Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Acylpyrin

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: sprudelnde Tabletten

Aktive Substanz: Acidum acetylsalicylicum

ATX

N02BA51 Azetylsalizylsäure

Pharmakologische Gruppen

NSAID - Säurenableitungen von Salicylic

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

K13.7 Andere und unangegebene mündliche weiße Verletzung: Aspirinbrandwunde des mündlichen mucosa; Kaugummischmerz, wenn man Zahnprothesen trägt; Entzündung des Mundes; Entzündung des mündlichen mucosa nach der Strahlentherapie; Entzündung des mündlichen mucosa nach Chemotherapie; Entzündung des mündlichen mucosa; Entzündung der Schleimhäute des Mundes; entzündliche Krankheiten der Mundhöhle; entzündlicher Prozess der Kehlröhre; Krankheit des mündlichen mucosa; Verletzungen zur Mundhöhle und dem Larynx; Verletzungen des mündlichen mucosa; trophische Krankheiten des mündlichen mucosa; trophische Krankheiten des mündlichen mucosa; periodontal Ätzend-Geschwürkrankheit; Ätzend-Geschwürverletzung des mündlichen mucosa; erotische Schleimhaut der Mundhöhle; periodontal Erotisch-Geschwürverletzungen; Ätzend-Geschwürverletzungen der Schleimhaut der Mundhöhle; Radio-Epileleitis; Verärgerung von Zahnprothesen; Verärgerung des mündlichen mucosa mit Zahnprothesen und geschweiften Klammern; Mundhöhle; wenn man Zahnprothesen trägt

M25.5 Schmerz im Gelenk: Arthralgia; Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten; Schmerzsyndrom in osteoarthritis; Schmerzsyndrom in osteoarthritis; Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerz in den Gelenken; Wundkeit der Gelenke; Wundkeit von Gelenken in der strengen physischen Anstrengung; schmerzhafter entzündlicher gemeinsamer Schaden; schmerzhafte Bedingungen des musculoskeletal Systems; schmerzhafte gemeinsame Bedingungen; schmerzhafte traumatische Zuneigung von Gelenken; Schmerz im musculoskeletal System; Schmerz in Schulterngelenken; Schmerz in den Gelenken; gemeinsamer Schmerz; gemeinsamer Schmerz mit Verletzungen; Schmerz von Musculoskeletal; Schmerz mit osteoarthritis; Schmerz in der Pathologie der Gelenke; Schmerz in rheumatischer Arthritis; Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten; Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten; knochengemeinsamer Schmerz; gemeinsamer Schmerz; arthritischer Schmerz des rheumatischen Ursprungs; Gelenkschmerzsyndrom; Gemeinsame Schmerzen; rheumatischer Schmerz

M54.3 Ischias: Ischialgia; Neuralgie des Ischiasnervs; Ischiasnervenentzündung

M79.1 Myalgia: Schmerzsyndrome von Myofascial; Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten; Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerz in den Muskeln; Zärtlichkeit von Muskeln; Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung; schmerzhafte Bedingungen des musculoskeletal Systems; Schmerz im musculoskeletal System; Schmerz in den Muskeln; Schmerz ruhig; Muskelschmerzen; Muskelschmerz; Schmerz von Musculoskeletal; Myalgia; Muskelschmerz; Muskelschmerz ruhig; Muskelschmerz; Muskelschmerz des nichtrheumatischen Ursprungs; Muskelschmerz des rheumatischen Ursprungs; akuter Muskelschmerz; rheumatischer Schmerz; Syndrom von Myofascial; Fibromyalgia

M79.2 Neuralgie und Nervenentzündung, unangegeben: Schmerzsyndrom mit Neuralgie; Brachialgia; Hinterhaupts- und Zwischenrippenneuralgie; Neuralgie; neuralgischer Schmerz; Neuralgie von Zwischenrippennerven; Neuralgie des späteren tibial Nervs; Nervenentzündung; traumatische Nervenentzündung; neurologische Schmerzsyndrome; neurologische Zusammenziehungen mit Konvulsionen; akute Nervenentzündung; peripherische Nervenentzündung; posttraumatische Neuralgie; strenger Schmerz einer neurogenic Natur; chronische Nervenentzündung; wesentliche Neuralgie

R50 Fieber des unbekannten Ursprungs: Bösartiger hyperthermia; bösartiger Hyperthermia

R51 Kopfweh: Schmerz im Kopf; cephalgia; Schmerz in Sinusitis; Schmerz im Hals; Schmerzkopfweh; Kopfweh vasomotor Ursprung; Kopfweh vasomotor Ursprung; Kopfweh mit vasomotor Störungen; Kopfweh; neurologisches Kopfweh; dauerndes Kopfweh

R52.2 Anderer dauerhafter Schmerz: Schmerzsyndrom des nichtrheumatischen Ursprungs; Schmerzsyndrom mit vertebrogenic Verletzungen; Schmerzsyndrom mit Neuralgie; Schmerzsyndrom mit Brandwunden; Schmerzsyndrom ist mild oder gemäßigt; Schmerz von Perioperative; gemäßigter und strenger Schmerz; gemäßigt oder mild ausgedrücktes Schmerzsyndrom; gemäßigtes und strenges Schmerzsyndrom; Ohrschmerz mit otitis; Schmerz von Neuropathic

R68.8 Andere angegebene allgemeine Symptome und Zeichen: Toxämie

Struktur und Zusammensetzung

1 Tablette oder 1 sprudelnde wasserlösliche Tablette enthalten Azetylsalizylsäure 500 Mg; in der Blase 10 Pcs. Oder in einer Aluminiumtube mit einem Polyäthylenpfropfen 15 Pcs. Beziehungsweise, in einem Pappkasten 1 ziehen Blasen oder 1 Tube.

