Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Azetylsalizylsäure + [Zitronensäure + Natriumshydrokarbonat] (Acidum acetylsalicylicum + [Acidum citricum+Natrii hydrocarbonas])

Ich will das, gib mir den Preis

Pharmakologische Gruppen

NSAIDs - Säurenableitungen von Salicylic

Klassifikation (ICD-10) von Nosological

F10.3 Abstinenz

Alkoholabzugsyndrom. Abstinenzsymptom, Abstinenzsyndrom in Alkoholismus, Abstinenz, Alkoholabstinenz, Alkoholabzug, Alkoholabstinenz, Alkoholabzugsyndrom, postabstinentnom Unordnung, postabstinentnom Staat, Alkoholabzugsyndrom, Abzugsyndrom, Das Syndrom der Alkoholabstinenz, das Alkoholabzugsyndrom, der Status der Abstinenz

G43 Migräne

Der Schmerz der Migräne, Migräne, hemiplegic Migräne, Migränenkopfweh, Ein Migränenangriff, Dauerndes Kopfweh, hemicrania

K08.8.0 * Schmerzhaftes Zahnweh

Schmerz von Dentinal, Schmerzen von Dentinal, Schmerz pulpitis, Anästhesie in Zahnheilkunde, Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis, Schmerz nach der Eliminierung des Tataren, Schmerzes, wenn man einen Zahn, Zahnweh, Schmerz nach dem Zahneingreifen herauszieht

M25.5 Schmerz im Gelenk

Arthralgia, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in osteoarthritis, Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Gelenken, der Wundkeit der Gelenke, der Wundkeit von Gelenken in strenger physischer Anstrengung, Schmerzhaftem entzündlichem gemeinsamem Schaden, Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, Schmerzhaften gemeinsamen Bedingungen, Schmerzhafter traumatischer Zuneigung von Gelenken, Schmerz im musculoskeletal System, Schmerz in Schulterngelenken, Schmerz in den Gelenken, Gelenkschmerzen, Gelenkschmerzen mit Verletzungen, Schmerz von Musculoskeletal, Schmerz mit osteoarthritis, Schmerz in der Pathologie der Gelenke, Schmerz in rheumatischer Arthritis, Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten, Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten, Knochengelenkschmerzen, Gelenkschmerzen, Arthritischem Schmerz des rheumatischen Ursprungs, Gelenkschmerzsyndrom, Gelenkschmerzen, Rheumatischem Schmerz, Rheumatische Schmerzen

M79.1 Myalgia

Schmerzsyndrome von Myofascial, Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten, Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems, Schmerz in den Muskeln, der Zärtlichkeit von Muskeln, Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung, den Schmerzhaften Bedingungen des musculoskeletal Systems, des Schmerzes im musculoskeletal System, des Schmerzes in den Muskeln, des Schmerzes ruhig, der Muskelschmerzen, des Muskelschmerzes, des Schmerzes von Musculoskeletal, Myalgia, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes ruhig, des Muskelschmerzes, des Muskelschmerzes des nichtrheumatischen Ursprungs, des Muskelschmerzes des rheumatischen Ursprungs, des Akuten Muskelschmerzes, des Rheumatischen Schmerzes, der Rheumatischen Schmerzen, des Syndroms von Myofascial, Fibromyalgia

M79.2 Neurologie und Nervenentzündung, unangegeben

Schmerzsyndrom mit Neuralgie, Brachialgia, Hinterhaupts- und Zwischenrippenneuralgie, Neuralgie, Neuralgischem Schmerz, Neuralgie, Neuralgie von Zwischenrippennerven, Neuralgie des späteren tibial Nervs, Nervenentzündung, Nervenentzündung traumatisch, Nervenentzündung, Neurologischen Schmerzsyndromen, Neurologischen Zusammenziehungen mit Konvulsionen, Akuter Nervenentzündung, Peripherischer Nervenentzündung, Posttraumatischer Neuralgie, Schwerem Schmerz einer neurogenic Natur, Chronischer Nervenentzündung, Wesentlicher Neuralgie

