DR. DOPING

Instruktionen

Logo DR. DOPING

Instruktionen / Gebrauchsanweisung: Accolate

Ich will das, gib mir den Preis

Dosierungsform: Dragees

Aktive Substanz: Zafirlukast*

ATX

R03DC01 Zafirlukast

Gruppe von Pharmacotherapeutic:

Antientzündliches anti-bronchoconstrictive Reagenz - leukotriene Empfänger blocker [Prostaglandins, thromboxanes, leukotrienes und ihre Gegner]

Die nosological Klassifikation (ICD-10)

J45 Asthma: Asthma der physischen Anstrengung; asthmatische Bedingungen; Bronchialasthma; Bronchialasthma des leichten Kurses; Bronchialasthma mit der Schwierigkeit in der Auswurfentladung; Bronchialasthma des strengen Kurses; Bronchialasthma physische Anstrengung; hypersekretorisches Asthma; die hormonabhängige Form des Bronchialasthmas; das Bändigen von Asthmaanfällen mit Bronchialasthma; nichtallergisches Bronchialasthma; Nachtasthma; Verärgerung des Bronchialasthmas; Angriff des Bronchialasthmas; endogene Formen des Asthmas; Nachtangriffe des Asthmas; Husten mit Bronchialasthma

Zusammensetzung

Tabletten, die mit einer Filmmembran 1 Etikett angestrichen sind.

aktive Substanz: Zafirlukast 20 Mg

Hilfssubstanzen: Croscarmellose-Natrium - 12 Mg; Milchzuckermonohydrat - 45 Mg; MCC - 114 Mg; Povidone - 7 Mg; Magnesium stearate - 2 Mg

Membranenfilm: hypromellose - 4.8 Mg; Titandioxyd 2.4 Mg

Beschreibung der Dosierungsform

Herum, biconvex Tabletten, die mit einer Filmschale der weißen oder fast weißen Farbe bedeckt sind, hat "ACCOLATE 20" gekennzeichnet, stampfend.

Arzneimittellehre

Weise der Handlung - antientzündlich, bronchodilator, Antiasthmatiker, vorbeugender bronchospasm.

Anzeigen für Accolate

Bronchialasthma (Verhinderung von Beschlagnahmen und dem Unterstützen grundlegender Therapie).

Gegenindikationen

Vergrößerte Empfindlichkeit zu AccolateŽ oder seinen Zutaten;

Das Alter von Kindern bis zu den 7 Jahren;

Verletzungen der Leber, incl. Zirrhose der Leber;

Die Intoleranz zu galactose, Mangel an lactase oder Traubenzucker-Galactose malabsorption (enthält die Vorbereitung Milchzucker).

Mit der Verwarnung: ältere Patienten (mehr als 65 Jahre alt) wegen ungenügender Daten auf dem klinischen Gebrauch.

Anwendung in Schwangerschaft und Stillen

Die Sicherheit von AccolateŽ in Frauen während Schwangerschaft wird nicht gegründet. Der Gebrauch des Rauschgifts während Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Vorteil für die Mutter, wenn er das Rauschgift nimmt, das potenzielle Risiko zum Fötus überschreitet.

Zafirlukast ist excreted in Brustmilch. AccolateŽ sollte Nährmüttern nicht gegeben werden.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen werden gemäß Organsystemen und der Frequenz der Entwicklung klassifiziert: sehr häufig (> 10 %); häufig (von 1 % bis <10 %); selten (von 0.1 % bis <1 %); selten (von 0.01 % bis <0.1 %); sehr selten (<0.01 %).

Die folgenden Symptome wurden während des Rauschgifts AccolateŽ bemerkt.

Allgemein: sehr häufig - Infektionen; häufig - Schwäche.

Vom Magen-Darm-System: häufig - Brechreiz, das Erbrechen, der Unterleibsschmerz und die anderen Abnormitäten der Magen-Darm-Fläche.

Von der Leber und biliary Fläche: häufig - vergrößerte Niveaus von transaminases; selten - hyperbilirubinemia ohne Hochlebernenzyme; selten symptomatische Leberentzündung mit und ohne hyperbilirubinemia; sehr selten - Lebernmisserfolg, fulminante Leberentzündung.

Vom musculoskeletal System: häufig - myalgia; selten - arthralgia.

Vom zentralen und peripherischen Nervensystem: häufig - Kopfweh; selten - Schlaflosigkeit.

