Best deal of the week
DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Gebrauchsanweisung: Azetylsalizylsäure

Ich will das, gib mir den Preis

Handelsname des Rauschgifts - Aspirin, Trombo ESEL, Aspirin Cardio, Acecaradol, Upsarin UPSA, Azetylsalizylsäure, CardiAsk, Thrombol, Aspirin York, FRAGEN saure Azetylsalizyltabletten, Aspicor, Aspirinschnellzug, Hauchlaut Cardio, saure Azetylsalizyl-MS, Azetylsalizylsäuren-UBF, saurer Azetylsalizylcardio, Anopyrin, Aspirin, Bufferin, Azetylsalizylsäuren-Rusfar, Thrombogard 100, das saure Azetylsalizyl"York", Azetylsalizylsäuren-LEKT, Aspinate, Acylpyrine, Myristin, Taspir, Plolidol, Colfarit, der HL-Schmerz, Plolidol, Acentrene, saurer Azetylsalizylavexime, Aspinate, Walsh-Asalgin, Aspidicard, Sanavosk-CARDIO

Russischer Name

Azetylsalizylsäure

Der lateinische Name der Substanz Azetylsalizylsäure

Acidum acetylsalicylicum (Klasse. Acidi acetylsalicylici)

Chemischer vernünftiger Name: 2-(Acetyloxy) Benzoesäure

Grobe Formel

C9H8O4

Pharmakologische Gruppe der Substanz Azetylsalizylsäure

Antiaggregants

NSAID - Säurenableitungen von Salicylic

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

G43 Migraine:The Schmerz der Migräne; Migräne; Hemiplegic-Migräne; Migränenkopfweh; ein Migränenangriff; dauerndes Kopfweh; hemicrania

G54.3 Verletzungen der Brustwurzeln, nicht anderswohin klassifiziert: Radicular Brustsyndrom

I20.0 Nicht stabile Angina: Heberden-Krankheit; Angina pectoris; der Angriff der Angina pectoris; wiederkehrende Angina; spontane Angina; stabile Angina pectoris; Anginarest; das Anginafortschreiten; Angina hat sich vermischt; unwillkürliche Angina; stabile Angina; chronische stabile Angina; Anginasyndrom X

I21.9 Akuter myocardial Infarkt, unangegeben: Änderungen in der linken Herzkammer mit dem myocardial Infarkt; Änderungen im linken Atrium mit dem myocardial Infarkt; Infarkt von Myocardial; Infarkt von Myocardial ohne Q Welle; Infarkt von Myocardial ohne Zeichen des chronischen Herzversagens; Infarkt von Myocardial mit nicht stabiler Angina; Pirouette tachycardia mit dem myocardial Infarkt

Das Syndrom von I24.1 Dressler: Post-Pericardiotomy-Syndrom; Postinfarktsyndrom (das Syndrom von Dressler)

I25 Chronische ischemic Herzkrankheit: Ischämische Herzkrankheit auf dem Hintergrund von hypercholesterolemia; ischämische Herzkrankheit ist ein chronischer; ischämische Herzkrankheit; stabile Kranzarterienkrankheit; Percutaneous transluminal angioplasty; Myocardial ischemia, Arterienverkalkung; wiederkehrender myocardial ischemia

I25.5 Ischemic cardiomyopathy: Metabolische Unordnungen im myocardium; Ischemic cardiopathy

I25.8 Andere Formen der chronischen ischemic Herzkrankheit

I26.9 Lungenembolie ohne Erwähnung des akuten Lungenherzens: Lungeninfarkt

(I34.0 Mitral Klappen)-Unzulänglichkeit: Bruch der papillary Muskeln; mitral Klappenherzkrankheit; Fehlen Sie der linken atrioventricular Klappe; Klappenunzulänglichkeit von Mitral; das Festziehen der Klappe (baumelndes) Syndrom

I34.1 Vorfall [Vorfall] mitral Klappe: Bruch des papillary Muskels; Syndrom von Barlow; Klappenvorfallsyndrom von Mitral; Klappenvorfall von Mitral

