Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Alental

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz Aceclofenac

ATX Code M01AB16 Aceclofenac

Pharmakologische Gruppe

Non-steroidal antientzündliches Rauschgift (NSAID) [NSAIDs - Essigsaure saure Ableitungen und verwandte Zusammensetzungen]

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

K08.8.0 * Schmerzhaftes Zahnweh

Schmerz von Dentinal, Schmerzen von Dentinal, Schmerz pulpitis, Anästhesie in Zahnheilkunde, Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis, Schmerz nach der Eliminierung des Tataren, Schmerzes, wenn man einen Zahn, Zahnweh, Schmerz nach dem Zahneingreifen herauszieht

M06.9 Andere angegebene rheumatische Arthritis

Rheumatische Arthritis, Schmerzsyndrom in rheumatischen Krankheiten, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Entzündung in rheumatischer Arthritis, Degenerativen Formen der rheumatischen Arthritis, der rheumatischen Arthritis von Kindern, Verärgerung von rheumatischer Arthritis, Akutem Gelenkrheumatismus, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Arthritis des aktiven Kurses, Rheumatischer Arthritis, Rheumatischer Polyarthritis, Akuter rheumatischer Arthritis, Akutem Rheumatismus

M19.9 Arthrose, unangegeben

Änderung in der Bürste mit osteoarthritis, Osteoarthritis, Osteoarthrosis, Arthrose von großen Gelenken, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Arthrose Deformierend, osteoarthritis Deformierend, osteoarthritis Gelenke, Osteoarthritis in der akuten Stufe, Osteoarthritis von großen Gelenken, Akutem Schmerzsyndrom mit osteoarthritis, Posttraumatischem osteoarthritis, Rheumatischem osteoarthritis, Spondylarthrosis, Chronischem osteoarthritis Deformierend

M35.3 Rheumatischer polymyalgia

Pseudoarthritis rhizomelic, Rheumatischer polymyalgia, Schmerzsyndrom in rheumatischen Krankheiten, Muskelschmerz mit Rheumatismus, Extragelenkrheumatismus, rheumatischem Extragelenksyndrom, rheumatischen Extragelenkkrankheiten, weicher rheumatischer Extragelenkgewebeverletzung, Extragelenkformen von Rheumatismus, Rheumatischem weichem Gewebeschaden, Rheumatismus von weichen Geweben, Rheumatischen Krankheiten von weichen Geweben, Rheumatischen Krankheiten der periarticular weichen Gewebe, Rheumatischen Zuneigungen von weichen Geweben, Rheumatischen collagen Krankheiten

M45 Ankylosing spondylitis

Ankylosing spondylarthrosis, Krankheit von Marie-Strumpel, Ankylosing spondylitis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Bechterews Krankheit, Ankylosing spondylitis, Krankheiten des Rückgrats, Rheumatischen spondylitis, Bechterew-Marie-Strumpel Krankheit

M53.1 Hals und Schulternsyndrom

Akute Schulternschulterbinde periarthritis, Schulter periarthritis, Von Schulter periarthritis, Schulter periarthritis, eingefrorener Schulter, Periarthritis im humeroscapular Bereich, reicht Schulter Syndrom

M54.4 Hexenschuss mit Ischias

Schmerz im lumbosacral Stachel, Hexenschuss, Ischias, Lendensyndrom

M75.0 Bindemittelschulter capsulitis

Akute Schulternschulterbinde periarthritis, Duplays Krankheit, Duplay Syndrom, Eingefrorene Schulter, Schultern-Schulter periarthritis, Periarteritis humeroscapular, Schulter periarthritis, Pleiraptocular periarthritis, Kapsel, Eingefrorene Schulter

