Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Akineton

Ich will das, gib mir den Preis

Aktive Substanz: Biperiden

ATX Code

N04AA02 Biperiden

Pharmakologische Gruppe

Zentraler anthelmintic blocker [m-, n-anticholinergics]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

G21 Sekundärer parkinsonism

Das Rauschgift von Parkinson, Parkinsonism, symptomatischer Parkinsonism, Die Verletzungen des extrapyramidal Systems, das Syndrom von Parkinson

G25 Anderer extrapyramidal und Motorunordnungen

Unordnungen von Extrapyramidal, Unordnungen des extrapyramidal Systems, Bewegungsunordnungen von Cerebellar, Extrapyramidal hyperkinesis, Pyramidaler spastischer paresis, Der Misserfolg des pyramidalen Systems, Der Misserfolg des extrapyramidal Systems

G40.9 Fallsucht, unangegeben

Widerspenstige Fallsucht in Kindern, Abwesenheit, Psychomotorischer Fallsucht, Fallsucht, Krampen von Epileptiform, Syndrom von Epileptiform, Epileptischem Syndrom, Konvulsiven Beschlagnahmen, Atypischen Abwesenheiten

H40.2 Primäres Winkelverschlussglaukom

Verschlussglaukom, Glaukom mit einem schmalen Winkel des vorderen Raums, Winkelverschlussglaukom, Akutes Winkelverschlussglaukom, Ein akuter Angriff des Winkelverschlussglaukoms, Hochintraaugendruck-Winkelverschlussglaukoms, Chronischen Winkelverschlussglaukoms

I49.9 Unregelmäßiger Herzschlag, unangegeben

Paroxysmal supraventricular tachycardia; extrasystole arrhythmia; Atrial fibrillation tachysystolic; supraventricular tachyarrhythmia; supraventricular arrhythmias; AV, der sich tachycardia revanchiert; AV-nodal, der sich tachycardia revanchiert; ventrikulärer fibrillation; unregelmäßiger Herzschlag; Antidromic, der sich tachycardia revanchiert; Herzarrhythmias; Arrhythmias; Arrhythmia; Herz arythmy; Arrhythmia wegen hypokalemia; ventrikulärer tachyarrhythmias; die hohe Frequenz der ventrikulären Zusammenziehung; Herzarrhythmias; Paroxysmal supraventricular arrhythmia; Paroxysmal supraventricular arrhythmia; Paroxysmal dysrhythmia; Paroxysmal atrial-ventrikulärer Rhythmus; Herzarrhythmias; supraventricular tachycardia; tachyarrhythmia; vorherzlicher anomaler Herzschlag

K56 Paralytischer ileus und Darmhindernis ohne Bruch

K59.3 Megadoppelpunkt, nicht anderswohin klassifiziert

Toxischer Megadoppelpunkt, Syndrom von Ogilvy

N40 Pro-statischer hyperplasia

Vorsteherdrüsendrüsengeschwulst, BPH, Hypertrophäe der Vorsteherdrüse, Hypertrophäe der Vorsteherdrüse, Unordnungen von Dysuric wegen gütigen pro-statischen hyperplasia, Dysuria mit pro-statischer Drüsengeschwulst, Gütigem pro-statischem hyperplasia, Gütigem pro-statischem hyperplasia der Bühne 1 und 2, Gütigem pro-statischem hyperplasia des ersten Grads, Gütigem pro-statischem hyperplasia von II Grad, Gütiger pro-statischer Hypertrophäe, Krankheit der Vorsteherdrüse, hat Akute Harnretention mit gütigem pro-statischem hyperplasia, Gütigem pro-statischem hyperplasia 1 und 2 Stufen in der Kombination mit prostatitis, Dem paradoxen ishuria verkehrt

R39.1 Andere Schwierigkeiten mit micturition

Häufige Urinabsonderung, Harnretention, strangury, Versperrter Fluss des Urins, Verletzung der Urinabsonderung, Verletzung der Urinabsonderung, Verletzung des Blasenleerens, Verletzung des Ausflusses des Urins, der Häufigen Urinabsonderung, der Abnormitäten der Urinabsonderung

T43.3 Antipsychotisch und antipsychotics

Nebenwirkung von antipsychotics, Syndrom von Neuroleptic extrapyramidal, Syndrom von Extrapyramidal neuroleptic, Korrektur von Nebenwirkungen von antipsychotics, Korrektur von Nebenwirkungen von neuroleptics, Akuter Vergiftung mit antipsychotischen Rauschgiften, Bedingung nach akuter Vergiftung mit antipsychotischen Agenten

T60.0 Toxische Wirkung von organophosphorus und carbamate Insektiziden

Durch Organophosphorus-Zusammensetzungen, Vergiftung mit Organophosphorus-Zusammensetzungen vergiftend, mit Organophosphorus-Zusammensetzungen, Akute Vergiftung mit Organophosphorus-Zusammensetzungen Vergiftend