I49.8 Anderer angegebener Herzarrhythmias: atrial fibrillation; Arrhythmia Paroxysmal atrial; Atrial arrhythmia tachysystolic; Kurve arrhythmia; ventrikulärer Asynergia; Asynergia hat Herzkammer verlassen; der Puls von Corrigan; atrial fibrillation; atrial tachyarrhythmia; die Wanderung des supraventricular Pacemakers; Orthostatic ändert sich in den Puls; Verzichterklärung sinoatrial Knoten; der paradoxe Puls; Anfall von atrial fibrillation; Paroxysmal atrial fibrillation; Paroxysmal dysrhythmia; Paroxysmal atrial-ventrikulärer Rhythmus; Romano-Bezirksyndrom; trigemini; bigeminy

I63 Gehirninfarkt: Ischemic-Schlag; Gehirnkrankheit von Ischemic; Schlag von Ischemic; Schlag von Ischemic und seine Folgen; Ischemic Gehirnschlag; Unfall von Ischemic cerebrovascular; Gehirnschaden von Ischemic; Gehirnschaden von Ischemic; Ischemic-Bedingungen; zerebraler ischemia; akutes Hypoxiegehirn; akuter zerebraler ischemia; akuter ischemic cerebrovascular Unfall; akuter Gehirninfarkt; akuter Ischemic-Schlag; akute Periode des Ischemic-Schlags; im Brennpunkt stehender zerebraler ischemia; Schlag von Ischemic; wiederkehrender Schlag; das Syndrom von Morgagni-Adams-Stokes; chronischer zerebraler ischemia; Cerebrovascular-Schlag; Embolic-Schlag; Gehirnschaden von Ischemic

I74.9 Embolie und Thrombose von unangegebenen Arterien: Arterielle Embolie; arterielle Thrombose; akuter arterieller thromboembolism; akute Gefäßverstopfung; akute Verstopfung von Arterien; akute arterielle Thrombose; akute Thrombose; akute Thrombose von peripherischen Arterien; Thrombose; Thrombose im extracorporeal Umlauf; Thrombose von peripherischen Arterien; peripherische Gefäßthrombose; Shunttromboz; Embolie; Embolie von peripherischen Arterien; verschließende Arterielle Krankheit

I77.6 Unangegebener Arteritis: Aortoarteriitis; Vasculitis; Non-atherosclerotic Verletzung der Kranzarterien

I80 Venenentzündung und thrombophlebitis: Krankheiten von peripherischen Behältern; Entzündung von oberflächlichen Adern; entzündliche Krankheiten von Adern; tief venöser thrombophlebitis; die Krankheit von Adern; Krankheit der Adern der niedrigeren äußersten Enden; Krankheiten von peripherischen Behältern; abwandernde Venenentzündung; Unzulänglichkeit von Adern von niedrigeren äußersten Enden; Verärgerung von chronischem thrombophlebitis; akuter thrombophlebitis; akuter thrombophlebitis von oberflächlichen Adern; Periphlebitis; Oberfläche von Periflebit; oberflächliche Entzündung von Adern; Oberfläche thrombophlebitis; Oberflächenvenenentzündung; Thrombophlebitis; tiefe Ader thrombophlebitis; oberflächlicher Thrombophlebitis; Venenentzündung; Venenentzündung von tiefen Adern; Venenentzündung von oberflächlichen Adern; Phlebopathy; chronischer thrombophlebitis; Endophlebitis

K08.8.0 * Zahnweh: Schmerz von Dentinal; Schmerzen von Dentinal; Schmerz pulpitis; Anästhesie in Zahnheilkunde; Schmerzsyndrome in der Zahnpraxis; Schmerz nach der Eliminierung des Tataren; Schmerz, wenn man einen Zahn herauszieht; Zahnweh; Schmerz nach dem Zahneingreifen