R52.9 unangegebener Schmerz

Schmerz nach Cholecystectomy, Schmerzschießen, Nichtbösartigem Schmerz, gynecological und Geburtsschmerz, Schmerzsyndrom, Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz in der postwirkenden Periode nach orthopädischer Chirurgie, Schmerz der entzündlichen Entstehung, Schmerz als Krebsentstehung, Schmerzsyndrom nach diagnostischen Verfahren, Schmerz nach der Chirurgie Diagnostisch, Schmerz nach der Chirurgie, Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie, Schmerz nach Verletzungen, Schmerz nach der Eliminierung von hemorrhoids, Schmerz an der nichtrheumatischen Entzündung der Natur, Schmerz in entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems, Schmerz im diabetischen Nervenleiden, Schmerz in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz wenn die Sehnenpathologie, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerz in Traumasyndrom, Schmerz mit Verletzungen und nach dem chirurgischen Eingreifen, Schmerz in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz mit Duodenalulcus, Schmerzsyndrom in Magengeschwür, Schmerzsyndrom in Magengeschwür und Duodenalulcus, Schmerz, Schmerz während der Menstruation, Schmerzsyndromen, schmerzhaftem Zustand, Schmerzhafter Fußerschöpfung, Wunden Kaugummis, wenn sie Zahnprothesen trägt, verlässt die Wundkeit der Schädelnerven Punkte, Schmerzhafte Menstruationsunregelmäßigkeiten, Schmerzhaftes Ankleiden, Schmerzhafte Muskelkonvulsion, Schmerzhaftes Zahnwachstum, Melosalgia, Schmerz im Bereich der chirurgischen Wunde, Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz im Körper, Schmerz nach diagnostischen Verfahren, Schmerz nach der orthopädischen Chirurgie, Schmerz nach der Chirurgie, Den Schmerzen der Grippe, dem Schmerz im diabetischen Polynervenleiden, dem Schmerz für Brandwunden, dem Schmerz während des Geschlechtsverkehrs, dem Schmerz während diagnostischer Verfahren, dem Schmerz während therapeutischer Verfahren, für Kälteschmerz, Schmerz in Sinusitis, Schmerz in Trauma, traumatischen Schmerz, Der Schmerz in der postwirkenden Periode, Schmerz nach diagnostischen Verfahren, Der Schmerz nach der Sclerotherapy, Schmerz nach Chirurgie, postwirkendem Schmerz, Schmerzpostfunktionär und posttraumatischem, posttraumatischem Schmerz, Schmerz, wenn man, Schmerz in ansteckenden und entzündlichen Krankheiten der oberen Atemwege, Dem Schmerz von Brandwunden, Dem Schmerz in traumatischer Muskelverletzung, Schmerz in Trauma, Dem Schmerz der Zahnförderung, Dem Schmerz des traumatischen Ursprungs, Schmerz schluckt, der durch Konvulsion von glatten Muskeln, Ausgedrücktes Schmerzsyndrom, Ausgedrücktes Schmerzsyndrom, traumatischen Ursprung, Postwirkenden Schmerz, Posttraumatischen Schmerz, Posttraumatisches Schmerzsyndrom, Stumpfen Schmerz, Traumatischen Schmerz, Traumatischen Schmerz, Milden Schmerz, Gemäßigt schweren Schmerz, Gemäßigten Schmerz, Polyarthralgia mit polymyositis verursacht ist

R68.8.0 * Entzündliches Syndrom

Schmerzhaftes Syndrom der entzündlichen Entstehung, Schmerzsyndrom mit Entzündung der nichtrheumatischen Natur, Schmerzsyndrom mit entzündlichen Verletzungen des peripherischen Nervensystems, Schmerzhafte Entzündung der Schulter gemeinsame, Schmerzhafte Entzündung nach Trauma oder Chirurgie, Schmerzhafte Entzündung nach Chirurgie, Schmerzhaftem hemorrhoids, Entzündung der Mittelohrmembran, Entzündung des Larynx, Entzündung der Kaugummis, Entzündung von Zellulose, Entzündung von Lymphenknoten, Mandelentzündung, Entzündung von Muskeln, Entzündung von weichen Geweben, Entzündung des Mundes, Entzündung nach der Chirurgie und dem Trauma, der Entzündung nach der orthopädischen Chirurgie, Entzündung nach Trauma, Entzündung in rheumatischer Arthritis, Entzündung des mittleren Ohrs, Entzündlicher Gummikrankheit, Entzündlichen Krankheiten der Augenlider, Entzündlichen Augenkrankheiten, Entzündlicher Schwellung von weichen Geweben, Entzündlichen Prozessen, Entzündlichen Prozessen nach dem chirurgischen Eingreifen, Entzündlichen Prozess, Entzündliches Syndrom, Entzündliches Syndrom des nichtrheumatischen Ursprungs, Entzündliches Syndrom nach der Chirurgie, den Eitrigen Infektionen, den Verstößen der Funktion einer Leber einer entzündlichen Ätiologie, Akuter Entzündung des musculoskeletal Gewebes, Vorentzündlicher weicher Gewebeentzündung

