs kann in / atropine (1-2 Mg) entfernt werden.

PREMIERMINISTER, der Lager catecholamines (einschließlich reserpine) reduziert, kann die Wirkung von β-blockers erhöhen, so sollten Patienten, die diese Kombinationen von Rauschgiften nehmen, unter der unveränderlichen medizinischen Aufsicht sein, um arteriellen hypotension oder bradycardia zu identifizieren. Patienten mit Krankheiten bronhospasticheskimi können cardioselective blocker im Falle der Intoleranz und / oder Unwirksamkeit anderer antihypertensive Rauschgifte zuteilen, aber sollten der Dosierung ausschließlich folgen. Das Überdosieren ist gefährliche Entwicklung von bronchospasm.

Im Fall von ältlichen Patienten, die bradycardia (weniger als 50 u zunehmen. / Min), hypotension (Traurig unter 100-Mm-Hg. Kunst.), Die AV blockieren bronchospasm, ventrikulärer arrhythmias, strenge Leber und Nierenfunktion sind notwendig, um die Dosis oder Haltbehandlung zu reduzieren.

Es wird empfohlen, Therapie in der Entwicklung der verursachten Depression durch die Einnahme β-blockers zu unterbrechen.

Unterbrechen Sie die Behandlung wegen der Gefahr von strengem arrhythmias und myocardial Infarkt nicht plötzlich. Abschaffung reduziert die Dosis seit 2 Wochen allmählich, oder mehr (reduzieren Sie Dosis um 25 % in 3-4 Tagen).

Es ist notwendig, vor der Studie im Blut und dem Urin catecholamines und der Säure von Normetanephrine vanillylmandelic zu annullieren; kichert Anti-Atomantikörper.

Effekten auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu steuern oder Arbeit durchzuführen, die höhere Rate von physischen und geistigen Reaktionen verlangt. Während der Periode der Behandlung muss sorgfältig sein, wenn man fährt und Beruf anderer potenziell gefährlicher Tätigkeiten, die hohe Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeitsreaktionen verlangen.

Ausgabenform

Aritel®

Tabletten, filmgekleidet, 5 Mg, 10 Mg. In Blasen, die aus dem PVC-Film und der Alufolie gemacht sind, hat offene 7, 10, 28 oder 30 Stücke gedruckt. 2, 4 Blasen auf 7 Pcs. oder 3, 5, 10 Konturenzellpakete von 10 Stücken. oder 1, 2 Blasen zu 28 Pcs. oder 1, 2, 3 Blasen zu 30 Pcs. ein Stapel von Karton.

Aritel® Cor

Tabletten, filmgekleidet, 2.5 Mg. In Blasen, die aus dem PVC-Film und der Alufolie gemacht sind, hat lackiert 10, 20 oder 30 Stücke gedruckt. 1, 3, 5, 10 Konturenzellpakete von 10 Stücken. oder 3, 5 Konturenzellpakete von 20 Pcs. oder 1, 2, 3 Blasen zu 30 Pcs. gelegt in einen Stapel von Karton.

Hersteller

CJSC "Produktion von Kanonfarma." 141100, Russland, Shchelkovo, Moskauer Gebiet. Straße. Zarechnaya, 105 Jahre alt.

Tel.: (495) 797-99-54; Fax: (495) 797-96-63.

www.canonpharma.ru

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen von Aritel

In einem trockenen, dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

2 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Acecor
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Berberil N
 

Someone from the Canada - just purchased the goods:
Hilabak eye drops 0.15% 5ml