Unangegebener N94.6 Dysmenorrhea

Schmerz während der Menstruation, Funktionellen Unordnungen des Menstruationszyklus, der Menstruationskrampen, Emmeniopathy, des Schmerzes während der Menstruation, Schmerzhaften Menstruationsunregelmäßigkeiten, algomenorrhea, algomenoreya, glättet Schmerz Muskelkonvulsion, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen (Niere und biliary Darmkatarrh, Darmkonvulsionen, dysmenorrhea), Disalgomenoreya, dysmenorrhea, Dysmenorrhea (notwendig) (Exfoliative), Menstruationsunordnung, Menstruation schmerzhaft, metrorrhagia, Verletzung des Menstruationszyklus, der Menstruationsunregelmäßigkeiten, Prolaktinzavisimoe Menstruationsunordnungen, Prolaktinzavisimoe Menstruationsfunktionsstörung, Schmerzkonvulsion von glatten Muskeln von inneren Organen, Krampfhaftem dysmenorrhea, Primärem disalgomenoreya

R50 Fieber des unbekannten Ursprungs

Bösartiger hyperthermia, bösartiger Hyperthermia

R51 Kopfweh

Schmerz im Leiter, Cephalgia, Schmerz mit Sinusitis, Schmerz hinter dem Kopf, Schmerzhaften Kopfweh, Kopfweh der vasomotor Entstehung, Kopfweh des vasomotor Ursprungs, Kopfweh mit vasomotor Unordnungen, Kopfweh, Neurologischen Kopfweh, Serienkopfweh

Eigenschaften von Substanzen Azetylsalizylsäure + (Zitronensäure + Doppeltkohlensaures Natron)

Vereinigtes Rauschgift.

Arzneimittellehre

Pharmakologische Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, schmerzlindernd, antiaggregant.

Saure Azetylsalizylhemmungen STEUERN 1 und STEUERN 2, stört die Synthese der PG, hat antientzündliche, fieberverhütende und schmerzlindernde Wirkung, hemmt Thrombozytansammlung. Doppeltkohlensaures Natron erklärt freie Salzsäure im Magen für neutral, der das Risiko der ulcerogenic Handlung von Azetylsalizylsäure reduziert. Zitronensäure fördert eine schnellere Absorption des Rauschgifts.

Anwendung von Azetylsalizylsäure + (Zitronensäure + Doppeltkohlensaures Natron)

Fiebriges Syndrom mit ansteckenden und entzündlichen Krankheiten, Schmerzsyndrom der milden und gemäßigten Strenge: Kopfweh (einschließlich des verbundenen mit Alkoholabzugsyndrom), Migräne, Zahnweh, Neuralgie, myalgia, arthralgia, algodismenorea.

Gegenindikationen

Überempfindlichkeit, Ätzend-Geschwürverletzungen der Magen-Darm-Fläche (in der Phase der Verärgerung), Magen-Darm-Blutung, Aspirinasthma, Bluterkrankheit, hemorrhagic Diathese, hypoprothrombinemia, Pforthypertonie, avitaminosis K, Nieren- und / oder hepatische Unzulänglichkeit, glucose-6-phosphate dehydrogenase Mangel, das Alter von Kindern (weniger als 15 Jahre - das Risiko, Reyes Syndrom in Kindern mit hyperthermia im Vordergrund Virenkrankheiten zu entwickeln).

Beschränkungen für den Gebrauch

Hyperuricemia, Gicht, urate nephrolithiasis, Lebererkrankung, Herzversagen.

Schwangerschaft und Laktation

Kontraindiziert in Schwangerschaft (Ich und III Vierteljahre). Azetylsalizylsäure hat eine teratogenic Wirkung: Wenn angewandt, im ersten Vierteljahr führt es zur Bildung einer Entwicklungsunordnung wie Spaltung des oberen Gaumens, im dritten Vierteljahr - zur Hemmung der Arbeit (Hemmung der PG-Synthese), Frühverschluss des arteriellen Kanals im Fötus, der hyperplasia der Lungenbehälter und Hypertonie in den Behältern des kleinen Kreises des Blutumlaufs verursacht.

Kontraindiziert während der Laktation. Isoliert mit Brustmilch, die das Risiko der Blutung im Kind wegen der verschlechterten Thrombozytfunktion erhöht.