Zusammensetzung

Tabletten haben mit einer Filmmembran 1 Etikett bedeckt.

aktive Substanz:

aceclofenac 100 Mg

Hilfssubstanzen: MCC - 82.6 Mg; Croscarmellose-Natrium - 8 Mg; povidone K30 - 6.4 Mg; Natrium stearyl fumarate - 3 Mg

Membranenfilm: hypromellose - 3.6 Mg; Talk - 1.2 Mg; Titandioxyd - 0.66 Mg; Macrogol 4000 (Polyäthylenglykol 4000) - 0.54 Mg

oder trockene Filmüberzugmischung (hypromellose - 60 %, Talk - 20 %, Titandioxyd - 11 %, macrogol 4000 (Polyäthylenglykol 4000) - 9 %) - 6 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten: Herum biconvex, der mit einem Filmmantel der weißen oder fast weißen Farbe bedeckt ist. Auf dem Querschnitt - ist der Kern weiß oder fast weiß.

Pharmachologic-Wirkung

Pharmakologische Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, schmerzlindernd.

Pharmacodynamics

Aceclofenac hat eine antientzündliche, schmerzlindernde und fieberverhütende Wirkung. Bedrückt die Synthese der PG und so weiter. betrifft den pathogenesis der Entzündung, das Ereignis des Schmerzes und Fiebers. In rheumatischen Krankheiten trägt die antientzündliche und schmerzlindernde Wirkung von aceclofenac zu einer signifikanten Reduktion in der Strenge des Schmerzes, der Morgensteifkeit, der Schwellung der Gelenke bei, die den funktionellen Staat des Patienten verbessert.

Pharmacokinetics

Ansaugen. Nach der Nahrungsaufnahme wird aceclofenac schnell absorbiert, seine Bioverfügbarkeit ist 100 % nah. Tmax im Plasma - 1,25-3 h nach der Nahrungsaufnahme. Das Essen verlangsamt Absorption, aber betrifft sein Ausmaß nicht.

Vertrieb. Aceclofenac bindet hochgradig mit Plasmaproteinen (> 99.7 %). Aceclofenac dringt in die synovial Flüssigkeit ein, wo seine Konzentration 60 % seiner Konzentration im Plasma erreicht. Vd ist 30 Liter.

Metabolismus. Es wird geglaubt, dass aceclofenac metabolized durch den CYP2C9 isoenzyme ist, um einen metabolite von 4-OH-aceclofenac zu bilden, dessen Beitrag zur klinischen Wirkung des Rauschgifts wahrscheinlich minimal sein wird. Diclofenac und 4-OH-aceclofenac sind unter dem zahlreichen metabolites von aceclofenac.

Ausscheidung. Der durchschnittliche T1 / 2 ist 4-4.3 Stunden. Die Bodenabfertigung ist 5 l / h. Ungefähr ist 2/3 der genommenen Dosis excreted durch die Nieren hauptsächlich in der Form von konjugiertem hydroxymetabolites. Der nur 1 % der Dosis nach der Nahrungsaufnahme ist unverändert excreted.

Anzeigen

Erleichterung des Entzündungs- und Schmerzsyndroms mit dem Hexenschuss, Zahnwehs, humeroscapular periarthritis, rheumatischen weichen Gewebeschadens;

symptomatische Behandlung der rheumatischen Arthritis, osteoarthritis, ankylosing spondylitis.

Das Rauschgift ist für die symptomatische Therapie beabsichtigt, Schmerz und Entzündung zur Zeit des Gebrauches reduzierend, der Fortschritt der Krankheit wird nicht betroffen.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit zu aceclofenac oder Rauschgiftbestandteilen;

ätzende und Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche in der Phase der Verärgerung (einschließlich Geschwürkolik, Crohns Krankheit);

Magen-Darm-Blutung oder Verdacht davon;

ganze oder unvollständige Kombination von Bronchialasthma, wiederkehrendem Nasenpolyposis und Paranasenkurven und Intoleranz zu Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs (einschließlich in der Anamnese);

strenge hepatische Schwächung oder aktive Lebererkrankung;

Unordnungen von hematopoiesis und Koagulation;

strenger Nierenmisserfolg (Cl creatinine <30 ml / Minute), progressive Nierekrankheit, bestätigter hyperkalemia;

strenges Herzversagen;

Periode danach aortocoronary das Rangieren;

Schwangerschaft;

die Periode des Stillens;

Alter zu 18 Jahren.