M25.5 Schmerz im Gelenk: Arthralgia; Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten; Schmerzsyndrom in osteoarthritis; Schmerzsyndrom in osteoarthritis; Schmerzsyndrom in akuten entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerz in den Gelenken; Wundkeit der Gelenke; Wundkeit von Gelenken in der strengen physischen Anstrengung; schmerzhafter entzündlicher gemeinsamer Schaden; schmerzhafte Bedingungen des musculoskeletal Systems; schmerzhafte gemeinsame Bedingungen; schmerzhafte traumatische Zuneigung von Gelenken; Schmerz im musculoskeletal System; Schmerz in Schulterngelenken; Schmerz in den Gelenken; gemeinsamer Schmerz; gemeinsamer Schmerz mit Verletzungen; Schmerz von Musculoskeletal; Schmerz mit osteoarthritis; Schmerz in der Pathologie der Gelenke; Schmerz in rheumatischer Arthritis; Schmerz in chronischen degenerativen Knochenkrankheiten; Schmerz in chronischen degenerativen gemeinsamen Krankheiten; knochengemeinsamer Schmerz; gemeinsamer Schmerz; arthritischer Schmerz des rheumatischen Ursprungs; Gelenkschmerzsyndrom; Gemeinsame Schmerzen; rheumatischer Schmerz

M54.4 Hexenschuss mit Ischias: Schmerz im lumbosacral Stachel; Hexenschuss; Ischias; Lendensyndrom

M79.1 Myalgia: Schmerzsyndrome von Myofascial; Schmerzsyndrom in Musculo-Gelenkkrankheiten; Schmerzsyndrom in chronischen entzündlichen Krankheiten des musculoskeletal Systems; Schmerz in den Muskeln; Zärtlichkeit von Muskeln; Muskelwundkeit in der strengen physischen Anstrengung; schmerzhafte Bedingungen des musculoskeletal Systems; Schmerz im musculoskeletal System; Schmerz in den Muskeln; Schmerz ruhig; Muskelschmerzen; Muskelschmerz; Schmerz von Musculoskeletal; Myalgia; Muskelschmerz; Muskelschmerz ruhig; Muskelschmerz; Muskelschmerz des nichtrheumatischen Ursprungs; Muskelschmerz des rheumatischen Ursprungs; akuter Muskelschmerz; rheumatischer Schmerz; Syndrom von Myofascial; Fibromyalgia

M79.2 Neuralgie und Nervenentzündung, unangegeben: Schmerzsyndrom mit Neuralgie; Brachialgia; Hinterhaupts- und Zwischenrippenneuralgie; Neuralgie; neuralgischer Schmerz; Neuralgie von Zwischenrippennerven; Neuralgie des späteren tibial Nervs; Nervenentzündung; traumatische Nervenentzündung; neurologische Schmerzsyndrome; neurologische Zusammenziehungen mit Konvulsionen; akute Nervenentzündung; peripherische Nervenentzündung; posttraumatische Neuralgie; strenger Schmerz einer neurogenic Natur; chronische Nervenentzündung; wesentliche Neuralgie

N94.6 Unangegebener Dysmenorrhea: Schmerz in der Menstruation; funktionelle Unordnungen des Menstruationszyklus; funktionelle Unordnungen des Menstruationszyklus; Menstruationskrampen; Menstruationsunordnung; Schmerz während der Menstruation; schmerzhafte unregelmäßige Menstruation; Algodismenorea; Algomenorea; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen; Schmerzsyndrom mit glatten Muskelkonvulsionen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen (biliary und Nierendarmkatarrh, Darmkonvulsion, dysmenorrhea); Disalgomenorrhea; Dysmenorrhea; Dysmenorrhea (notwendig) (exfoliative); Menstruationsunordnung; schmerzhafte Menstruation; Metrorrhagia; Verletzung des Menstruationszyklus; Menstruationsunregelmäßigkeiten; Prolactin-abhängige Unordnung des Menstruationszyklus; Prolactin-abhängige Unordnung der Menstruationsfunktion; Schmerzsyndrom mit Konvulsionen von glatten Muskeln von inneren Organen; spastischer dysmenorrhea; primärer disalgomenorrhea

R50 Fieber des unbekannten Ursprungs: Bösartiger hyperthermia; bösartiger Hyperthermia

R51 Kopfweh: Schmerz im Kopf; cephalgia; Schmerz in Sinusitis; Schmerz im Hals; Schmerzkopfweh; Kopfweh vasomotor Ursprung; Kopfweh vasomotor Ursprung; Kopfweh mit vasomotor Störungen; Kopfweh; neurologisches Kopfweh; dauerndes Kopfweh