Wirkung von Pharmachologic

Weise der Handlung - Antientzündlich, fieberverhütend, schmerzlindernd.

Hemmt die Biosynthese der PG, die die hypothalamic Zentren von thermoregulation und Schmerzempfindlichkeit betrifft. Reduziert die algogenic Wirkung von bradykinin. Es betrifft die Prozesse, die im entzündlichen Fokus stattfinden: Es reduziert die Durchdringbarkeit von Haargefäßen, senkt die Tätigkeit von hyaluronidase, beschränkt die Energieversorgung des entzündlichen Prozesses.

Pharmacokinetics

Die maximale Konzentration im Blut wird danach 2 Stunden nach der Verwaltung erreicht. Es ist excreted hauptsächlich mit dem Urin, größtenteils in der Form von salicylic Säure und seinem paart sich. T1 / 2 - 2,5-8,5 h - hängen bedeutsam von der Dosis ab, und pH des Urins (mit einer großen Dosis wird zu 16-19 Stunden erweitert).

Anzeigen für Acylpyrin

Schmerzen der verschiedenen Entstehung (entzündlich, rheumatisch) und Lokalisierung (Kopf, Gelenk, Muskel, Zahn-, Rückenschmerz, Neuralgie, usw.); Hyperthermia in akuten Atmungsinfektionen der Grippennatur.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, hemorrhagic Diathese, chirurgisches Eingreifen (vereinigt mit der bedeutenden Blutung), Magengeschwür des Magens und des Duodenums, des Bronchialasthmas, der Gicht.

Schwangerschaft und Stillen

Während Schwangerschaft (dringt durch die placental Barriere ein), und Laktation (geht in die Milch der Mutter ein), ist nur Kurzzeitgebrauch erlaubt.

Nebenwirkungen

Dyspeptische Unordnungen, latente Blutung (einschließlich in der gastrointestinal Fläche), hypochromic Anämie, hematopoiesis Unordnungen, Leberschaden, Niere parenchyma Nekrose, Syndrom von Reye in Kindern, Aspirinasthma, allergische Reaktionen.

Wechselwirkung

Stärkt die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien, methotrexate, Barbitursäurepräparat, mündlichen antidiabetischen Reagenzien, Sulfonamiden, penicillins, tetracyclines, corticosteroids und pyrazolones (ulcerogenic), Plasmaniveaus von Zunahmen von Antidepressiven; reduziert die Handlung von sulfinpyrazone, spironolactone, dem Niveau von NSAIDs. Verlangsamt die Absorption des Histamins und anticholinergics, der Rauschgiftanalgetika, chloramphenicol usw. (Pausen 2-3 Stunden zwischen der Nahrungsaufnahme dieser Rauschgifte sind notwendig). Antazida, Antikoagulanzien vergrößern die Handlung von acylpyrine; Barbitursäurepräparat, corticosteroids, cholestyramine, usw. - wird schwach. Unvereinbar mit Alkohol.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen, während oder sofort nach einer Mahlzeit - 1-2 Esslöffel. (Sprudelnde Tablette wird empfohlen, sich in einem kleinen Betrag von Wasser aufzulösen), 2-3mal pro Tag (aber nicht mehr als 6 g / Tag).

Kinder werden in Ausnahmefällen ernannt: von 1 bis 6 Jahren - 150-250 Mg; von 6 bis 15 Jahren - 250-500 Mg 3mal pro Tag. In der akuten Bühne des Rheumatismus - 100 Mg / Kg / Tag in 5-6 Empfängen. Antientzündliche Dosen - 3-6 g / Tag (seit einer kurzen Zeit).

Überdosis

Das Hauptzeichen der Vergiftung ist Hyperventilation (das Atmen von Kussmaul).

Vorsichtsmaßnahmen

Mit dem anhaltenden Gebrauch ist es notwendig, die Zellzusammensetzung des Bluts zu kontrollieren und die Möglichkeit der okkulten Blutung von der gastrointestinal Fläche zu beachten. Wenn vorgeschrieben, Patienten, für die Übernatriumsionen kontraindiziert werden, sollte die Anwesenheit von Natrium in den sprudelnden Tabletten in Betracht gezogen werden.

Lagerungsbedingungen des Rauschgifts Acylpyrin

In einem dunklen, trockenen Platz bei einer Temperatur nicht höher als 25 C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Das Bordleben des Rauschgifts Acylpyrin

2 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.

Someone from the Chile - just purchased the goods:
Ventfort 20 capsules