Mit der Verwarnung: Leber, Niere- und Magen-Darm-Krankheit in der Geschichte; Anwesenheit der Pförtnerinfektion von Helicobacter; Bronchialasthma; arterielle Hypertonie; Abnahme in BCC (einschließlich sofort nach dem umfassenden chirurgischen Eingreifen); Herzischemia; chronischer hepatischer Nieren- und Herzmisserfolg; Cl creatinine <60 ml / Minute; Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche in der Anamnese; Cerebrovascular-Krankheiten; dyslipidemia / hyperlipidemia; Zuckerkrankheit; Krankheiten von peripherischen Arterien; das Rauchen; älteres Alter; langfristiger Gebrauch von NSAIDs; Alkoholismus; schwere physische Krankheit; Hemostasis-Defekte; Risiko, kardiovaskuläre Thrombose (myocardial Infarkt, akute Unordnungen des Gehirnumlaufs - ischemic, hemorrhagic Schlag) zu entwickeln; systemischer lupus erythematosus; langfristiger Gebrauch von NSAIDs; Empfang von GCS, Antikoagulanzien, antiaggregants, Serotonin reuptake Hemmstoffe.

Schwangerschaft und Laktation

Das Rauschgift Alental® wird in Schwangerschaft kontraindiziert. Informationen über den Gebrauch von aceclofenac in Schwangerschaft fehlen. Die Hemmung der GH-Synthese kann den Kurs der Schwangerschaft und / oder die Entwicklung des Embryos / Fötus nachteilig betreffen. Während des III Vierteljahres der Schwangerschaft können alle Hemmstoffe der PG-Synthese, Herz-Lungengiftigkeit habend, Frühverschluss des Kanals von Botall mit der Entwicklung der Lungenhypertonie verursachen, hat fötale Nierefunktion verschlechtert, die zum Nieremisserfolg in der Kombination mit polyhydramnios fortschreiten kann.

Mütter in später Schwangerschaft und Neugeborene: Das Rauschgift kann die Dauer betreffen, wegen der antiaggregant Wirkung zu verbluten, die sich sogar nach der Anwendung sehr niedriger Dosen entwickeln kann; das Rauschgift kann Gebärmutterzusammenziehungen hemmen, auf verzögerte Lieferung oder verlängerte Arbeit hinauslaufend.

Das Rauschgift Alenthal® sollte während Stillen nicht genommen werden. Daten auf der Isolierung von aceclofenac mit menschlicher Milch sind nicht verfügbar; als man radioaktiven 14C-aceclofenac zu Milch absondernden Ratten verwaltet hat, wurde keine merkliche Übertragung der Radioaktivität in Milch beobachtet.

NSAIDs können Fruchtbarkeit betreffen und werden für den Gebrauch von Frauen nicht empfohlen, die eine Schwangerschaft planen.

Nebenwirkungen

Klassifikation des Vorkommens von nachteiligen Ereignissen (WER): sehr häufig-> 1/10; häufig von> 1/100 zu <1/10; selten - von> 1/1000 zu <1/100; selten - von> 1/10000 zu <1/1000; sehr selten - <1/10000, einschließlich individueller Nachrichten.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: selten - Anämie; sehr selten - Beklemmung des Knochenmarks, granulocytopenia, thrombocytopenia, neutropenia, hemolytic Anämie.

Vom Immunsystem: selten - anaphylactic Reaktionen, einschließlich Stoßes, Überempfindlichkeit.

Von der Seite der Seele: sehr selten - Depression, ungewöhnliche (atypische) Träume, Schlaflosigkeit.

Vom Nervensystem: häufig - Schwindel; sehr selten - paresthesia, Beben, Schläfrigkeit, Kopfweh, dysgeusia (Verdrehung des Geschmacks).

Von der Seite des Organs der Vision: selten - Sehschwächung.

Von der Seite des Organs des Hörens und des Irrgartens: sehr selten - Gleichgewichtsstörung, Geräusch in den Ohren.

Vom CCC: selten - Herzversagen, vergrößerter Blutdruck; sehr selten - tachycardia, Haut hyperemia, heiße Blitze (Kurzzeitfieber, das durch das vergrößerte Schwitzen begleitet ist), vasculitis.