Z100 * KLASSE XXII Chirurgische Praxis: Unterleibschirurgie; Adenomectomy; Amputation; Koronarthrombose angioplasty; Angioplasty der Halsschlagadern; antiseptische Hautbehandlung für Wunden; antiseptische Hand; Blinddarmoperation; Atherectomy; Ballonkoronarthrombose angioplasty; vaginale Gebärmutterentfernung; die kranzartige Umleitung; Eingreifen in der Scheide und dem Nacken; Eingreifen auf der Blase; Eingreifen im Mund; Wiederherstellung und wiederaufbauende Chirurgie; Handhygiene des medizinischen Personals; Chirurgie von Gynecologic; Eingreifen von Gynecological; Chirurgie von Gynecological; Hypovolemic erschüttern während Operationen; Desinfektion von eitrigen Wunden; Desinfektion von Wundenrändern; diagnostisches Eingreifen; diagnostische Verfahren; Halsdiathermocoagulation; lange Chirurgie; das Ersetzen der Fistelnkatheter; Infektion in der orthopädischen Chirurgie; künstliche Herzklappe; Cystectomy; ambulante Kurzzeitchirurgie; Kurzzeitoperation; kurze chirurgische Verfahren; Krikotireotomiya; Blutverlust während der Chirurgie; die Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode; Kuldotsentez; Laserphotokoagulation; Laserkoagulation; Retinallaserkoagulation; Laparoskopie; Laparoskopie in der Gynäkologie; CSF Fistel; kleine gynecological Operationen; kleine chirurgische Verfahren; Brustamputation und nachfolgender Plastik; Mediastinotomy; mikrochirurgische Operationen auf dem Ohr; Operation von Mukogingivalnye; das Nähen; geringe Chirurgie; neurochirurgische Operation; Immobilisierung des Augapfels in der Augenchirurgie; Testectomy; Pancreatectomy; Perikardektomiya; die Periode der Rehabilitation nach der Chirurgie; die Periode der Heilung nach der Chirurgie; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; pleuraler thoracentesis; Lungenentzündung postwirkend und posttraumatisch; Vorbereitung chirurgischer Verfahren; Vorbereitung der Chirurgie; Vorbereitung der Hände des Chirurgen vor der Chirurgie; Vorbereitung des Doppelpunkts für chirurgische Verfahren; Postwirkende Ehrgeizlungenentzündung in der neurochirurgischen und Thoraxchirurgie; postwirkender Brechreiz; postwirkende Blutung; postwirkender granuloma; postwirkender Stoß; die frühe postwirkende Periode; Myocardial-Revaskularisation; Radiectomy; Magenresektion; Darmresektion; Gebärmutterresektion; Lebernresektion; Enterectomy; Resektion des Teils des Magens; Reocclusion des bedienten Behälters; das Abbinden von Geweben während chirurgischer Verfahren; Eliminierung von Nähten; Bedingung nach der Augenchirurgie; Bedingung nach der Chirurgie; Bedingung nach der Chirurgie in der Nasenhöhle; Bedingung nach der Gastrektomie; Status nach der Resektion des Dünndarms; Bedingung nach der Tonsillektomie; Bedingung nach der Eliminierung des Duodenums; Bedingung nach der Phlebectomy; Gefäßchirurgie; Splenectomy; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sterilisation von chirurgischen Instrumenten; Sternotomy; Zahnchirurgie; Zahneingreifen in periodontal Geweben; Strumectomy; Tonsillektomie; Thoraxchirurgie; Thoraxchirurgie; Gesamtgastrektomie; Transdermal Intragefäßkoronarthrombose angioplasty; Resektion von Transurethral; Turbinektomiya; Eliminierung eines Zahns; Chirurgie des grauen Stars; Eliminierung von Zysten; Tonsillektomie; Eliminierung von Fibromen; das Entfernen der beweglichen primären Zähne; das Entfernen von Polypen; das Entfernen des gebrochenen Zahns; Eliminierung des Gebärmutterkörpers; Eliminierung von Nähten; Fistel likvoroprovodyaschih Wege; Frontoetmoidogaymorotomiya; chirurgische Infektion; chirurgischer Eingriff von chronischen Gliedergeschwüren; Chirurgie; die Chirurgie im analen Bereich; die Chirurgie auf dem Doppelpunkt; chirurgische Praxis; das chirurgische Verfahren; chirurgisches Eingreifen; Chirurgie auf der gastrointestinal Fläche; chirurgische Verfahren auf der Harnfläche; chirurgische Verfahren auf dem Harnsystem; chirurgisches Eingreifen des genitourinary Systems; chirurgische Verfahren auf dem Herzen; chirurgische Manipulation; Chirurgie; Chirurgie auf den Adern; chirurgisches Eingreifen; Gefäßchirurgie; chirurgischer Eingriff der Thrombose; Chirurgie; Cholecystectomy; teilweise Magenresektion; Gebärmutterentfernung; Koronarthrombose von Percutaneous transluminal angioplasty; Percutaneous transluminal angioplasty; Kranzarterienumleitung; Zahnausrottung; Ausrottung von Milchzähnen; Pulpectomy; pulsative Herz-Lungenumleitung; Zahnförderung; Zahnförderung; Förderung des grauen Stars; Electrocoagulation; Endourological-Eingreifen; Episiotomy; Etmoidotomiya; Komplikationen nach der Zahnförderung