Nebenwirkungen von Azetylsalizylsäure + (Zitronensäure + Doppeltkohlensaures Natron)

Brechreiz, verminderter Appetit, gastralgia, Diarrhöe, ätzende und Geschwürmagen-Darm-Verletzungen, von der Magen-Darm-Fläche, allergische Reaktionen verblutend (Hautausschlag, angioedema, bronchospasm), hat hepatische transaminase Tätigkeit, hepatisch und / oder Nierenunzulänglichkeit, hematopoiesis (thrombocytopenia, aplastic Anämie, agranulocytosis, pancytopenia), Aspirinasthma (einschließlich wiederkehrenden polyposis des Nasenmucosa und der Paranasenkurven) vergrößert; langfristiger Gebrauch - Schwindel, Kopfweh (wenn verwendet, in hohen Dosen), Sehschwächung, tinnitus, das Erbrechen, haben Thrombozytansammlung, hypocoagulation, Blutung, Vornierenazotemia, hypercreatininaemia, hypercalcemia, Niereschaden mit papillary Nekrose, nephrotic Syndrom, Taubheit, bösartiger exudative erythema (Syndrom von Stevens-Johnson), toxischer epidermal necrolysis (Syndrom von Lyell), Syndrom von Reye in Kindern, aseptische Gehirnhautentzündung, Erschwerung der chronischen Herzunzulänglichkeit reduziert und.

Wechselwirkung

Stärkt die Wirkung anderen NSAIDs, mündlicher Antikoagulanzien, glucocorticoids, Rauschgiftanalgetika. NSAIDs, methotrexate, erhöhen Antihistaminikumrauschgifte das Risiko von Nebenwirkungen. Reduziert die Wirksamkeit von spironolactone, furosemide, hypotensive, uricosuric Rauschgifte. Glucocorticoids und Vinylalkohol vergrößern die nachteilige Wirkung auf den Magen-Darm-mucosa, erhöhen das Risiko, Magen-Darm-Blutung zu entwickeln. Antatsida, Magnesium und Aluminiumhydroxyd enthaltend, verlangsamen sich und machen die Absorption von Azetylsalizylsäure schlechter.

Überdosis

Symptome: mit milder Vergiftung - Brechreiz, das Erbrechen, gastralgia, der Schwindel, in den Ohren klingelnd. Mit einer strengen Überdosis - Hemmung, Schläfrigkeit, Zusammenbruch, Konvulsionen, Schwierigkeitsatmen, anuria, Blutung, hyperthermia, Koma. Am Anfang führt die Haupthyperventilation der Lungen zu Atmungsalkalosis (Atemnot, Erstickung, cyanosis, schwitzend), weil sich die Vergiftung verstärkt, verursachen progressive Atmungslähmung und Trennung von oxidative phosphorylation Atmungsazidose. In der chronischen Überdosis entspricht die Konzentration des Rauschgifts im Plasma gut der Strenge der Vergiftung nicht.

Behandlung: mit der akuten Überdosis, Induktion des Erbrechens, der Ernennung von Aktivkohle, Abführmitteln, Überwachung des Säurengrundstaates und Elektrolytgleichgewichtes; abhängig vom Staat des Metabolismus - die Einführung des doppeltkohlensauren Natrons, Natriumszitrats oder Natriumslaktats. Die Steigerung der Reservealkalinität vergrößert die Ausscheidung von Azetylsalizylsäure durch den alkalinizing Urin.

Vorsichtsmaßnahmen für Azetylsalizylsäure + (Zitronensäure + Doppeltkohlensaures Natron)

Es sollte in Betracht gezogen werden, dass Rauschgifte, die Azetylsalizylsäure enthalten, das Risiko des Syndroms von Reye in Gegenwart von einer Vireninfektion erhöhen (Symptome vom Syndrom von Reye: das anhaltende Erbrechen, akuter encephalopathy, die Vergrößerung der Leber).

Mit dem anhaltenden Gebrauch des Rauschgifts sind Kontrolle des peripherischen Bluts und der funktionelle Zustand der Leber, sowie Überprüfung von Fäkalien für das latente Blut, notwendig. Da Azetylsalizylsäure Blutgerinnung im Fall von einer drohenden Chirurgie verlangsamt, ist es notwendig aufzuhören, das Rauschgift 5-7 Tage vor der Operation zu nehmen.

Patienten mit der Überempfindlichkeit, oder mit asthmatischen Reaktionen zu salicylates oder ihren Ableitungen, Azetylsalizylsäure kann nur mit speziellen Vorsichtsmaßnahmen (in einer Notsorgeneinstellung) vorgeschrieben werden.

Die Azetylsalizylsäure in niedrigen Dosen reduziert die Ausscheidung von Harnsäure. In Patienten mit einer entsprechenden Geneigtheit kann das in einigen Fällen einen Gichtangriff provozieren.

Während der Behandlung sollte der Gebrauch von Vinylalkohol (erhöhtes Risiko der Magen-Darm-Blutung) aufgegeben werden.

Someone from the Malaysia - just purchased the goods:
Peptide complex 1 10ml for the heart and arteries