Vom Respirationsapparaten, der Brust und mediastinum: selten - Atemnot; sehr selten - bronchospasm.

Vom Verdauungstrakt: häufig - Verdauungsstörung, Unterleibsschmerz, Brechreiz, Diarrhöe; selten - Flatulenz, Magenkatarrh, Verstopfung, das Erbrechen, die Geschwürbildung des mündlichen mucosa; selten - melena, Geschwürbildung der Schleimhaut der Magen-Darm-Fläche, hemorrhagic Diarrhöe, Blutsturz des Magen-Darm-mucosa; sehr selten - stomatitis, das Erbrechen des Bluts, die Perforation des Eingeweides, die Verschlechterung der Krankheit von Crohn und Geschwürkolik, pancreatitis.

Von der Leber und biliary Fläche: häufig - vergrößerte Tätigkeit von Lebernenzymen; sehr selten - beschädigen zur Leber (einschließlich Leberentzündung), vergrößerte Tätigkeit der AP.

Von der Haut und dem subkutanen Gewebe: selten - das Jucken, der Ausschlag, die Hautentzündung, urticaria; selten - angioedema; sehr selten - purpura, Ekzem, strenge Reaktionen von der Haut und den Schleimhäuten (einschließlich Syndroms von Stevens-Johnson und toxischen epidermal necrolysis). In einigen Fällen sind ernste Hautinfektionen und weiche Gewebeinfektionen mit der Verwaltung von NSAIDs während der Krankheit mit Windpocken beobachtet worden.

Von der Seite der Nieren und Harnfläche: selten - vergrößerte Konzentrationen des Harnstoffs und creatinine im Plasma; sehr selten - nephrotic Syndrom, Nierenmisserfolg, zwischenräumliche Nierenentzündung.

Systemstörungen: sehr selten - vergrößerte Erschöpfung, Konvulsionen der Muskeln der niedrigeren äußersten Enden.

Von der Seite des Metabolismus: sehr selten - hyperkalemia, Gewichtszunahme.

Wechselwirkung

Mit Ausnahme von warfarin sind Studien von Rauschgiftwechselwirkungen nicht geführt worden. Aceclofenac ist metabolized durch den CYP2C9 isoenzyme; in der vitro Datenshow, dass aceclofenac ein Hemmstoff dieses Enzyms sein kann. So ist das Risiko von PCV mit der gleichzeitigen Verwaltung mit phenytoin, cimetidine, tolbutamide, phenylbutazone, amiodarone, miconazole und sulfafenazole möglich. Als mit anderem NSAIDs, dem Risiko von PCV mit anderen Rauschgiften, die excreted durch die aktive Nierensekretion, wie methotrexate und Lithiumvorbereitungen, Zunahmen sind. Aceclofenac bindet fast völlig zu Albumin von Plasma und folglich, es gibt die Möglichkeit der Wechselwirkung durch den Typ der Versetzung mit anderen Rauschgiften, die zu Proteinen binden.

Unten ist die klassenspezifischen Informationen für NSAIDs.

Methotrexate: NSAIDs hemmen die röhrenförmige Sekretion von methotrexate; außerdem kann eine kleine metabolische Wechselwirkung vorkommen, der zu einer Abnahme in der Abfertigung von methotrexate führt. Deshalb, wenn hohe Dosen von methotrexate verwendet werden, sollte NSAIDs vermieden werden.

Lithium und digoxin: Einige NSAIDs hemmen die Nierenabfertigung von Lithium und digoxin, der zu einer Steigerung der Plasmakonzentration von beiden Substanzen führt. Gemeinsamer Gebrauch sollte vermieden werden, wenn häufige Überwachung von Lithium und digoxin Konzentrationen nicht ausgeführt werden.

Antikoagulanzien: NSAIDs hemmen Thrombozytansammlung und beschädigen den Magen-Darm-mucosa, der zu vergrößerter Antikoagulanshandlung führen und das Risiko der Magen-Darm-Blutung erhöhen kann, während er Antikoagulanzien nimmt. Vermeiden Sie den vereinigten Gebrauch von aceclofenac und mündlichen Antikoagulanzien coumarin Gruppe, ticlopidine und thrombolytics, wenn die sorgfältige Überwachung des Zustands des Patienten nicht durchgeführt wird.

Agenten von Antiplatelet und SSRIs: Wenn verbunden, mit NSAIDs kann das Risiko der Magen-Darm-Blutung erhöhen.