CAS Code

50-78-2

Eigenschaften der Substanz Azetylsalizylsäure

Weiße kleine Nadelnkristalle oder leichtes kristallenes Puder geruchlos oder mit einem schwachen Geruch, ein bisschen acidic Geschmack. Ein bisschen auflösbar in Wasser bei der Raumtemperatur, die in heißem Wasser auflösbar ist, das in Vinylalkohol, Lösungen kaustischer und kohlenstoffhaltiger saurer Alkalien leicht auflösbar ist.

Arzneimittellehre

Weise der Handlung - antientzündlich, fieberverhütend, antiaggregational, schmerzlindernd.

Es hemmt cyclooxygenase (STEUERN SIE 1 und STEUERN SIE 2), und hemmt irreversibel den cyclooxygenase Pfad des arachidonic sauren Metabolismus, blockiert die Synthese der PG (PGA2, PGD2, PGF2αulf, PGE1, PGE2, usw.) und thromboxane. Es reduziert hyperemia, Ausschwitzung, Durchdringbarkeit von Haargefäßen, Tätigkeit von hyaluronidase, und beschränkt die Energieversorgung des entzündlichen Prozesses durch das Hemmen der ATP Produktion. Betrifft die subcortical Zentren von thermoregulation und Schmerzempfindlichkeit. Die Verminderung des Inhalts der PG (hauptsächlich PGE1) im Zentrum von thermoregulation führt zu einer Abnahme in der Körpertemperatur wegen der Vergrößerung der Behälter der Haut und des vergrößerten Schwitzens. Die schmerzlindernde Wirkung ist wegen des Einflusses auf die Zentren der Schmerzempfindlichkeit, sowie der peripherischen antientzündlichen Handlung und der Fähigkeit von salicylates, die algogenic Wirkung von bradykinin zu reduzieren. Die Verminderung des thromboxane A2 in Thrombozyten führt zu irreversibler Unterdrückung der Ansammlung, etwas dehnt die Behälter aus. Wirkung von Antiaggregant dauert seit 7 Tagen nach einer einzelnen Dosis an. Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass eine bedeutende Hemmung des Festklebens von Thrombozyten an Dosen bis zu 30 Mg erreicht wird. Vergrößert die fibrinolytic Tätigkeit von Plasma und reduziert die Konzentration des VitaminK-Abhängigen, der Faktoren (II, VII, IX, X) gerinnt. Stimuliert die Ausscheidung von Harnsäure, weil seine Resorption im tubules der Nieren gestört wird.

Nachdem Nahrungsaufnahme genug gelutscht hat. In Gegenwart vom Darmüberzug (widerstandsfähig gegen die Handlung von Magensaft und erlaubt die Absorption von Azetylsalizylsäure im Magen nicht), ist in den oberen Teil des Dünndarms vertieft. Während der Absorption erlebt es Vorkörperbeseitigung in der Darmwand und in der Leber (deacetylated). Der absorbierte Teil ist sehr schnell hydrolyzed durch speziellen esterases, so ist T1 / 2 Azetylsalizylsäure nicht mehr als 15-20 Minuten. Im Körper zirkuliert es (75-90 % in Verbindung mit Albumin) und wird in Geweben als ein Anion von salicylic Säure verteilt. Cmax wird nach ungefähr 2 Stunden erreicht. Mit Proteinen von Plasma wird Azetylsalizylsäure praktisch nicht gebunden. Als biotransformation in der Leber metabolites gebildet hat, der in vielen Geweben und Urin gefunden ist. Die Ausscheidung von salicylates wird hauptsächlich durch die aktive Sekretion im Nierentubules in der unmodifizierten Form und in der Form von metabolites ausgeführt. Die Ausscheidung der unveränderten Substanz und metabolites hängt vom pH des Urins ab (mit alkalinization der Urinionisation von Salicylates-Zunahmen, ihre Resorption verschlechtert sich, und Ausscheidung nimmt bedeutsam zu).