Von der Haut: häufig - ein Ausschlag; selten - juckende Haut, Bienenstöcke, schwellend; selten - ein blasenförmiger Ausschlag.

Seitens des Immunsystems: selten - Reaktionen der vergrößerten Empfindlichkeit; selten - angioedema.

Seitens des Bluts und lymphatischen Systems: selten - die Bildung von Hämatomen mit blauen Blauen, Blutung, einschließlich hypermenorrhea, thrombocytopenia; sehr selten - agranulocytosis.

Diese Symptome sind gewöhnlich nach der Unterbrechung der Therapie vorgekommen. Das Kopfweh und die mit AccolateŽ bemerkten Magen-Darm-Störungen waren gewöhnlich mild und haben Unterbrechung des Rauschgifts nicht verlangt.

Es gab eine Steigerung des Vorkommens von Infektionen in älteren Patienten, die AccolateŽ (7.8 % gegen 1.4 %) erhalten. Infektionen sind gewöhnlich leicht weitergegangen, hauptsächlich die Atemwege betreffend, und haben Unterbrechung der Therapie nicht verlangt.

Das Dosieren und Verwaltung

Innen.

AccolateŽ sollte concomitantly mit dem Essen nicht genommen werden; Essen reduziert die Bioverfügbarkeit von zafirlukast.

AccolateŽ wird für die Prävention von Asthmaanfällen angezeigt und sollte deshalb seit langem genommen werden.

Erwachsene und Kinder mehr als 12 Jahre: 20 Mg 2mal pro Tag. Die übliche Wartungsdosis ist auch 20 Mg zweimal täglich. Überschreiten Sie die empfohlene Dosis nicht. Die Verwaltung einer höheren Dosis des Rauschgifts kann mit einer Steigerung des Niveaus von einem oder mehr hepatischen Enzymen und der Entwicklung von hepatotoxicity vereinigt werden.

Kinder von 7 bis 11 Jahren (einschließlich): Es wird empfohlen, Behandlung mit einer Dosis von 10 Mg 2mal pro Tag anzufangen. Die empfohlene Wartungsdosis ist 10 Mg 2mal pro Tag.

Ältere Patienten: Die Zafirlukast-Abfertigung im Ältlichen (mehr als 65 Jahre) wird bedeutsam reduziert, so dass Cmax und AUC etwa 2mal größer sind als in Jugendlichen. Jedoch kommt der cumulation von zafirlukast im Ältlichen in diesem Fall nicht vor. Als es das Rauschgift AccolateŽ in älteren Patienten an einer Dosis von 20 Mg zweimal täglich verwendet hat, gab es keine Steigerung des gesamten Vorkommens von nachteiligen Ereignissen. Die klinische Erfahrung, das Rauschgift zu verwenden, AccolateŽ in älteren Patienten (mehr als 65 Jahre) wird, und deshalb beschränkt, wird es empfohlen umsichtig vorzugehen, wenn man das Rauschgift dieser Gruppe von Patienten vorschreibt.

Patienten mit der verschlechterten Nierenfunktion: Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Überdosis

Es hat isolierte Berichte von Fällen der Überdosis von AccolateŽ in Menschen gegeben.

Symptome: Keine bedeutenden Symptome wurden beobachtet.

Behandlung: Im Falle einer Überdosis ist es notwendig, Wartungstherapie auszuführen. Möglicher gastrischer lavage.

Spezielle Instruktionen

Um die Wirkung der Behandlung zu erhalten, muss AccolateŽ regelmäßig genommen werden, selbst wenn die Symptome vom Bronchialasthma nicht gestört werden. In der Regel sollte die Therapie mit AccolateŽ während Verärgerungen des Bronchialasthmas fortgesetzt werden.

Aufnahme Accolate Ž sorgt für keine Verminderung der Aufnahme der Steroide glucocorticoids.

Gerade wie eingeatmeter glucocorticosteroids und disodium cromoglycate und nedocromil Natrium wird AccolateŽ nicht verwendet, um bronchospasm in akuten asthmatischen Angriffen anzuhalten.

Es sollte keinen plötzlichen Abzug von eingeatmetem oder mündlichem glucocorticosteroids geben, wenn es auf die AccolateŽ Therapie umschaltet.

Der Gebrauch von AccolateŽ ist in der Behandlung des periodisch auftretenden oder nicht stabilen Bronchialasthmas nicht studiert worden.