Cyclosporin, tacrolimus: Während man NSAIDs mit cyclosporine oder tacrolimus nimmt, sollte das Risiko von vergrößerten nephrotoxicity wegen der verminderten prostacyclin Nierenbildung betrachtet werden. Deshalb, mit der gleichzeitigen Aufnahme, sollten Sie die Hinweise der Nierefunktion sorgfältig kontrollieren.

Anderer NSAIDs: Mit der gleichzeitigen Aufnahme von Azetylsalizylsäure oder anderem NSAIDs kann das Vorkommen von Nebenwirkungen zunehmen, so sollte Vorsicht geübt werden.

SCS: das Risiko der Geschwürbildung oder blutenden Magen-Darm-Zunahmen.

Diuretika: Aceclofenac, wie anderer NSAIDs, kann die Tätigkeit von Diuretika hemmen, die diuretische Wirkung von furosemide und bumetanide, und die antihypertensive Wirkung von thiazides reduzieren. Der gemeinsame Empfang mit kaliumsverschonenden Diuretika kann zu einer Steigerung des Kaliumsinhalts im Plasma führen. Aceclofenac hat die Kontrolle der BP, wenn verbunden, mit bendroflaizide nicht betroffen, obwohl die Wechselwirkung mit anderen Diuretika nicht ausgeschlossen werden kann.

Rauschgifte von Hypotensive: NSAIDs kann auch die Wirkung von antihypertensive Rauschgiften reduzieren. Die gemeinsame Verwaltung von HERVORRAGENDEN Hemmstoffen oder ARA II und NSAIDs kann zu verschlechterter Nierenfunktion führen. Das Risiko des akuten Nierenmisserfolgs, der gewöhnlich umkehrbar ist, kann in einigen Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion zum Beispiel in älteren Patienten oder in Wasserentzug zunehmen. Deshalb, wenn verbunden, mit NSAIDs, sollte Sorge genommen werden. Patienten sollten den notwendigen Betrag von Flüssigkeit verbrauchen und unter der passenden Aufsicht sein (Nierefunktion am Anfang der gemeinsamen Anwendung und regelmäßig während der Behandlung kontrollierend).

Agenten von Hypoglycemic: Klinische Studien zeigen, dass diclofenac in Verbindung mit mündlichen hypoglycemic Agenten verwendet werden kann, ohne ihre klinische Wirkung zu betreffen. Jedoch gibt es einige Berichte von hypoglycemic und hyperglycemic Auswirkungen des Rauschgifts. So, wenn Sie aceclofenac nehmen, sollten Sie die Dosierung von Rauschgiften korrigieren, die niedrige Blutzuckergehalt verursachen können.

Zidovudine: mit der gleichzeitigen Aufnahme von NSAIDs und zidovudine, dem Risiko von hematological Giftigkeitszunahmen. Es gibt Beweise eines erhöhten Risikos von hemarthrosis und Hämatomen in HIV-positiven Patienten mit Bluterkrankheit, die zidovudine und ibuprofen erhält.

Mifepristone: Aceclofenac kann 8-12 Tage nach der Einnahme mifepristone verwendet werden, weil NSAIDs die Wirkung von Rauschgiften in dieser Gruppe reduzieren.

Kolestyramin: Andere Rauschgifte, incl. und NSAIDs sollten mindestens 1 Stunde vorher oder 4-6 Stunden nach der Verwaltung von colestyramine verwendet werden, um seine Wirkung auf die Rauschgiftabsorption zu reduzieren.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen. Die Tablette sollte ganz mit genug Wasser geschluckt werden.

Das Rauschgift sollte seit einer so kurzen Zeitspanne genommen werden wie möglich. Der Kurs der Behandlung wird von einem Arzt individuell vorgeschrieben.

Gewöhnlich werden Erwachsene 1 Tisch zugeteilt. 100 Mg 2mal pro Tag (Morgen und Abend).

Überdosis

Es gibt keine Beweise einer Überdosis von aceclofenac in Menschen.

Symptome: Brechreiz, das Erbrechen, der Schmerz im Magen, der Schwindel, das Kopfweh, ist die Hyperventilation mit der vergrößerten konvulsiven Bereitschaft möglich.