T65.2 Toxische Wirkung von Tabak und Nikotin

Zusammensetzung

Tabletten 1 Tisch.

aktive Substanz:

Hydrochlorid von Biperidene 2 Mg

Hilfssubstanzen: Getreidestärke; Milchzuckermonohydrat; MCC; Kalziumswasserstoffphosphat dihydrate; Kartoffelstärke; Copovidone; Talk; Magnesium stearate; gereinigtes Wasser

Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Einspritzung 1 ml

aktive Substanz:

Biperidene sondern 5 Mg Milch ab

Hilfssubstanzen: Natriumslaktat; Wasser für Einspritzungen

Beschreibung der Dosierungsform

Tabletten: Fast weiß, wohnungszylindrisch, auf dessen einer Seite es eine kreuzförmige Gefahr mit Auskehlungen gibt.

Lösung: klar, farblos.

Pharmachologic-Wirkung

Die pharmakologische Handlung ist antiparkinsonian.

Pharmacodynamics

Das anticholinergic Rauschgift der Haupthandlung reduziert die Tätigkeit der cholinergic Neurone des striatum (der Strukturbestandteil des extrapyramidal Systems). Die peripherische anticholinergic Wirkung ist weniger ausgesprochen.

Reduziert Beben und Steifkeit. Biperiden verursacht psychomotorische Aufregung, vegetative Unordnungen.

Pharmacokinetics

Ansaugen und Vertrieb

Nach der mündlichen Verwaltung ist Tmax 0.5-2 h, Cmax ist 1.01-6.53 ng / ml. Css nach der Einnahme des Rauschgifts innen an einer Dosis von 2 Mg 2mal / Tag wird nach 15.7-40.7 Stunden erreicht. Die Bioverfügbarkeit nach einer einzelnen mündlichen Aufnahme ist über (33 ± 5) %. Die Schwergängigkeit zu Plasmaproteinen nach der Nahrungsaufnahme und parenteral Verwaltung ist 91-94 %. Plasmaabfertigung ist (11.6 ± 0.8) ml / Minute / Kg des Körpergewichts. Excreted in Brustmilch.

Metabolismus

Biperiden ist völlig metabolized. Die wichtigen metabolites sind bicycloheptane und piperidine.

Ausscheidung

Es ist excreted in der Form von metabolites mit dem Urin und den Fäkalien. Ausscheidung wird in zwei Phasen ausgeführt. T1 / 2 der ersten Phase sind 1.5 Stunden, die zweite Phase ist 24 Stunden.

Pharmacokinetics in speziellen klinischen Fällen

In ältlichen Patienten kann T1 / 2 zu 38 Stunden zunehmen.

Anzeigen

Syndrom von Parkinsonism in Erwachsenen;

Symptome von Extrapyramidal in Kindern und Erwachsenen, die durch neuroleptics oder ähnlich stellvertretende Rauschgifte verursacht sind;

Die Vergiftung mit Nikotin oder phosphorenthaltenden organischen Substanzen in Erwachsenen (für IM und / oder in der Verwaltung).

Gegenindikationen

Vergrößerte individuelle Empfindlichkeit zu einigen der Bestandteile des Rauschgifts;

Winkelverschlussglaukom;

Stenosis der gastrointestinal Fläche;

Megadoppelpunkt;

GI Flächenhindernis.

Mit der Verwarnung: mit pro-statischem hyperplasia, Harnretention, Herzrhythmusstörung; ältliche Patienten (besonders in Gegenwart von organischen Gehirnsymptomen) und Patienten haben für epileptische Beschlagnahmen geneigt gemacht.

Schwangerschaft und Laktation

Seit der Erfahrung, das Rauschgift zu verwenden, wird Akineton® in Schwangerschaft beschränkt, es sollte nach der sorgfältigen Einschätzung der potenziellen Vorteile der Therapie für die Mutter und mögliche Gefahr zum Fötus besonders im ersten Vierteljahr vorgeschrieben werden.

Biperiden ist excreted in Brustmilch, in der seine Konzentrationen die Konzentrationen erreichen können, die im Plasma deshalb während der Behandlungsperiode beobachtet sind, sollte Stillen angehalten werden.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Schläfrigkeit, Schwäche, Erschöpfung, Angst, Verwirrung, Wohlbefinden, Speicherschwächung; in einigen Fällen - Halluzinationen, irreredende Unordnungen; Nervosität, Kopfweh, Schlaflosigkeit, dyskinesia, Ataxie, Muskelkrämpfe und Redenunordnungen.

Mit der vergrößerten Erregung des Nervensystems, besonders in Patienten mit der verschlechterten Gehirnfunktion, ist es notwendig, die Dosis des Rauschgifts zu reduzieren.