Als man AccolateŽ genommen hat, wurden Fälle der Entwicklung von eosinophilic Bedingungen, einschließlich Syndroms von Churg-Strauss und eosinophilic Lungenentzündung, bemerkt. Manifestationen können sich auf verschiedene Organe und Systeme, incl beziehen. Vielleicht das Äußere von vasculitis, Lungenfunktion, Herzkomplikationen oder Nervenleiden schlechter machend. Zur gleichen Zeit war es nicht möglich, die Beziehung der Ursache und Wirkung mit dem Rauschgift AccolateŽ zu bestätigen oder zurückzuweisen. Wenn Sie einen Eosinophilic-Staat oder Syndrom von Churg-Strauss entwickeln, hören Sie auf, AccolateŽ zu nehmen. Nachher sollte die Behandlung mit AccolateŽ nicht fortgesetzt werden, und AccolateŽ sollte genommen werden, um eine Beziehung der Ursache und Wirkung mit entwickeltem eosinophilia herzustellen.

Während der Therapie mit dem Rauschgift AccolateŽ ist eine Steigerung des Niveaus des Serums transaminases möglich. Gewöhnlich sind diese Phänomene einer vorübergehenden Natur und asymptomatisch, aber können frühe Symptome von hepatotoxicity sein, und in sehr seltenen Fällen werden mit ernsteren hepatocellular Unordnungen, fulminanter Leberentzündung und hepatischer Unzulänglichkeit vereinigt. Während Postmarktstudien gab es sehr wenige Berichte von Fällen von akuten Lebernfunktionsunordnungen, denen durch klinische Symptome oder Zeichen der Funktionsstörung nicht vorangegangen wurde.

Im Falle klinischer Zeichen oder Symptome, die Lebernfunktionsstörung (eg Anorexie, Brechreiz, das Erbrechen, der Schmerz im oberen richtigen Quadranten des Abdomens, der Erschöpfung, der Schlafsucht, der Teilnahmslosigkeit, der grippenähnlichen Symptome, der Vergrößerung der Leber, pruritus und Gelbsucht) anzeigen, sollte das Rauschgift zurückgezogen werden. Es wird empfohlen, das Niveau des Serums transaminases in besonderen ALT-Seren sofort zu bestimmen. Ärzte können die während der alltäglichen Forschung von hepatischen Enzymen erhaltenen Werte in Betracht ziehen. Die periodische Überwachung des Niveaus des Serums transaminases verhindert das Ereignis der ernsten hepatischen Schwächung nicht, aber die rechtzeitige Entdeckung von verursachten Lebernfunktionsabnormitäten durch die Einnahme vom Rauschgift, zusammen mit der unmittelbaren Annullierung des Rauschgifts kann helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern. Wenn Lebernzeichenshowzeichen von hepatotoxicity, aufhören Sie, das Rauschgift sofort zu nehmen. Patienten, in denen cŽ wegen der Entwicklung von hepatotoxicity zurückgezogen wurde, dessen Entwicklung mit keiner anderen Ursache, der Wiederverwaltung von AccolateŽ vereinigt wurde, werden kontraindiziert.

Wirkung auf die Fähigkeit zu fahren und andere Mechanismen. Es gibt keine Beweise, dass AcolateŽ zu einem Verfall in diesen Tätigkeiten führt. Jedoch, wenn man Fahrzeuge steuert und potenziell gefährliche Tätigkeiten übt, die eine vergrößerte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen verlangen, sollte daran gedacht werden, dass, wenn sie das Rauschgift, Kopfweh verwendet, Schlaflosigkeit vorkommen kann.

Ausgabenform

Tabletten, filmgekleidet, 20 Mg Gemäß der Tabelle 14. In einer Blase von Alufolie und PVC; 2 Blasen in einem Pappkasten.

Bedingungen der Erlaubnis von Apotheken

Auf der Vorschrift.

Lagerungsbedingungen von Accolate

Bei einer Temperatur nicht höher als 30 ° C.

Behalten Sie ausser der Reichweite von Kindern.

Bordleben von Accolate

3 Jahre.

Verwenden Sie außer dem auf dem Paket gedruckten Verfallsdatum nicht.


Vorheriger Artikel
Gebrauchsanweisung: Ozagrel
Nächster Artikel
Gebrauchsanweisung: Ilomedin
 

Someone from the Belgium - just purchased the goods:
Hylo-Comod eye drops 10ml