Anzeigen für Azetylsalizylsäure

CHD (ischämische Herzkrankheit), die Anwesenheit mehrerer Risikofaktoren für ÑHD, schmerzloser myocardial ischemia, nicht stabile Angina, myocardial Infarkt (um die Gefahr des wiederholten myocardial Infarkts und Todes danach myocardial Infarkt zu reduzieren), hat vergänglichen ischemia des Gehirns und Ischemic-Schlags in Männern, prothetische Herzklappen (Prophylaxe und Behandlung von thromboembolism), Ballonkoronarthrombose angioplasty und Stentstellen (reduzierte Gefahr von re-stenosis und Behandlung des sekundären Kranzarteriensezierens), sowie in non-atherosclerotic Verletzungen der Kranzarterien (Krankheit von Kawasaki), aortoarteritis (die Krankheit von Takayasu), mitral Klappenherzdefekte und atrial fibrillation, mitral Klappenvorfallverhinderung von thromboembolism) wiederholt, wiederkehrende Lungenembolie, das Syndrom von Dressler, Lungeninfarkt, akuter thrombophlebitis. Fieber mit ansteckenden und entzündlichen Krankheiten. Schmerzsyndrom der milden und gemäßigten Intensität der verschiedenen Entstehung, incl. Radicular Brustsyndrom, Hexenschuss, Migräne, Kopfweh, Neuralgie, Zahnweh, myalgia, arthralgia, algodismenorea. In der klinischen Immunitätsforschung und allergology wird es in allmählich zunehmenden Dosen für die anhaltende "Aspirin"-Desensibilisierung und die Bildung der stabilen Toleranz zu NSAID in Patienten mit "Aspirin"-Asthma und "Aspirin"-Triade verwendet.

Gemäß Anzeigenrheumatismus, rheumatischem Veitstanz, rheumatischer Arthritis, wird ansteckend-allergischer myocarditis, pericarditis - zurzeit sehr selten verwendet.

Gegenindikationen für Azetylsalizylsäure

Überempfindlichkeit, incl. "Aspirin"-Triade, "Aspirin"-Asthma; Diathese von Hemorrhagic (haemophilia, die Krankheit von von Willebrand, telangiectasia), exfoliating Aortaaneurysm, Herzversagen, akute und wiederkehrende ätzende und gastrointestinal Geschwürkrankheiten, gastrointestinal Blutung, akute hepatische oder Nierenunzulänglichkeit, Initiale hypoprothrombinemia, VitaminKmangel, thrombocytopenia, thrombotic thrombocytopenic purpura, Mangel an glucose-6-phosphate dehydrogenase, Schwangerschaft (Ich und III Vierteljahr), Stillen, Kinder und Adoleszenz bis zu 15 Jahre, wenn verwendet, als ein fieberverhütender Agent (Gefahr, Syndrom von Reye in Kindern mit Fieber im Vordergrund Virenkrankheiten zu entwickeln).

Beschränkungen zur Anwendung

Hyperuricemia, nephrolithiasis, Gicht, gastrisches und Duodenalulcus (in der Anamnese), strenge Unordnungen von Leber und Nierefunktion, Bronchialasthma, Chronischer Hemmender Lungenkrankheit, polyposis der Nase, nicht kontrollierter Hypertonie.

Schwangerschaft und Stillen

Der Gebrauch von großen Dosen von salicylates im ersten Vierteljahr der Schwangerschaft wird mit einem vergrößerten Vorkommen von fötalen Entwicklungsdefekten (Gaumenspalte, Herzdefekte) vereinigt. Im zweiten Vierteljahr der Schwangerschaft kann salicylates nur im Licht der Gefahr und Leistungsbewertung verwaltet werden. Die Ernennung von salicylates im dritten Vierteljahr der Schwangerschaft wird kontraindiziert.