Behandlung: gastrischer lavage, die Ernennung von Aktivkohle, symptomatischer Therapie. Gezwungene diuresis, hemodialysis sind nicht wirksam genug.

spezielle Instruktionen

Es sollte gleichzeitige Verwaltung des Rauschgifts Alental® und anderer NSAIDs, einschließlich auswählender Hemmstoffe des STEUERMANNES 2 vermeiden.

Unerwünschte Auswirkungen können durch die Verwendung der minimalen wirksamen Dosis minimiert werden, und das Reduzieren der Dauer der Behandlung musste Symptome kontrollieren.

Wirkung auf den Verdauungstrakt

Als man verblutet hat, wurden Geschwür oder Perforation der Magen-Darm-Fläche mit einem tödlichen Ergebnis mit der Verwaltung jedes NSAIDs in jeder Periode der Behandlung beobachtet, als ob es entsprechende Symptome und ernste Magen-Darm-Krankheiten in der Anamnese (einschließlich Magengeschwürs und Duodenalulcus, Crohns Krankheit, Geschwürkolik) und ohne sie gab.

Das Risiko der Blutung, des Geschwürs und der Perforation des Verdauungstrakts (Magen-Darm-Fläche) nimmt mit einer Steigerung der Dosis von NSAIDs (nonsteroidal antientzündliche Rauschgifte) in Patienten mit einer Geschichte des Magengeschwürs besonders zu, wenn es durch die Blutung oder Perforation, sowie in älteren Patienten begleitet wurde. Diese Patienten sollten die minimale wirksame Dosis des Rauschgifts nehmen. Sie brauchen Kombinationstherapie mit dem Gebrauch von Schutzagenten (einschließlich misoprostol oder Protonenpumpenhemmstoffe). Solche Behandlung ist für Patienten notwendig, die kleine Dosen von Azetylsalizylsäure oder anderen Rauschgiften nehmen, die nachteilig den Zustand des Verdauungstrakts betreffen.

Patienten mit Magen-Darm-Krankheiten, incl. älter, sollten irgendwelche ungewöhnlichen Symptome melden, die mit der Magen-Darm-Fläche vereinigt sind (besonders blutend), incl., wenn das Rauschgift zuerst genommen wird. Besondere Sorge sollte in Patienten genommen werden, die Rauschgifte zur gleichen Zeit nehmen, die das Risiko der Blutung oder Geschwüre, wie systemischer SCS, Antikoagulanzien (wie warfarin), SSRIs oder antiaggregants (wie Azetylsalizylsäure) erhöhen können. Wenn es Magen-Darm-Blutung oder Geschwüre gibt, sollte die Behandlung mit Alenthal® unterbrochen werden.

Einfluss auf CAS (kardiovaskuläres System) und CNS (Zentralnervensystem)

Patienten mit arterieller Hypertonie und / oder congestive Herzversagen des milden oder gemäßigten Grads müssen Überwachung verwenden, weil NSAID-Verwaltung (insbesondere in hohen Dosen für den anhaltenden Gebrauch) das Risiko der arteriellen Thrombose (eg, myocardial Infarkt oder Schlag) nicht bedeutsam erhöhen kann. Es gibt keine zuverlässigen Daten auf der Abwesenheit dieses Risikos, wenn es aceclofenac nimmt.

Patienten mit nicht kontrollierter arterieller Hypertonie, CHF, haben CHD, atherosclerosis von peripherischen Arterien und / gegründet, oder Gehirnumlaufunordnungen sollten sorgfältig sein, wenn sie Alental® nehmen. Außerdem vor der ersten Dosis sollte Sorge für Patienten mit Risikofaktoren für CAS (eg, Hypertonie, hyperlipidemia, Zuckerkrankheit genommen werden, rauchend).

Auswirkungen auf die Leber und Nieren

Die Aufnahme von NSAIDs kann die dosisbezogene Verminderung der GHG-Produktion und des akuten Nierenmisserfolgs verursachen. Die Wichtigkeit von der PG, um Nierenblutfluss zu sichern, sollte betrachtet werden, wenn man das Rauschgift in Patienten mit dem verschlechterten Herzen, der Niere oder der Leber verwendet, Diuretika, oder nach der Chirurgie, sowie in älteren Patienten erhaltend.