Seitens des Verdauungssystems: trockener Mund, vergrößerte Speicheldrüsen, Verstopfung, epigastric Unbequemlichkeit, Brechreiz.

Von der Seite des Organs der Vision: paresis der Anpassung, mydriasis, begleitet durch Photophobie, Winkelverschlussglaukom (regelmäßige Überwachung des Intraaugendrucks).

Vom CCC: tachycardia und bradycardia, Blutdruck senkend.

Vom Harnsystem: Schwierigkeit urinierend besonders in Patienten mit pro-statischem hyperplasia (in diesem Fall wird es empfohlen, die Dosis zu reduzieren); seltener - Harnretention.

Anderer: das verminderte Schwitzen, die allergischen Reaktionen, die Rauschgiftabhängigkeit.

Wechselwirkung

Der Gebrauch des Rauschgifts Akineton ® in der Kombination mit anderem anticholinergic Psychopharmakon, Antihistaminikum, antiparkinsonian und antiepileptischen Rauschgiften kann zur Stärkung von zentralen und peripherischen Nebenwirkungen beitragen.

Die gleichzeitige Verwaltung von quinidine kann eine Steigerung anticholinergic kardiovaskulärer Effekten (besonders AV Leitung) verursachen.

Die gleichzeitige Verwaltung mit levodopa kann dyskinesia vergrößern.

Anticholinergics kann die Hauptnebenwirkungen von pethidine vergrößern.

Wenn man das Rauschgift, die hemmende Wirkung von Vinylalkohol auf den Zentralnervensystemzunahmen behandelt.

Akineton ® schwächt die Wirkung von metoclopramide und ähnlich stellvertretenden Heilmitteln auf dem Verdauungstrakt.

Das Dosieren und Verwaltung

Pillen

Innen, während oder nach dem Essen, das mit Flüssigkeit gedrückt ist.

Die Behandlung mit Akineton® fängt gewöhnlich mit kleinen Dosen an, allmählich sie abhängig von der therapeutischen Wirkung und den Nebenwirkungen vergrößernd.

Syndrom von Parkinsonism in Erwachsenen: 1 Mg 1-2mal pro Tag (1/2 Tisch). Die Dosis kann durch 2 Mg (1 Tisch) jeden Tag vergrößert werden. Die Wartungsdosis ist 3-16 Mg / Tag (1 / 2-2 Male der Tabelle 3-4 pro Tag). Die maximale tägliche Dosis ist 16 Mg (8 Tabletten). Die tägliche Gesamtdosis sollte in Dosen für die Aufnahme während des Tages gleichmäßig geteilt werden. Nach dem Erreichen der optimalen Dosis von Patienten sollte dem Rauschgift Verzögerungstabletten von Akineton ® übertragen werden.

Symptome von Extrapyramidal in Kindern und durch die Handlung von Rauschgiften verursachten Erwachsenen: Abhängig von der Strenge von Symptomen Erwachsene werden 1-4 Mg (1 / Tisch 2-2) 1-4mal pro Tag als ein corrector der neuroleptic Therapie vorgeschrieben; Kinder im Alter von 3-15 Jahren werden 1-2 Mg (1 / Tisch 2-1) 1-3mal pro Tag vorgeschrieben.

Unerwünschte Nebenwirkungen von der gastrointestinal Fläche können durch die Einnahme der Pille direkt nach dem Essen reduziert werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Strenge der Krankheit ab. Die Annullierung des Rauschgifts Akineton ® sollte mit der allmählichen Dosisverminderung angefangen werden.

Die Erfahrung, das Rauschgift Akineton® mit dem Rauschgift dystonia in Kindern zu verwenden, wird auf kurze Kurse der Behandlung beschränkt.

Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verwaltung

In / in, / M.

Syndrom von Parkinsonism in Erwachsenen: In strengen Fällen kann Behandlung mit einer Dosis von 10-20 Mg des Rauschgifts Akineton ® (ml Spritzenlösung 2-4) begonnen, in mehrere Einspritzungen (2 bis 4) geteilt werden, die / eingespritzt werden, Verlangsamt M oder in der Form IV Einführungen während des Tages.

Durch die Handlung von Rauschgiften verursachte Rauschgiftschwächung: Erwachsene - um eine therapeutische Antwort schnell zu erreichen, können Sie 2.5-5 Mg des Rauschgifts zu Akineton ® (0.5-1 ml Lösung für die Einspritzung) als eine einzelne Dosis ernennen, die in / M oder in der Form eines langsamen IV Einspritzung verwaltet ist. Nötigenfalls kann in dieselbe Dosis nach 30 Minuten wiedereingegangen werden. Die maximale tägliche Dosis ist 10-20 Mg des Rauschgifts Akineton ® (ml Lösung 2-4 für die Einspritzung).