Salicylates und ihr metabolites dringen in Brustmilch in kleinen Beträgen ein. Die zufällige Aufnahme von salicylates während der Laktation wird durch die Entwicklung von nachteiligen Reaktionen im Kind nicht begleitet und verlangt die Beendigung des Stillens nicht. Jedoch, mit dem anhaltenden Gebrauch oder der Verwaltung in hohen Dosen, sollte Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkung von Azetylsalizylsäure

Vom kardiovaskulären System und Blut (hematopoiesis, hemostasis): thrombocytopenia, Anämie, leukopenia.

Seitens der gastrointestinal Fläche: NSAID-gastropathy (Verdauungsstörung, Schmerz im epigastric Gebiet, dem Sodbrennen, dem Brechreiz und dem Erbrechen, der strengen Blutung im Verdauungstrakt), eine Abnahme im Appetit.

Allergische Reaktionen: Überempfindlichkeitsreaktionen (bronchospasm, Kehlkopfödem und urticaria), die Bildung "des Aspirins" Bronchialasthma und "Aspirin"-Triade (eosinophilic rhinitis, wiederkehrender Nasenpolyposis, Hyperplastiksinusitis) auf der Grundlage vom hapten Mechanismus.

Anderer: verschlechterte Leber und / oder Nierefunktion, das Syndrom von Reye in Kindern (encephalopathy und akute Fettlebererkrankung mit der schnellen Entwicklung des Lebernmisserfolgs).

Mit dem langfristigen Gebrauch - Schwindel, Kopfweh, tinnitus, das verminderte Hören der Scharfsinnigkeit, Sehschwächung, zwischenräumlichen Nierenentzündung, Vornierenazotemia mit dem vergrößerten Blut creatinine und hypercalcemia, papillary Nekrose, akuter Nierenmisserfolg, nephrotic Syndrom, Blutkrankheiten, aseptische Gehirnhautentzündung, haben Symptome vom congestive Herzversagen, Ödem, Niveaus von aminotransferases im Blut vergrößert.

Wechselwirkung

Vergrößert die Giftigkeit von methotrexate, seine Nierenabfertigung, die Effekten von Rauschgiftanalgetika (Kodein), mündliche Antidiabetiker, heparin, indirekte Antikoagulanzien, thrombolytic Agenten und Thrombozytansammlungshemmstoffe reduzierend, reduziert die Wirkung von uricosuric Rauschgiften (benzbromarone, sulfinpyrazone), hypotensive Rauschgifte, Diuretika (spironolactone, furosemide). Paracetamol, Koffeinzunahme die Gefahr von Nebenwirkungen. Glucocorticoids, Vinylalkohol und Vinylalkohol, der Rauschgifte enthält, vergrößern die negative Wirkung auf den mucosa der gastrointestinal Fläche und vergrößern die Abfertigung. Vergrößert die Konzentration von digoxin, Barbitursäurepräparat, Lithiumsalzen in Plasma. Antatsidy, die Magnesium und / oder Aluminium enthalten, verlangsamen Sie sich und machen Sie die Absorption von Azetylsalizylsäure schlechter. Rauschgifte von Myelotoxic vergrößern Manifestationen von hematotoxicity von Azetylsalizylsäure.

Überdosis

Kann nach einer einzelnen Dosis einer großen Dosis oder mit dem anhaltenden Gebrauch vorkommen. Wenn eine einzelne Dosis weniger als 150 Mg / Kg ist, wird akute Vergiftung leicht, 150-300 Mg / Kg - gemäßigt, mit höheren Dosen - schwer betrachtet.

Symptome: Salicylism-Syndrom (Brechreiz, das Erbrechen, tinnitus, die Sehschwächung, der Schwindel, das strenge Kopfweh, das allgemeine Unbehagen, das Fieber - ein schlechtes prognostisches Zeichen in Erwachsenen). Schwerere Vergiftung - Stupor, Konvulsionen und Koma, noncardiogenic Lungenödem, strenger Wasserentzug, Störungen von KHS (zuerst - Atmungsalkalosis, dann - metabolische Azidose), Nierenmisserfolg und Stoß.