Vorsicht sollte geübt werden, wenn man das Rauschgift Patienten mit der verschlechterten hepatischen und Nierenfunktion des milden oder gemäßigten Grads, sowie Patienten mit anderer Bedingungsneigung zur flüssigen Retention im Körper verwaltet. In diesen Patienten kann NSAIDs zu verschlechterter Nierenfunktion und flüssiger Retention führen. Patienten, die Diuretika nehmen, Menschen mit einem erhöhten Risiko von hypovolemia sollten auch sorgfältig sein, wenn sie Alental® nehmen. Es ist notwendig, eine minimale wirksame Dosis und regelmäßige medizinische Überwachung der Nierefunktion zu ernennen. Unerwünschte Auswirkungen von den Nieren werden gewöhnlich nach der Unterbrechung von aceclofenac aufgelöst.

Die Aufnahme von aceclofenac sollte unterbrochen werden, wenn Änderungen in Lebernfunktionshinweisen andauern oder sich verschlechtern, entwickeln sich klinische Zeichen oder Symptome von der Lebererkrankung, oder andere Manifestationen (eosinophilia, Ausschlag) kommen vor. Leberentzündung kann sich ohne prodromal Symptome entwickeln.

Der Gebrauch von NSAIDs in Patienten mit hepatischem porphyria kann einen Angriff provozieren.

Überempfindlichkeit und Hautreaktionen

Wie anderer NSAIDs kann das Rauschgift allergische Reaktionen, einschließlich anaphylactic / anaphylactoid Reaktionen verursachen, selbst wenn das Rauschgift zum ersten Mal genommen wird. Strenge Hautreaktionen (von denen einige zu Tode führen können), einschließlich exfoliative Hautentzündung, Syndroms von Stevens-Johnson und toxischen epidermal necrolysis, waren nach der NSAID Verwaltung sehr selten.

Das höchste Risiko des Ereignisses dieser Reaktionen wird während des ersten Monats beobachtet, das Rauschgift zu nehmen. Im Falle Hautausschlags, Schadens am mündlichen mucosa oder den anderen Zeichen der Überempfindlichkeit, Halt, Alental® zu nehmen.

In einigen Fällen, mit Windpocken, können Haut und weiche Gewebeinfektionen vorkommen. Zurzeit ist es unmöglich, die Rolle von NSAIDs in der Verschlechterung des Kurses dieser Infektionen auszuschließen. Deshalb sollten Sie vermeiden, Alental® mit Windpocken zu nehmen.

Unordnungen von Hematologic

Aceclofenac kann umkehrbare Hemmung der Thrombozytansammlung verursachen.

Störungen vom Respirationsapparaten

Sorge sollte genommen werden, wenn Medikament in Patienten mit Bronchialasthma in einer Anamnese oder mit einem aktuellen Bronchialasthma vorgeschrieben wird, t. die Verwaltung von NSAIDs kann die Entwicklung von plötzlichem bronchospasm in solchen Patienten provozieren.

Ältere Patienten

Vorsicht sollte geübt werden, wenn man das Rauschgift in älteren Patienten verwendet. sie werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen (besonders blutend und Perforation des Verdauungstrakts) erfahren, wenn sie NSAIDs nehmen. Komplikationen können zu Tode führen. Außerdem werden ältere Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit unter der Niere, der Leber oder den SSS-Krankheiten leiden.

Langfristiger Gebrauch

Alle Patienten, die langfristige Behandlung mit NSAIDs erhalten, sollten (zum Beispiel, eine allgemeine Blutprobe, funktionelle hepatische und Nierentests) nah kontrolliert werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Es ist notwendig, davon Abstand zu nehmen, Fahrzeuge zu steuern und andere potenziell gefährliche Tätigkeiten zu üben, die eine vergrößerte Konzentration der Aufmerksamkeit verlangen und die Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen, tk. das Rauschgift Schwindel und andere Nebenwirkungen verursachen kann, die diese geistigen Anlagen betreffen können.

Form des Problems

Tabletten, filmgekleidet, 100 Mg. Im Umriss des Zellverpackens des PVCES oder PVCES / PVDC Film und Alufolie, 10, 15 oder 20 Stücke. In einer Bank von HDPE, 20, 30 oder 60 Pcs. 2, 3 oder 6 Konturenzellsätze von 10 Tabletten, 2 oder 4 Konturenzellsätze von 15 Tischen, 1 oder 3 contourcell Sätze von 20 Tabletten. oder 1 Bank in einem Satz von Karton.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen

Im dunklen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

3 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Aceclofenac
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Asinac
 

Someone from the Bahrain - just purchased the goods:
Slezin eye drops 15ml