Kinder weniger als 10 Jahre können 3 Mg (0.6 ml) als eine langsame intravenöse Einspritzung vorgeschrieben werden; bis zu 6 Jahre - 2 Mg (0.4 ml); bis zu 1 Jahr - 1 Mg (0.2 ml) des Rauschgifts Akineton ®. Nötigenfalls kann in diese Dosis nach 30 Minuten wiedereingegangen werden. Einspritzung sollte mit Nebenwirkungen während der Verwaltung unterbrochen werden.

Die Erfahrung, das Rauschgift Akineton® mit dem Rauschgift dystonia in Kindern zu verwenden, wird auf kurze Kurse der Behandlung beschränkt.

Die Vergiftung mit Nikotin in Erwachsenen: Zusätzlich zur Standardtherapie werden 5-10 Mg (1-2 ml) und 5 Mg iv in / M empfohlen, wenn das Leben des Patienten gefährdet ist.

Die Vergiftung mit einer organischen phosphorigen Mischung: das individuelle Dosieren von biperidene, abhängig vom Grad der Vergiftung. Führen Sie / in 5 Mg biperidene Laktat mit der wiederholten Einspritzung bis das Verschwinden von Zeichen der Vergiftung ein.

Überdosis

Symptome: ausgedehnt, langsam auf die leichten Schüler (mydriasis), trockenen Schleimhäute reagierend, von der Haut, den Herzklopfen, der Atonie der Blase und Eingeweide, hyperthermia, besonders in Kindern, und Aufregung, Verwirrung, Delirium, Zusammenbruch rot werdend.

Behandlung: Gegenmittel - Hemmstoffe von acetylcholinesterase und, vor allem, physostigmine, nötigenfalls, catheterization der Blase. Führen Sie symptomatische Therapie.

spezielle Instruktionen

Nebenwirkungen werden in erster Linie in den frühen Stufen der Behandlung und mit einem zu schnellen Anstieg der Dosis beobachtet. Wenn Komplikationen Leben nicht drohen, plötzliche Unterbrechung des Rauschgifts vermeiden.

In ältlichen Patienten, besonders diejenigen, die Gehirnunordnungen einer degenerativen oder Gefäßnatur haben, kann es häufig eine vergrößerte Empfindlichkeit zum Rauschgift geben.

Rauschgifte von Anticholinergic einer Haupthandlung, die dem Rauschgift Akineton® ähnlich ist, können die Geneigtheit zu epileptischen Beschlagnahmen vergrößern. Deshalb sollten Ärzte diese Tatsache berücksichtigen, wenn sie Patienten mit dieser Geneigtheit behandeln.

Später durch neuroleptics verursachter dyskinesia kann durch das Rauschgift Akineton® verstärkt werden.

Symptome von Parkinsonian mit fortgeschrittenem tardive dyskinesia sind in einigen Fällen so streng, dass sie Verlängerung der Behandlung mit anticholinergic Rauschgiften verhindern.

Der Missbrauch des Rauschgifts Akineton ® wurde bemerkt. Dieses Phänomen kann wegen der Verbesserung in der Stimmung und den vorläufigen euphorischen Effekten dieses Rauschgifts sein, die gelegentlich beobachtet werden.

Während der anhaltenden Therapie mit dem Rauschgift Akineton® sollte Intraaugendruck regelmäßig überprüft werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Arbeit mit der Maschinerie zu steuern. Die Einnahme von Akineton ®, besonders in der Kombination mit anderen Hauptrauschgiften, mit anticholinergics kann die Fähigkeit stören, zu fahren und mit der Maschinerie zu arbeiten.

Verlässt sich Form

Tabletten, 2 Mg. In der Blase des PVCES / Alufolie (mit dem perforierten, um die erforderliche Zahl von Tabletten oder ohne es zu trennen), 10 oder 20 Pcs. 2 oder 5 Blasen (10 oder 20 Tabletten) oder 10 Blasen (10 Tabletten jeder) in einem Pappbündel.

Lösung für die intravenöse oder intramuskuläre Einspritzung, 5 Mg / ml. In einer Ampulle (2 ml Kapazität) farblosen Glases des hydrolytic Typs 1, mit einem Eindruck und einem weißen Punkt auf der Spitze der Ampulle oder eines farbigen Knickrings, 1 ml. Ampullen können auf zwei Weisen etikettiert werden: Das Durchstechen von Etiketten oder die Markierung durch die Farbe, die auf Glas druckt. 5 Ampere. In einem Film der tiefen Zeichnung (in der offenen Form oder zaremetezirovannaja), in einem Satzkarton.

Bedingungen der Versorgung von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen

Bei einer Temperatur nicht außerordentliche 25 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben

5 Jahre.

Verwenden Sie nach dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Ireland - just purchased the goods:
Dexatobropt eye drops 5ml