In der chronischen Überdosis wird die in Plasma bestimmte Konzentration mit der Strenge der Vergiftung schlecht aufeinander bezogen. Die größte Gefahr, chronische Vergiftung zu entwickeln, wird in ältlichen Leuten mit einer Dosis von mehr als 100 Mg / Kg / Tag seit mehreren Tagen beobachtet. In Kindern und ältlichen Patienten sind die anfänglichen Zeichen von salicylism nicht immer bemerkenswert, so ist es ratsam, die Konzentration von salicylates im Blut regelmäßig zu bestimmen. Ein Niveau über 70-Mg-% zeigt gemäßigte oder strenge Vergiftung an; über 100-Mg-% - über den äußerst strengen, prognostisch ungünstig. Für gemäßigte Vergiftung ist Krankenhausaufenthalt seit mindestens 24 Stunden notwendig.

Behandlung: Provokation des Erbrechens, die Ernennung von Aktivkohle und Abführmitteln, Überwachung von KHS und Elektrolytgleichgewicht; abhängig vom Staat des Metabolismus - die Einführung des doppeltkohlensauren Natrons, der Natriumszitratlösung oder des Natriumslaktats. Die Steigerung der Reservealkalinität vergrößert die Ausscheidung von Azetylsalizylsäure durch den alkalinizing Urin. Urin alkalization wird mit salicylate Niveaus über 40-Mg-% angezeigt, der durch die intravenöse Einführung des Natriumswasserstoffkarbonats - 88 meq pro 1 Liter der 5-%-Traubenzuckerlösung, an einer Rate von 10-15 ml / Kg / h zur Verfügung gestellt ist. Wiederherstellung von bcc und Induktion von diuresis (erreicht durch die Einführung des Bikarbonats in derselben Dosis und Verdünnung, wiederholen Sie sich 2-3mal); Daran sollte gedacht werden, dass die intensive flüssige Einführung des ältlichen Patienten zu Lungenödem führen kann. Es wird nicht empfohlen, acetazolamide für alkalinization des Urins zu verwenden (kann acidemia verursachen und die toxische Wirkung von salicylates erhöhen). Hemodialysis wird an einem salicylate Niveau von mehr als 100-130 Mg %, und in Patienten mit chronischer Vergiftung - 40-Mg-% und tiefer in Gegenwart von Anzeigen (widerspenstige Azidose, progressiver Verfall, strenger CNS-Schaden, Lungenödem und Nieremisserfolg) angezeigt. Mit Lungenödem - IVL mit einer Mischung, die mit Sauerstoff in der positiven Druck-Weise am Ende des Ausatmens bereichert ist; um Ödem des Gehirns zu behandeln, werden Hyperventilation und osmotischer diuresis verwendet.

Wege der Verwaltung

Innen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Substanz Azetylsalizylsäure

Es ist unerwünscht, um zusammen mit anderem NSAIDs und glucocorticoids zu verwenden. Seit 5-7 Tagen vor der Chirurgie ist es notwendig, Einnahme zu annullieren (um Blutung während der Chirurgie und in der postwirkenden Periode zu reduzieren).

Die Wahrscheinlichkeit von NSAID-gastropathy nimmt mit der Ernennung nach Mahlzeiten, dem Gebrauch von Tabletten mit Pufferzusätzen oder bedeckt mit einem speziellen Darmüberzug ab. Wie man betrachtet, ist die Gefahr von hemorrhagic Komplikationen, wenn angewandt, an Dosen <100 Mg / Tag am niedrigsten.

Daran sollte gedacht werden, dass in geneigt gemachten Patienten Azetylsalizylsäure (sogar in kleinen Dosen) die Ausscheidung von Harnsäure vom Körper reduziert und zur Entwicklung eines akuten Angriffs der Gicht führen kann.

Während der anhaltenden Therapie wird es empfohlen, eine regelmäßige Blutprobe durchzuführen und die Fäkalien für das verborgene Blut zu untersuchen. Im Zusammenhang mit den beobachteten Fällen von hepatogenic wird encephalopathy für das Management des fiebrigen Syndroms in Kindern nicht empfohlen.

Someone from the Austria - just purchased the goods:
—lenbuterol syrup 1mcg/ml 100ml